Wasserführenden Pelletofen als Alleinheizung nutzen: Geht das?

Veröffentlicht am 30.10.2019 08:00 | 0 Kommentare
Wassführender Pelletofen als Alleinheizung
Ein wasserführender Pelletofen kann grundsätzlich als Alleinheizung genutzt werden. Es gibt aber einige Besonderheiten, die Sie beim Heizen mit Pellets beachten sollten. Der Ofen muss so ausgelegt sein, dass die Leistung und der Wirkungsgrad des Pelletofens für das ganze Haus, beziehungsweise die gesamte Wohnung ausreichen. Auf bestimmte bauliche Veränderungen, wie zum Beispiel der Einbau eines Speichers oder des passenden Schornsteins, sollten Sie sich einstellen. Auch sollte überlegt werden, ob Sie den Ofen nur zum Heizen verwenden oder damit auch Brauchwasser erwärmen möchten. Dafür ist die Kombination mit einer Solaranlage sinnvoll. Informieren Sie sich als Eigentümer der Immobilie vor dem Kauf über die Voraussetzungen für den Anschluss eines neuen Pelletofens und darüber, welche Eigenschaften der Ofen haben sollte.

Inhalt:
Voraussetzung/Möglichkeiten
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den wasserführenden Pelletofen als Heizung zu nutzen. Wenn Sie mit Ihrem Pellet-Einzelofen mit Wassertasche nur einzelne Räume beheizen wollen, ist der Anschluss an einzelne Heizkörper möglich. Pelletöfen die wasserführend sind, können aber auch direkt an die zentrale Heizungsanlage angeschlossen werden. In dem Fall wird das erhitzte Wasser in den gesamten Heizungskreislauf eingespeist. In vielen Fällen ist der Anschluss über einen Speicher die sinnvollste Variante.

Der Pufferspeicher sorgt dafür, dass das erwärmte Wasser gespeichert und dann über die Zentralheizung alle Räume beheizt werden. Als Alternative zu den fossilen Brennstoffen wie Gas und Öl sind Pellets eine sehr gute Variante. Sie sind aus nachwachsendem Brennstoff gefertigt und haben eine hohe Energieeffizienz. Zudem arbeiten moderne Pelletöfen umweltfreundlich und automatisch.
Schema des Heizsystems
Schema des Heizsystems mit wasserführendem Pelletofen
Wie viel Leistung sollte der Pelletofen als Zentralheizung haben? Damit der pelletbetriebene Ofen mit Wassertasche die gesamte Immobilie heizen kann, ist eine Heizlastberechnung notwendig. Mehrere Faktoren sind für die Berechnung maßgeblich: 

  • Wie viele Räume müssen beheizt werden? 
  • Welche Gesamtkubikmeterzahl muss beheizt werden? 
  • Welche Dämmung ist im Objekt vorhanden? 
Die Heizleistung, angegeben in kW, sollte ausreichend hoch sein. Pro Quadratmeter ist ein Raumheizvermögen von etwa 0,1 kW erforderlich. Wenn Sie also eine Fläche von 100 qm beheizen möchten, ist ein Ofenmodell mit einer Leistung von 10 kW ausreichend. Wenn die Leistung zu hoch ist, läuft der wasserführende Ofen nur im Niedrigbetrieb, was zu vermehrter Rußbildung und Funktionsstörungen führen kann. 
Heizlastberechnung
Die Berechnung der Heizleistung sollte in jedem Fall ein Fachmann vornehmen. Er berücksichtigt auch die sonstigen Gegebenheiten und kann Ihnen eine genaue Auskunft erteilen, welche Leistung der Ofen als Heizung erbringen muss. Bei gut gedämmten Räumen reicht eine geringere Leistung aus, während bei einer schlechten Isolierung die Leistung dementsprechend höher sein sollte.
Heizung und/oder Warmwasser
Wasserführender Pelletofen: Nur als Heizung oder auch für Warmwasserbereitung? Ein wasserführender, mit Pellets betriebener Ofen erwärmt nicht nur die Raumluft, sondern auch Heizungswasser und auf Wunsch Brauchwasser. Damit das Wasser auch wirklich warm aus dem Hahn läuft, muss auch hier die Heizleistung auf den Bedarf abgestimmt werden. Wichtig sind Angaben dazu, wie viele Personen im Haushalt leben und das warme Wasser nutzen. Da ein solcher Ofen seine Leistung in wasserseitige und raumseitige Energie aufteilt, sollte eine Berechnung stattfinden, damit der kW-Wert dem jeweiligen Bedarf angepasst ist. Auch hier ist eine fachmännische Beratung durchaus sinnvoll.

Zudem wird Brauchwasser das ganze Jahr über benötigt. Der Ofen ist jedoch in der Regel nur von Herbst bis Frühjahr in Betrieb. Die Kombination mit einem weiteren System, wie Solarthermie, würde deshalb die Effizienz steigern. Eine Solaranlage ist ebenfalls energiesparend und ein ganzjähriger Energielieferant. Beide Systeme kombiniert stellen Ihnen das ganze Jahr über eine komfortable Energieversorgung für Raumluft und Warmwasser zur Verfügung. 
Der Pufferspeicher ist immer dann wichtig, wenn der Pelletofen mehr als nur ein Zimmer versorgen soll. Im Pufferspeicher wird die Energie gespeichert und dann an die Rohre der Zentralheizung abgegeben. Für die zusätzliche Brauchwasserbereitung ist ein Hygienespeicher erforderlich. Der Hygienespeicher verfügt über getrennte Wasserkammern, damit die Wasserkreisläufe getrennt und Ihnen das warme Wasser ohne gesundheitliche Risiken zur Verfügung steht. Egal für welchen Speicher Sie sich entscheiden, er benötigt Platz. Das sollten Sie bei der Anschaffung eines wasserführenden Pelletofens als Alleinheizung berücksichtigen.
Hygienespeicher für Pelletofen-Heizung
Weitere Merkmale
Was ist bei einem wasserführenden Pelletofen als Heizung anders? Auch wenn bei einem Pelletofen der Nachschub an Pellets über eine Förderschnecke automatisch erfolgt, muss der Tank immer mal wieder nachgefüllt werden. Sie brauchen also, anders als bei einer Öl- und Gasheizung, eine geeignete Stelle zur Lagerung des Brennstoffes. Zusätzlich muss auch der Aschekasten regelmäßig geleert werden und auch eine Reinigung des Ofens ist dann und wann empfehlenswert, um den reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. 

Insgesamt erzeugen Pelletöfen eine behagliche Atmosphäre und eine angenehme Wärme im Haus, vergleichbar mit einem Kaminfeuer. Bei einer größeren Immobilie empfiehlt sich eine Pelletheizung. Mit dem Pelletkessel und einem passend dimensionierten Speicher auch umfangreiche Wohnfläche mit ausreichend Wärme und Warmwasser versorgt werden und das auch im Sommer, da die Pelletheizung keine Strahlungswärme im Wohnraum abgibt. 

Die Anschaffungskosten für den Pelletofen richten sich nach mehreren Kriterien: Es kommt auf die Heizleistung, die Technik und das Design an. Kleinere Pelletöfen bekommen Sie schon für etwa 2.000 Euro, während Pelletöfen zum Heizen eines Hauses durchaus das Doppelte und mehr kosten können. Hier lohnt es sich jedoch über eine BAFA-Förderung nachzudenken. Dazu kommen eventuell weitere Kosten für den Einbau und die Anschaffung des Speichers sowie für den Anschluss des Ofens und eine eventuelle Modernisierung des Schornsteins. Die laufenden Kosten sind dagegen günstig, denn mit Pellets heizen Sie effizient und zu einem niedrigeren Preis als mit Öl oder Gas. Wenn Sie die Pellets im Sommer kaufen, können Sie noch mehr sparen.
Wissen

Pelletofen Hersteller: Wer bietet was?

Wissen

Pelletofen-Preise: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Wissen

Kann man einen wasserführenden Pelletofen an den Heizkörper anschließen?

Wissen

Pelletofen-Schornstein: Der muss besonders sein!

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben