Röhrenkollektoren

Ein Röhrenkollektor (auch Vakuumröhrenkollektor genannt) ist ein wesentlicher Bestandteil einer thermischen Solaranlage. Röhrenkollektoren nutzen dabei die Sonnenenergie für die Erwärmung von Heiz- und Trinkwasser mit der Besonderheit, dass das Wärmemedium, die Solarflüssigkeit, durch ein Vakuum von der Außenumgebung isoliert ist. Im Gegensatz zu Flachkollektoren liegt ihr entscheidender Vorteil darin, dass sie aufgrund der Vakuumisolierung deutlich weniger Wärmeverluste aufweisen. Vakuumkollektoren sind außerdem weitgehend wartungsfrei, wenngleich Sie die Solarflüssigkeit etwa alle 2-3 Jahre austauschen lassen sollten.

>> mehr erfahren

Tipp vom Experten

Bei Röhrenkollektoren sind Heat-Pipe Röhren zu empfehlen. Hier wird die Solarflüssigkeit nur am oberen Rand des Kollektors entlang geführt, wo sie mit dem Wärmerohr in Kontakt steht. Es ist also nicht notwendig, die Flüssigkeit durch die Röhren Fliesen zu lassen. Auf diese Weise ist es besser zu gewährleisten, dass das Vakuum über viele Jahre erhalten bleibt. Ohne dieses Vakuum würde der Kollektor deutlich an Effizienz verlieren.

Vorteile einer Solaranlage

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Argumente eigentlich für eine Solaranlage sprechen? Mit diesem Beitrag möchten wir Sie von den vielen Vorzügen einer Solaranlage überzeugen, die mit den...

Mehr lesen ...
Muss eine Solaranlage gewartet werden?

Muss eine Solaranlage überhaupt gewartet werden und wenn ja, wie oft und in welchem Umfang? Sind nur bestimmte Bauteile regelmäßig zu überprüfen? Und inwiefern müssen Sie die Kollektorröhren sau...

Mehr lesen ...
Paul Rau
Vertriebsmitarbeiter
09191-320610

TOP ARTIKEL

Vakuumkollektoren - preiswert und leistungsstark

Ein weiterer großer Vorzug besteht darin, dass Sie im Fall eines Defektes ganz leicht einzelne Röhren austauschen lassen können, ohne zugleich das ganze System entleeren und wechseln zu müssen. Beachten Sie schließlich, dass der Betrieb von Röhrenkollektoren äußerst kostengünstig ist, da Sie weder Holz, noch Öl oder Gas nachkaufen müssen. Letztlich ist diese Art der Energiegewinnung nicht nur ansehnlich, sondern mangels Emissionen zugleich auch äußerst umweltfreundlich und selbst auch bei geringer Sonneneinstrahlung noch sehr ertragreich.

Die Vakuumröhre besteht im Wesentlichen aus den eigentlichen Röhren und einem Absorber. Die Röhren enthalten dabei im Vakuum stehende Glasröhren, auch "Heatpipes" genannt, die konzentrisch, also symmetrisch um einen gemeinsamen Schwerpunkt ausgerichtet sind. Die "Heatpipe" dient dazu, dass die erzeugte Wärme nicht ungenutzt bleibt, sondern abtransportiert und in den Sammler wieder abgegeben wird. Dabei verdampft die Flüssigkeit innerhalb des Wärmerohres bei der Erhitzung und steigt in den oberen Bereich des Wärmerohres auf, um dort die Wärme in den Kollektor wieder abzugeben, sich zu verflüssigen und wieder in den unteren Bereich abzusinken.

Absorber wiederum nennt man die inneren Teile der Glasröhren, welche bis zu zwölfmal mit verschiedenen Metallen bedampft wurden. Im Unterschied zu Flachkollektoren sind bei Röhrenkollektoren die Absorber nicht der Luft ausgesetzt. Je qualitativ hochwertiger Vakuumröhren sind, umso stärker wird auf die Stärke der Schichten geachtet, da sich bei hohen Temperaturschwankungen zu starke Schichten leichter ablösen und zu dünne Schichten den Wärmegrad der Röhrenkollektoren erheblich vermindern. Für einen höchsten Wirkungsgrad enthalten unsere Vakuumröhren zudem eine Schicht aus Kupfer.

Nach der Energiegewinnung und -abgabe wird die Wärme aus dem Sammler über ein Transportmedium, meist wieder eine Solarflüssigkeit, in den sogenannten Puffer geladen. Bei ca. 1 m2 Röhrenkollektorfläche werden hierbei mindestens 50 Liter Puffervolumen benötigt, was zugleich auch eine Voraussetzung dafür ist, die staatliche Förderung zu erhalten.

Röhrenkollektoren erhalten Sie bei uns in verschieden großen Ausführungen, wobei ein Vakuumröhrenkollektor von 1 m² ca. 0,7 kW Leistung erbringt. Während kleinere Solaranlagen von einer Größe zw. 4 - 8 m2 zumeist für die Trinkwasserversorgung genutzt werden, unterstützen größere Anlagen ab ca. 8 m2 vielmehr Zentralheizungen und die Trinkwasserversorgung. Für eine staatliche Förderung benötigen Sie außerdem eine Mindestgröße von 7 m2, die damit grundsätzlich die Unterstützung des Heizungssystems ermöglicht. Unsere Röhrenkollektoren sind außerdem für fast jede erdenkliche Dachkonstruktion geeignet, wenngleich Sie die entsprechenden Dachhaken bei Schrägdächern oder Aufständerungen bei Flachdächern nicht vergessen sollten.
Für den Betrieb Ihrer thermischen Solaranlage erhalten Sie in unserem Sortiment eine breite Auswahl sämtlicher Komponenten, die Sie benötigen, angefangen bei der Solarpumpstation für die Zirkulation der Solarflüssigkeit, über eine dazugehörige Temperaturdifferenzsteuerung bis hin zu entsprechenden Twin-Flex-Leitungen als doppeltes Solarwellrohr inklusive der Isolierung und Fühlerleitung für die Steuerung.