Wanddurchführung

Artikelübersicht Wanddurchführung: 4
Bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl und Gas entsteht Rauch, der durch einen Schornstein abtransportiert werden muss. Manchmal befindet sich jedoch der Schornstein nicht im geplanten Aufstellraum oder es gibt überhaupt keinen Schornstein.

Damit Sie sich Ihren Traum vom wärmenden Feuer trotzdem erfüllen können, gibt es Wanddurchführungen, um den Kamin mit dem Schornstein verbinden zu können. Dabei wird der entstehende Rauch über Rohre durch Innen- oder Außenwände geführt. Das gibt Ihnen beim Aufstellen Ihrer Heizquelle mehr Freiheiten und spart Zeit und Kosten, denn eine Wanddurchführung ist platzsparend und schnell eingebaut.

Sie müssen dafür keine tragenden Teile versetzen, sondern können einfach hindurch gehen. Auch einen nachträglichen Einbau eines Schornsteins durch alle Etagen können Sie sich mit der Wanddurchführung sparen. Der Rauch wird mittels Wanddurchführungen einfach durch die Außenwand geleitet, wo Sie ganz unkompliziert einen Schornstein ansetzen können. Die Rohre der Wanddurchführung können aufgrund der hohen Nennwärmeleistung der Heizquelle sehr heiß werden.

Je nach Modell gibt es Wanddurchführungen mit Brandschutzfunktion und solche ohne. Passen Sie die Wanddurchführung daher unbedingt an den Wandtyp an. Bei Wänden aus brennbarem Material (z.B Holzständerbauweise) muss eine Wanddurchführung mit Brandschutzfunktion eingebaut werden. Mit dieser ist es möglich, den vorgeschriebenen Abstand von 20 cm zu brennbaren Bauteilen auf 9 cm zu verringern.

Bei gleich hohem Brandschutz kann damit Platz gespart und auf die Entfernung tragender Bauteile in Wänden verzichtet werden. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Wanddurchführung Sie benötigen, beraten wir Sie gern.

Sicher und einfach werden Wanddurchführungen mittels Komplett-Sets installiert. Da sind schon alle nötigen Teile dabei. Da die einzelnen Teile perfekt ineinander passen, kann bei fachgerechter Installation auch kein Rauch austreten.

Den Einbau einer Wanddurchführung, der auch noch nachträglich möglich ist, können Sie mit etwas Geschick selbst realisieren. Je nach Modell sind dafür unterschiedliche Schritte nötig, aber allgemein sind es folgende: Stellen Sie die Heizquelle so, dass das Rauchrohr die Wand berührt und umzeichnen Sie dieses mit einem Kreis. Dann wird ein größerer Kreis darum gezeichnet. Stemmen Sie an dieser Linie die Wand auf und ummanteln Sie das Loch mit feuerfestem Mörtel. Nachdem dieser ausgehärtet ist, können Sie die Wanddurchführung einsetzen und das Rauchrohr hindurch schieben. Mit Spezial-Silikon oder einer Dichtschnur werden undichte Stellen versiegelt.
Mehr lesen