Wieviel kW sollte ein Kaminofen haben?

Veröffentlicht am 10.11.2017 08:42 | 9 Kommentare

Wieviel kW sollte ein Kaminofen haben?Vor der Anschaffung eines neuen Kaminofens gibt es allerhand Sachen, die man in seine Planungen einbeziehen muss. Einer der wichtigsten Faktoren, den man vor dem Kauf berücksichtigen muss, ist ohne Zweifel die Leistung des Ofens. Dieser Parameter, der überwiegend in Kilowatt (kW) angegeben wird, gibt Auskunft über das Maß der Wärmeabgabe des Ofens. Kaminöfen, Werkstattöfen und Heizkessel existieren in vielen verschiedenen Leistungsklassen. Damit Sie den Ofen mit der passenden Leistung für Ihre Ansprüche finden, haben wir an dieser Stelle einige nützliche Hinweise zusammengestellt.
 
Zu welchem Zweck soll der Ofen eingesetzt werden?

Zunächst sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wozu Sie den neuen Ofen nutzen wollen. Wollen Sie Ihre komplette Wohnung, eine ganze Etage oder einen Raum ausschließlich mit diesem Ofen beheizen? Wollen Sie Ihre Zentralheizung mit dem Ofen unterstützen und / oder gleichzeitig einen Raum mit erwärmen? Wollen Sie den Kaminofen nur gelegentlich nutzen, um gemütliche Abende in entspannter Atmosphäre zu verbringen? Je nachdem wie die Antwort auf diese Fragen lautet, muss die Leistung des Ofens unterschiedlich dimensioniert werden. Wenn Sie eine Heizung für Ihre gesamte Wohnung suchen, dann fahren Sie mit einem Heizkessel mit 20 kW bis 70 kW wohl am besten. Wollen Sie Ihre Zentralheizung unterstützen, können Sie wasserführende Kamin- oder Pelletöfen verwenden, die eine Gesamtleistung von bis zu 25 kW haben und den größten Teil an den Heizkreislauf abgeben. Wollen Sie nur einen Raum erwärmen, dann haben Sie die Wahl zwischen Kaminöfen mit einer Leistung von 3 kW bis 12 kW. Für größere Räumlichkeiten können Werkstattöfen verwendet werden, die eine Leistung von 8 kW bis 30 kW aufweisen.
 
Wie groß muss der Aufstellraum sein?

Sind diese Überlegungen abgeschlossen, müssen die Eigenschaften des zu erwärmenden Raumes bzw. des Aufstellortes herangezogen werden. Das Raumvolumen ist insbesondere bei raumluftabhängigen Öfen wichtig, da im Raum genügend Sauerstoff für die Verbrennung im Ofen bereitgestellt werden muss. Dabei gilt folgende Faustregel: Pro Leistung (Kilowatt) und Betriebsdauer (Stunde) sollten mindestens 4 m³ Raumvolumen vorhanden sein, damit genügend sauerstoffreiche Luft vorhanden ist.

Das zu erwärmende Raumvolumen ist auf der anderen Seite auch wichtig, um den tatsächlich benötigten Leistungsbereich zu bestimmen. Dabei muss die Leistung des Heizgerätes auf die Größe des Raumes abgestimmt werden. Auch hierbei gibt es eine Faustregel, die die Entscheidung erleichtert: Mit 1 kW bis 2 kW können im Schnitt 10 m² beheizt werden. Bei einer durchschnittlichen Raumhöhe von 2,4 m kann somit ein Raumvolumen von ungefähr 25 m³ effektiv erwärmt werden. Ist die Leistung des Ofens zu groß für den Raum, kann es zu Überhitzungen kommen, ist sie zu klein, wird der Raum nicht gänzlich mit Wärme gefüllt.
 
Wie gut ist die Wohnung gedämmt?

Neben der Größe des zu beheizenden Raumes ist die Isolierung Ihrer Wohnräume eine wichtige Eigenschaft, um die optimale Leistung Ihres Ofens herauszufinden. Dabei gilt die Regel: Je schlechter Ihr Haus oder Ihre Wohnung isoliert ist, desto höher muss die Leistung des Ofens sein. Ein gut isolierter Neubau, der weniger als 10 Jahre alt ist, benötigt beispielsweise nur halb so viel Raumheizvermögen, wie ein Gebäude, welches in den 80er Jahren erbaut wurde.
 
Fazit

Die beiden wichtigen Größen - Raumvolumen und Isolierung - Ihrer Wohnräume können also als erste Richtwerte zur Bestimmung der benötigten Leistung Ihres Ofens herangezogen werden. Im Endeffekt ist aber noch eine weitere Größe von Bedeutung: nämlich Sie! Auch die Benutzung des Kaminofens hat Auswirkungen auf seine Leistung. Ein proppenvoller Brennraum erzeugt wesentlich mehr Energie als ein halbgefüllter. Es kommt daher wesentlich darauf an, dass Sie das Heizgerät fachgerecht bedienen, damit der Aufstellort auch optimal geheizt wird. Wenn Sie sich bei der Auswahl der richtigen Leistung für Ihren Kaminofen überfordert fühlen, dann holen Sie sich am besten Rat von einem Experten ein. Gerne stehen wir Ihnen dazu hilfsbereit zur Verfügung!

Kommentare

Hallo, wir planen gerade den Kauf eines Kaminofens mit externer Luftzufuhr, der zusätzliche Wärmequelle zur Fußbodenheizung sein soll (oder bei Heizungsausfall wenigstens den Raum allein auf rund 22 Grad zu bringen mag). Bezüglich der Leistungsstärke haben wir schon alle möglichen Empfehlungen von 4KW bis 8KW gehört... Was würden Sie empfehlen bei folgenden Rahmenbedingungen? EFH-Neubau nach aktueller ENeV (analog KfW70), Raumgröße rund 158qm, rund ein Drittel der Wandfläche ist Fensterfläche (3fach-Wärmeschutzverglasung), 2 Türen zum Flur. Und worauf ist beim Schornstein besonders zu achten? Vielen Dank im Voraus!

Anwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Müller, 

vielen Dank für Ihre Anfrage. Um Ihnen eine genauere Auskunft geben zu können, müssen noch ein paar Fragen geklärt werden: Wollen Sie, dass der Ofen die Fussbodenheizung unterstützt? Dann würde sich ein wasserführendes Modell empfehlen. Hier muss beachtet werden, dass diese Öfen Ihre Gesamtleistung aufteilen in luftseitige und raumseitige Leistung. Ist die luftseitige Leistung zu hoch, wird der Raum schnell zu warm und Sie lassen ihn ausgehen, wodurch er auch das Wasser für die Fußbodenheizung nicht mehr erwärmt. Bei einer Grundfläche des Raumes von 158 kW empfehlen wir daher einen wasserführenden Ofen mit einer luftseitigen Leistung bis zu 8 kW.

Soll es jedoch ein Ofen ohne Wassertasche werden, ist das Raumvolumen entscheidender. Wenn die Grundfläche Ihres Raumes tatsächlich 158 m² beträgt und man von einer Deckenhöhe von 2,5 m ausgeht, ergibt sich folgende Rechnung: 0,1 kW pro 1 m². Somit bräuchten Sie einen Kaminofen mit 15 kW. Haben Sie allerdings ein Raumvolumen von 158 m³ ist ein Ofen mit 6 kW ausreichend.

Der Schornstein muss für den Wärmeerzeuger geeignet sein. Dazu gibt es den sogenannten Funktionsnachweis, die Querschnittsberechnung. Diese erstellen wir Ihnen, sollten Sie einen Kaminofen oder Schornstein bei uns kaufen, kostenfrei. Für Ihr Projekt ist es empfehlenswert mit einem unserem Fachberater zur sprechen. Unter 035055 - 69000 erreichen Sie uns Mo - Fr von 9 - 18 Uhr.

Wir freuen uns über Ihren Anruf.
 

Peter Müller, 10.05.2019 21:35

Liebes Ofenseitenteam, wir ziehen in ein Haus von 1920 mit alten Doppelflügelfenstern (Kastenfenster) Das Haus hat zwei Etagen mit jeweils knapp 100m2, die sich in jeweils 4 kleinere Zimmer aufteilen. Der Ofen selbst soll nach Möglichkeit das ganze Haus wärmen. Das Zimmer in dem er am günstigsten zum Schornstein steht ist aber nur 32m3. Wir sind nun unsicher mit der Leistung des Ofens. Wozu würden Sie raten? Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Liebe Jessica,

für eine individuelle Beratung senden Sie uns Ihr Anliegen bitte auf info@ofenseite.com oder rufen Sie uns unter 035055 69000 an. Von 9-18 Uhr helfen unsere Fachberater Ihnen gerne weiter.

Viele Grüße Ihr ofenseite-Team

Jessica, 02.04.2019 22:11

Guten Tag, wir sind dabei ein EFH aus 1970 zu sanieren. Dabei möchtenn wir gerne einen Kamineinsatz mit Wassertasche zur Unterstützung der Zentralheizung einbauen. Ein offener Kamin ist bereits vorhanden. Das Dach ist vor 10 Jahren gedämmt worden und die Außenwände bestehen aus 30cm Hohlraumziegel. Fenster werden erneuert, 2-fach Verglasung ist geplant. Raumgröße: 120qm (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Bad und WC) Zentralheizung: Öl Brennwertgerät Umstellung auf Fußbodenheizung geplant Welche Heizleistung für den Ofen müssten wir für dieses Gebäude vorsehen?

Antwort Redaktion Ofenseite:

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Anfrage. Je nach Aufstellraum kommen verschiedene Einsätze in Frage. Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an unser Vertriebsteam. Gerne können Sie Ihre Anfrage per E-Mail an info@ofenseite.com schicken. Die Kollegen freuen sich auf Ihre Anfrage.

Brenner, 21.02.2019 19:44

Hallo, ich möchte in meine Jagdhütte einen schönen Kaminofen stellen. Die Isolierung ist ehr schlecht. Raumgröße etwa 75 Kubik. Wieviel Kw und gegebenenfalls welchen Ofen können Sie empfehlen. Vielen Dank und lieben Gruß, O.K.

Anwort von ofenseite.com:

Hallo Herr Kapp,

bei einem ungedämmten Gebäude von 75 m³ kann eine Leistung von 5 – 6 kW installiert werden. Jedoch kann der zuständige Bezirksschornsteinfeger eine Obergrenze vorgeben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ofenseite Team

Oliver Kapp, 03.02.2019 22:20

Servus, ich habe mit dem Bau einer Werkstatt begonnen. Ungedämmt, 24er Kalksandstein +Verblendern Fläche innen 9,50m x 7,50 m = 71,25m2 Ab 3,37m Höhe beginnt das Satteldach nach oben offen bis ca. 6,75m. Hatte den Bruno Pyro2 16kw oder den Pyro3 19kw im Auge. Bin mir jedoch nicht sicher ^^ Gruß, A

Anwort von ofenseite.com:

Hallo Herr Molk,

Rein rechnerisch bewegen wir uns hier bei einem Leistungsbedarf von ca. 14,5 kW. In Anbetracht dessen, dass eine Werkstatt eher suboptimal gedämmt ist, kann hier eher auf das leistungsstärkere Modell zurückgegriffen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ofenseite Team

Andre Molk, 30.01.2019 16:40

Hallo, ich möchte einen teil meiner Wohnung beheizen. Der Aufstellort hat ca 75 m3 . Ist nach oben zum Dach bis Spitze 4 Meter offen. Diese höhe ist schon komplett mit in die 70 m3 eingerechnet. Nun kann ich aber von diesem Raum aus vier, Türen in andere Räume öffnen. Darunter eine Schiebetüre mit 1,50 Meter. Nun ist die Frage, ob da ein Kaminofen mit 10 KW zu Groß ist. Der Hersteller gibt ab 120 m3 Raumgröße an. Oder sollte man lieber einen 8 KW nehmen. Mir stellt sich die Frage, ob zur beheizten Raumgröße die angrenzenden Räume teilweise mit berechnet werden können.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Solange die umliegenden Räume verschließbar sind, werden diese bei der Ermittlung des Wärmebedarfs leider gar nicht mit berücksichtigt. Bei einem Raumvolumen von 75 m² würde man eher von einem Wärmebedarf von 3 – 4 kW ausgehen. 8 kW, oder gar 10 kW sollten definitiv zu viel sein.

Demharter Matthias, 12.01.2019 21:53

Hallo aktuell bauen wir ein gebrauchtes Wohnhaus um und sind am überlegen einen Kaminofen einzubauen. Im Zuge der Sanierung werden folgende Erneuerungen getroffen: 1) Neue Fenster 2) Wärmedämmung an Dach sowie Außenfassade (es ist ein Wohnhaus mit EG sowie DG).Kaminofen soll in EG gebaut werden. 3) Fußbodenheizung Können Sie uns sagen welche Nennleistung des Heizeinsatzes für eine offene Küche/Ess- sowie Wohnzimmerbereich mit einer Größe von ca 60m^2 geeignet wäre? Die Deckenhöhe beträgt ca 2,45m. Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus MFG Ariane

Antwort Redaktion Ofenseite:

Hallo Ariane, für eine umfassende Beantwortung Ihrer Frage möchten wir Sie bitten sich entweder per Mail (info@ofenseite.com) oder telefonisch (09191320610) an unsere Berater zu wenden. Vielen Dank!

Ariane, 04.12.2018 23:27

Hallo, soweit die Theorie... und wenn dann der 6kW-Kaminofen (Elements) einen Raum von 28qm (67qm) in einem 2017 erbauten EFH (KfW70-Standard) gerade so auf 25°C heizt...??? Der Schornsteinfeger hatte bei der Abnahme gefragt, ob ich weiß, wieviel Heizleistung ich mir da hinstelle... das reicht um das ganze Erdgeschoss auf 30°C zu heizen... Pusteblume. Ich suche seit einem Jahr nach der Ursache, bis jetzt ohne jeden Erfolg. Der Kaminofenaufsteller hat keine Idee, der Hersteller (Scantherm) findet da nix ungewöhnliches. Kann man ( Endverbraucher ) die reale Heizleistung irgendwie bestimmen/messen...??? Bzw. wer kann soetwas?

Antwort Redaktion Ofenseite:

Sehr geehrter Herr Willkop, es gibt verschiedene Faktoren die für die eingeschränkte Funktionsfähigkeit in Frage kommen. Ihrer Beschreibung nach ist mit aller Wahrscheinlichkeit ein fehlerhafter Schornstein die Ursache. Fehlerhaft im Sinne von nicht zum Kaminofen passend. Die Vermutung liegt nahe, dass es Probleme mit den Temperaturen im Schornstein und demzufolge mit der Thermik gibt. Ihr Schornsteinfeger sollte Ihnen anhand der Daten des Schornsteins und des Kaminofens eine Querschnittsberechnung anfertigen könne, die Auskunft über die Kompatibilität geben sollte. (Diese Berechnung hätte prinzipiell schon vor Kauf und Montage stattfinden müssen).

Willkop, 28.10.2018 16:07

Wir möchten unseren Gewölbekeller (Raumtemperatur 10 Grad) gelegentlich zu gemütlichen Feiern verwenden und sind uns unsicher mit der Leistungsfähigkeit des zu bestellenden Ofens. Der zu beheizende Raum ist ein Tonnengewölbe (ca. 270m3) man gelangt dorthin über einen Vorraum ähnlicher Größe. Der Verbindungsdurchgang zwischen beiden Räumen ist nur durch einen Vorhang getrennt. Die Leistung des Ofens sollte so groß sein, dass man in dem Hauptraum gemütlich sitzen kann, wobei der nur als Durchgang genutzte Vorraum nicht allzu warm sein muss. Wir haben den Ofen Bruno pyro II im Blick. Liegen wir da richtig?

Anwort von ofenseite.com:

Sehr geehrte Familie Ritter,

wir bedanken uns für Ihre Anfrage und das Interesse an unseren Produkten.

Um einen kalten Raum in dieser Größe von 10°C auf 23°C hoch zu heizen, benötigen Sie sehr viel Leistung um diesen schnell aufzuheizen. Dafür wird der Bruno Pyro II nicht ausreichend sein. Unsere Empfehlung ist daher einen größeren Warmluftofen zu verwenden. Schauen Sie sich einmal als Alternative den Pyro III mit 19 kW an. Gerne würde ich Ihnen auch einen Kanuk Warmluftofen empfehlen. Der Vorteil gegenüber den Bruno Öfen ist, dass diese Öfen einen höheren Wirkungsgrad haben bei gleicher Leistung. Das heißt im Umkehrschluss, dass Sie für die gleiche Leistung, weniger Holz benötigen. Das schont Ihren Geldbeutel. Zudem entfällt beim Kanuk Warmluftofen der Reinigungsaufwand des Katalysators, welcher im Bruno verbaut ist. Um diesen reinigen zu können, müssen Sie das Ofenrohr demontieren. Diese Arbeit entfällt beim Kanuk Ofen gänzlich.

Da der Kanuk einen höheren Wirkungsgrad besitzt und somit effektiver den Brennstoff verbrennt kann ich Ihnen diesen Warmluftofen empfehlen, welcher für Ihre Bedürfnisse ausreichend sein sollte:

https://www.ofenseite.com/2100120-warmluftofen-kanuk-1-power

Um den Raum sehr schnell und effektiv aufzuheizen empfehle ich Ihnen den Kanuk 02 Warmluftofen: https://www.ofenseite.com/2100102-warmluftofen-kanuk-2-classic

Vorteil des Kanuk 02 ist, dass dieser eine Füllraumtiefe von 48 cm aufweist und Sie somit längeres Holz verheizen können. Beim Kanuk 01 können Sie Holz mit einer Länge von bis zu 36 cm verbrennen.

Ritter, Monika, 06.02.2018 09:33

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben
×