Ablaufsicherungen

Die thermische Ablaufsicherung ist ein elementares Bauteil in geschlossenen Warmwasserbereitungsanlagen, die mit festen Brennstoffen geheizt werden. Es schützt den Heizkessel oder wasserführenden Kaminofen vor einer zu hohen Betriebstemperatur und ist als Überhitzungsschutz unabdingbar. Dieser Schutz ist nötig, da sich die Befeuerung mit festen Brennstoffen nicht so leicht "abschalten" lässt, wie es zum Beispiel bei Öl- oder Gasheizungen der Fall ist. Auch wenn das Feuer im Kessel oder dem Kamin nicht mehr brennt, erzeugt die Glut weiterhin Wärme, was zu einem Temperaturanstieg führt.

Mehr erfahren
Artikelübersicht Ablaufsicherungen: 4


Um diesen auszugleichen, ist es nötig eine thermische Ablaufsicherung zu installieren, die den Kessel oder die Wärmetasche des Kamins im Falle einer zu hohen Temperatur abkühlt. Thermische Ablaufsicherungen bestehen aus einem Absperrventil, einem Kapillarrohr und einem Temperaturfühler, der in den Kessel oder die Wassertasche des Kamins eingeführt wird und dort die vorherrschende Temperatur misst. Erreicht die Temperatur einen kritischen Wert, der in der Regel 95 °C bis 97 °C beträgt, dehnt sich eine Flüssigkeit im Temperaturfühler aus und sorgt dafür, dass sich das Absperrventil öffnet und den Kessel bzw. die Wärmetasche durch die Zufuhr von Kaltwasser abkühlt. Die Ablaufsicherung funktioniert dabei komplett ohne Strom.

Das heißt: Auch im Falle eines Stromausfalles kann und muss sie das System notkühlen, wenn der Kessel oder der Ofen noch arbeitet. Die einzelnen Komponenten der thermischen Ablaufsicherung sind aus Metall gefertigt, was sie vor äußeren Beschädigungen schützt. Der Wärmefühler ist zudem meist bis zu einer Temperatur von 110 °C ausgelegt, wodurch er auch kurze Temperaturspitzen problemlos aushält. Sollte das Fühlersystem dennoch einmal ausfallen, sind thermische Ablaufsicherungen in der Regel mit einem Druckknopf ausgestattet, der eine manuelle Öffnung des Ventils ermöglicht.

Die Installation des Gerätes sollte immer durch fachkundiges Personal erfolgen. Da die thermische Ablaufsicherung eine Sicherheitsarmatur ist, muss ihre Funktionalität jedes Jahr aufs Neue überprüft werden.