Werkstattofen mit Fenster: So behalten Sie den Überblick!

Ofen mit Sichtscheibe für die Werkstatt

Vor allem in Tischlereien und Schreinereien, wo sich Rest- und Abfallholz als Brennholz nutzen lässt, sind Werkstattöfen eine praktische Anschaffung. Aber auch im Wohnraum kann, statt eines Kaminofens, ein Werkstattofen zum Einsatz kommen und dort für ein einzigartiges Ambiente sorgen. Besonders beliebt sind dabei Modelle mit Sichtfenster.

Die Vorteile eines Werkstattofens mit Sichtscheibe

Wenn die Rede von einem Werkstattofen ist, handelt es sich in der Regel um einen Warmluftofen. Charakteristisch für diesen ist die schlichte Ausführung in schwarzem Stahl sowie die runde Form, die entfernt an einen Motor erinnert. Diese Art der Kaminöfen arbeitet mit dem Konvektionsprinzip. Am Korpus befinden sich Röhren, durch welche Luft angesaugt und erwärmt wird. Diese Öfen zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie sehr schnell Wärme verbreiten und durch ihre robuste Gestaltung eine lange Lebensdauer bieten.

Entsprechende Modelle besitzen in aller Regel eine große Türöffnung, durch die auch größere Scheite Holz hindurchpassen. Eine große Tür ist in den meisten Fällen auch mit einer großzügigen Sichtscheibe verbunden. Die Werkstattöfen in unserem Sortiment besitzen eine halbrundes Fenster, durch das Sie den Feuerschein genießen können. Entscheiden Sie sich für einen Ofen mit Sichtfenster, erwerben Sie nicht nur ein sehr dekoratives Stück. Sie haben auch die Möglichkeit, den Abbrand zu kontrollieren, ohne die Tür zu öffnen. Gerade beim Einsatz in der Werkstatt ist das äußerst nützlich, da Sie hierfür nicht extra Ihre Arbeit unterbrechen müssen.

Kamin mit Sichtscheibe online

Hat ein Werkstattofen mit Sichtscheibe Nachteile?

Die Nachteile eines Werkstattofens mit Scheibe sind eher marginal. Zum einen beeinflusst das Fenster je nach Größe in geringem Maße den Wirkungsgrad, zum anderen kann die Sichtscheibe durch die Ablagerung von Ruß und Asche verschmutzen. Diese Schmutzschicht stellt nicht nur eine Sichtbehinderung dar, sondern verhindert auch die Wärmeabstrahlung und senkt damit die Effizienz des Werkstattofens. Kanuk® Modelle mit integrierter Scheibenspülung wirken Ruß- und Ascheablagerungen aktiv entgegen und ersparen Ihnen die Reinigung.

Die Scheibenspülung im Werkstattofen funktioniert nicht etwa mit Wasser, sondern mit heißer Luft. Über spezielle Ansaugstutzen wird Außenluft im unteren Bereich des Werkstattofens aufgenommen, auf 200 °C erwärmt und an der Scheibe entlang zur Brennkammer geführt. Auf diese Weise wird das Sichtfenster ständig "gespült" sodass sich keine Verbrennungsrückstände absetzen können.

Werkstattöfen mit Fenster von verschiedenen Herstellern

Werkstattöfen mit Scheibe gibt es unter anderem von folgenden renommierten Herstellern:

Kanuk®: Die Öfen der Marke Kanuk® überzeugen durch eine robuste Verarbeitung, ihren hohen Wirkungsgrad und einen besonders guten Abbrand. Sie eignen sich sowohl für die Werkstatt als auch für den Wohnbereich und arbeiten dank ihrer fortschrittlichen Warmlufttechnologie äußerst zuverlässig.

Bei der Auswahl des Ofens gilt es zu berücksichtigen, wo er zum Einsatz kommen soll. Die Heizleistung (angegeben in kW) ist ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung. Das kleinste Kanuk®-Modell mit seinen 7 kW ist nicht nur für kleine Werkstätten, sondern auch für Wohnzimmer und offene Wohnküchen geeignet. Möchten Sie die warme Luft effektiv im Gebäude verteilen oder über ein Kanalsystem in andere Räume lenken, empfiehlt sich ein Werkstattofen mit Gebläse und einer höheren kW-Zahl. Bei diesem können Sie die Warmluftrichtung über einen integrierten Ventilator effizient steuern.

EHV Tube: Wahre Designerstücke für Ihr Zuhause bietet Ihnen die Tube-Serie von EHV. In diesen Öfen findet sich effiziente Verbrennungstechnologie gepaart mit innovativem Design und hoher Qualität. Charakteristisch bei diesem Kamin ist die kreisrunde Sichtscheibe, dank der Sie einen wunderbaren Blick auf das Flammenspiel im Ofen genießen können.

Bruno: Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten die Warmluftöfen aus dem Hause Bruno. In Werkstätten, Garagen und Hallen können diese Öfen ebenso zum Einsatz kommen wie in Wohnräumen. Im Gegensatz zu den Kanuk®-Modellen benötigen sie allerdings einen Katalysator, um die vorgegebenen Emissionswerte zu erreiche. Der Nachteil des Katalysators liegt darin, dass er regelmäßig (ca. zweimal im Monat) ausgebaut und gereinigt werden muss.

Wamsler: Aus dem Hause Wamsler kommen Werkstattöfen, die in ihrer Form eher an einen Kaminofen erinnern. Die kleinen Kamine sind besonders platzsparend. In vielen Fällen ist der robuste Gusseisen- oder Stahl-Korpus der Wamsler Werkstattöfen zusätzlich mit einer Verkleidung aus Speckstein oder anderen Materialien versehen.



Werkstattöfen mit Sichtscheibe entdecken




Sie finden uns auch auf:

Weitere Ratgeber für Sie:

Werkstattofen anschließen: Das gilt es zu beachten!
Unkompliziert und leistungsstark: Mit einem Werkstattofen heizen Sie die namensgebenden Werkshallen ebenso wie Wohnbereiche, wenn Sie sich mit dem rustikalen Äußeren anfreunden können. Anschluss un...
Mehr lesen

Brennholzverbrauch berechnen: Wieviel Holz sollten Sie nachlegen?
Ein offener Kamin oder ein Kaminofen sorgen für eine angenehme Wärme im Haus oder in der Wohnung. Darum steht diese Art zu heizen auch so hoch im Kurs beim Endverbraucher. Zudem ist das Holz, das i...
Mehr lesen

Zubehör für den Ofeneinbau finden Sie hier!
Veröffentlicht am 02.12.2018 05:27 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben
×