Wartungshinweise (+Pflege) für Ihren Pufferspeicher

Wartungshinweise (+Pflege) für Ihren Pufferspeicher

Wartungshinweise (+Pflege) für Ihren PufferspeicherPufferspeicher gehören bei Heizungsanlagen zu den wichtigsten Komponenten und kommen vor allem bei Heizsystemen mit Festbrennstoff-Befüllung zum Einsatz. Hierbei sorgen sie dafür,  überschüssig erzeugte Energie zu speichern und somit die Energieleistung in Bezug auf den Verbrauch auszugleichen. Somit tragen Pufferspeicher dazu bei, dass die Heizungsanlage auch unabhängig vom Verbrauchsbedarf laufen kann.

Wie jede technische Anlage muss auch ein Pufferspeicher für die Gewährleistung seiner Funktionsfähigkeit gewartet bzw. gepflegt werden – oder nicht? Laut den meisten Herstellern werden Pufferspeicher als „wartungsfrei“ eingestuft. Dennoch sollten Sie je nach Bauart und nach den Richtlinien des Herstellers Ihren Pufferspeicher in bestimmten Intervallen von eine Fachkundigen kontrollieren lassen.

Den Pufferspeicher im Blick

Wie bei jedem technischen Gerät, so kann es auch bei den in der Regel wartungsarmen Pufferspeichern zu Unregelmäßigkeiten oder zu Verschleiß kommen. Diese hängen aber in den meisten Fällen mit Mängeln an zusätzlichen Elementen wie Wärmetauscher, Ausdehnungsgefäß oder sonstigen Steuerungselementen zusammen. Oder es wurden beim Einbau bereits Fehler gemacht, und der Pufferspeicher hat beispielsweise das falsche Maß hinsichtlich der Leistungfähigkeit Ihrer Heizquelle.

Um frühzeitig etwaige Problemfelder zu erkennen, lohnt sich im Optimalfall ein regelmäßiger Blick. Doch wie bereits angedeutet, ist das Auftreten von Störungen ein seltenes Vorkommnis und ein Pufferspeicher läuft über eine sehr lange Dauer ohne Wartungsaufwand.

Zusätzlich können Sie für Ihr eigenes Gewissen auch eine Art Tagebuch führen und die Messwerte aufschreiben, um etwaige Variationen im Betriebsablauf frühzeitig zu erkennen.

Im besten Fall sollten Sie aber dennoch einmal im Jahr auf eine Fachkraft zurückgreifen oder zu mindestens zu Rate ziehen, da er oder sie sowohl das nötige Know-How und das richtige Auge als auch die notwendigen Mittel für eine ordentliche Wartung und die eventuell nötige Fehlerbehebung besitzt.

Der Pufferspeicher als Mäusefalle?
 
Schließlich wäre noch die Frage zu klären, ob Mäuse oder Hausratten Ihrem Pufferspeicher schaden können. „Jein“, zwar können die kleine Nager die Isolierung anknabbern und sich auch in der Isolierung festsetzen. Aber grundsätzlich halten es die Nager durch die relativ hohe Temperatur über 50°C nicht sehr lange aus bzw. sterben sehr schnell. Wer dennoch seinen Pufferspeicher mehr schützen möchte, sollte auf eine bessere und stabilere Isolierung zurückgreifen oder ganz traditionell Mäusefallen aufstellen.


Kommentar eingeben