Hygienespeicher

Artikelübersicht Hygienespeicher: 14

Solaranlage, Kaminofen oder Heizkessel erzeugen mehr Energie als Sie verbrauchen? In einem Hygienespeicher können Sie diese Wärmeenergie zur späteren Nutzung speichern. Der Vorteil beim Hygienespeicher? Er kann Heiz- und Brauchwasser gleichzeitig erzeugen. Sie benötigen keine separaten Speicher. Dadurch sparen Sie Platz. Aber noch wichtiger ist: Das Trinkwasser wird ähnlich wie bei einem Durchlauferhitzer direkt für die Benutzung erwärmt. Es bleibt kein Wasser in der Leitung stehen, wodurch er - wie der Name schon sagt - besonders hygienisch arbeitet.

Der Hygienespeicher verhindert die Bildung von Legionellen

Hygienespeicher dienen der Erwärmung von Heizungs- und Brauchwasser für haushaltliche Zwecke. Im Gegensatz zu den meisten Kombispeichern wird hierbei das Trinkwasser erst dann erhitzt, wenn es wirklich benötigt wird. Denn warmes Wasser, das zu lange in der Leitung steht, begünstig die Bildung sogenannter Legionellen. Dabei handelt es sich um im Wasser lebende Bakterien, die in zu hoher Konzentration für den Menschen gesundheitsgefährdend sein können. Ein Hygienepufferspeicher verhindert aufgrund seiner Funktionsweise zuverlässig, dass sich Legionellen entwickeln und vermehren können.

Wie funktioniert ein Hygienespeicher?

Das Frischwasser durchströmt hierbei den Pufferspeicher in einem Edelstahlrohr. Lange Standzeiten werden ebenso vermieden, wie das Einnisten von Keimen auf korrodierten Oberflächen. Wenn Sie einen Hygienespeicher in Ihrem Heizsystem verwenden, zapfen Sie demnach immer frisches Wasser, das beim Durchlaufen des Speichers für den direkten Gebrauch erwärmt wird. Die Erwärmung des Wassers erfolgt dabei im Durchlaufprinzip über ein Edelstahl-Wellrohr. Dieser spiralförmige Edelstahlwärmetauscher ist umgeben von heißem Heizungswasser und sorgt damit für die Erwärmung des Brauchwassers. Die große Fläche, die das Edelstahlrohr besitzt, ermöglicht eine schnelle und effiziente Erwärmung des Frischwassers.

Aufbau Hygienespeicher SLIM

Die Vorteile eines Hygiene-Pufferspeichers

Der große Vorteil von Hygienespeichern ist die besonders hygienische Aufbereitung von Warmwasser. Das Prinzip der Durchlauferhitzung verhindert ein unnötiges Abstehen des Wassers. Es wird also kein Trinkwasser gespeichert. Dadurch ist die Bildung von Legionellen überwiegend ausgeschlossen. An einen Hygiene-Pufferspeicher können bequem mehrere Heizsysteme angeschlossen werden. Möchten Sie also Ihren Gaskessel, Ihren Kaminofen und Ihre Solaranlage mit dem Hygienespeicher verbinden, stellt dies in der Regel kein Problem dar. Sie müssen nur darauf achten, dass er ausreichend groß dimensioniert ist. Und bei Solaranlagen wird ein zusätzlicher Wärmetauscher benötigt, da hier eine Trennung der Wasserkreisläufe notwendig ist. In unserem Sie Speicher in verschiedenen Größen und Ausstattungen. Dabei führen wir normale Speicher ohne weitere Wärmetauscher sowie Hygienespeicher mit bis zu zwei zusätzlichen Wärmetauschern zur Anbindung an Solarthermieanlagen.

Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • hygienische Aufbereitung von Warmwasser
  • Platzeinsparung
  • Anschluss mehrerer Heizsysteme möglich

Alle angebotenen Speicher garantieren einen hohen Standard an Qualität und Zuverlässigkeit. Sie bestehen aus dem Hochleistungsstahl ST37-2, welcher im Innenraum roh und auf der Außenfläche lackiert ist. Eine für den Transport abnehmbare 100 mm dicke Vliesisolierung verspricht ein hohes Maß an Wärmedämmung nach außen. Die Hygienepufferspeicher sind darüber hinaus mit vier Anschlussmöglichkeiten für Tauchhülsen versehen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Temperatur innerhalb des Speichers in vier verschiedenen Höhen zu messen.

Hygienepufferspeicher - Wie groß sollte er sein?

Welche Größe ein Hygienepufferspeicher haben sollte, lässt sich nicht so einfach beantworten. Denn die Speichergröße ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. So spielt der Warmwasserbedarf eine Rolle, die zur Verfügung stehende Heizleistung der angeschlossenen Heizanlagen sowie die Frage, ob eine Solaranlage miteinbezogen werden soll. In der DIN 4708 finden Sie eine ausführliche Berechnungsvorschrift zur Ermittlung der Speichergröße Ihres Hygienespeichers. Diese Berechnung ist jedoch sehr aufwendig und komplex. Orientieren können Sie sich zunächst jedoch an der folgenden Tabelle.

Hygienespeicher für Heizanlagen
Faustformel:
Pro 1 kW Heizleistung 50 bis 60 Liter

Hygienespeicher für Solaranlagen
Faustformel:
Pro 1 m2 Anlagenfläche 50 bis 60 Liter

Hygienespeicher für Trinkwasseranlagen
Faustformel:
Pro Person im Haushalt 50 bis 60 Liter Trinkwasser am Tag

Gerne helfen wir Ihnen auch dabei die richtige Größe für Ihren Hygiene-Kombispeicher zu ermitteln. Wenden Sie sich telefonisch, per E-Mail oder über unseren Kundenchat an unsere Fachberater! Sie beraten Sie umfassend und unterstützen Sie bei Ihrer Auswahl.

Mehr lesen