Unser Ratgeber für Sie

Ist ein Kamin mit Wassertasche sinnvoll?

Veröffentlicht am 18.06.2021 14:50 | 0 Kommentare
Aufbau eines Kaminofen mit Wassertasche
Ein mit Holz betriebener wasserführender Kaminofen bringt gleich drei Vorteile ins Haus: Die natürliche Wärme und Ästhetik eines Holzfeuers; einen Beitrag zur Wassererwärmung; und einen Beitrag zur Heizung. Die meisten wasserführenden Kamine ergänzen die konventionelle Heizungsanlage nur - aber einige Modelle sind auch so ausgelegt, dass sie Ihre gesamten Räumlichkeiten mit Warmwasser und Heizungswärme versorgen können. Wir werfen einen Blick auf die Vor- und Nachteile dieser Technik und befassen uns mit der Frage, ob eine Teil- oder Vollversorgung sinnvoll ist.

Inhalt:
Wie funktioniert ein wassergeführter Kaminofen?
Als wasserführender Ofen kann sowohl ein Kaminofen als auch ein Pelletofen mit Wassertasche gelten. In diesem Beitrag geht es um wasserführende Öfen, Scheitholz beheizt werden. Ein wasserführender Kaminofen hat immer einen Wärmeüberträger, die Wassertasche, durch die Wasser fließt. Es erhitzt sich und gibt die Wärmeenergie an den Pufferspeicher ab. Hier steht sie, abhängig vom installierten Speicher, für die Brauchwassererwärmung und zum Heizen zur Verfügung. Einen Teil seiner Wärme gibt der wasserführende Ofen auch an den Raum ab.
Einsatzmöglichkeiten
Es klingt verlockend: Mit einem einzigen Ofen die nachhaltige Energieversorgung aufzubessern. Aber ein solches Projekt muss gut geplant werden. Es braucht Platz, da Sie mehr Komponenten benötigen, als bei einem klassischen Kaminofen. Mit einem wasserführenden Modell haben Sie viele Möglichkeiten: Es unterstützt den Heizkreislauf im Haus und stellt Warmwasser bereit.
Achtung: Ein Kaminofen darf nicht an das Schornsteinrohr der bestehenden Heizung angeschlossen werden. Ein Außenschornstein löst das Problem.
Soll der wasserführende Kamin über einen Pufferspeicher Ihre Heizungsanlage unterstützen, ist es sinnvoll, ihn mit dem Heizkreislauf der Heizung zu koppeln. So kommt nicht die gesamte Energie von der Hauptheizung. Ist der Ofen größer und ein passender Hygienespeicher vorhanden, wird der wasserführende Kamin auch dort angeschlossen. Er übernimmt dann auch einen Teil der Erwärmung des Brauchwassers.
Soll er als einzige Heizquelle dienen, ist die Sache komplizierter. Als Zentralheizung sind diese Kaminöfen strengen Vorschriften unterworfen. Sie müssen nach BImSchV niedrigere Abgaswerte einhalten. Herkömmliche Kamine schaffen das nicht. Auch die raumseitige Leistung muss exakt an den Aufstellraum angepasst sein. Etwa zwei Drittel der Leistung des Kaminofens gehen zwar wasserseitig ab, wird er aber zu groß dimensioniert, führt das schnell zur Überhitzung des Wohnzimmers. Deshalb ist es wichtig, dass die in kW angegebene raumseitige Leistung zu seinem Aufstellort passt.
Schema von Hausquerschnitt mit Heizung, Solar und wasserführendem Kamin
Beachten Sie bitte, dass Sie im Sommer heizen müssen, wenn der Ofen als Unterstützung oder Hauptheizung dient. Es ist ratsam, über eine Kombination mit einer Solarthermie-Anlage- nachzudenken.
Hinweis: Damit am Ende alles gut funktioniert, besprechen Sie das Projekt vorher mit Ihrem Schornsteinfeger. Wenden Sie sich auch an unsere Fachberater. Diese helfen Ihnen, einen passenden Speicher und fehlende Komponenten zu finden.
Brennstoffbeschaffung
Heizen mit Holzscheiten braucht Platz. Das Holz muss trocken und luftig lagern, - Sie brauchen also gute Lagermöglichkeiten. Überlegen Sie, wie Sie an das Brennholz kommen. Ein Ofen mit sechs Kilowatt Nennwärmeleistung verbraucht pro Heizstunde ungefähr 1,8 Kilogramm Buchenholz. Da kommt ganz schön was zusammen! Im Idealfall haben Sie eine Bezugsquelle für günstiges Holz.
  • Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen
  • geringere Heizkosten als Gas- und Ölheizungen
  • schöne Feuerstimmung und Wärme 
  • hohe Energieeffizienz
  • eher nicht als Zentralheizung geeignet
  • höherer Einbauaufwand
  • viel Platzverbrauch durch Holzlager und Pufferspeicher
  • Feuerung per Hand
Alternativen
Ein wasserführender Kaminofen stellt eine größere Investition dar. Wenn zusätzlich genügend Lagerplatz für Brennholz fehlt, sehen Sie sich wasserführenden Pelletofen an. Für solche Öfen gibt es möglicherweise Fördergelder von der BAFA. Sie werden automatisch beschickt, und die Pellets brennen gleichmäßig ab. Allerdings benötigen Sie ein ordentliches Pelletlager.
Fazit
Ist ein Kamin mit Wassertasche sinnvoll? Ein wasserführender Kaminofen hilft Ihnen Energiekosten zu sparen und trägt zu einer guten Umweltbilanz bei. Die Anschaffung lohnt sich aber nur, wenn Sie gut kalkulieren, welche Leistung Sie benötigen. Am besten bewährt haben sich am Markt Modelle, die bei der Raumerwärmung und Warmwasserbereitung unterstützend wirken und mit anderen erneuerbaren Energiegewinnern gekoppelt sind.
Kommentar eingeben