Kann man eine thermische Solaranlage selbst installieren?

Veröffentlicht am 12.06.2020 08:00 | 0 Kommentare
Abzeichen Zulassungen
Gehören Sie auch zu den handwerklich begabten Menschen, die die Dinge in Haus und Garten gerne selbst in die Hand nehmen? Dann ist Ihnen vielleicht schon einmal der Gedanke gekommen, selbst bei der Energiewende anzupacken. Zum Beispiel die Energie der Sonne für die eigene Heizung zu nutzen - also eine Solarthermieanlage auf dem Dach zu installieren oder sogar komplett selbst zu bauen. Hier erhalten Sie Informationen, wie das geht, ob es sich lohnt, was Sie dabei falsch machen können und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Montage einer thermischen Solaranlage.

Inhalt:
Montagearten
Je nach baulicher Situation müssen Sie vorab entscheiden, ob sich für die Solarmodule eine Aufdachmontage (über einer bestehenden Schrägdachfläche) oder eine Indachmontage (in die Dachfläche hinein mit direkter Befestigung an den Dachsparren) empfiehlt. Bei Montage auf einem Flachdach müssen zusätzliche Aufständerungen montiert werden, auf denen die Sonnenkollektoren befestigt werden. Prüfen Sie vorab, ob das Dach gerade ist oder ob Unebenheiten ausgeglichen werden müssen. Beachten Sie bei der Planung, dass der Leitungsweg zwischen Kollektor und Speicherbehälter kurz sein soll.
Die Montage einer Solarthermieanlage können Sie durchaus selbst in Angriff nehmen und so die Einbaukosten sparen. Handwerkliche Fähigkeiten und Installationserfahrung sollten Sie allerdings mitbringen. Für Solarthermie Bausätze und wichtige Solar-Einzelelemente gibt es Anleitungen der Hersteller zur Installation, nach denen Sie sich richten können. Bedenken Sie dabei, dass Sie die Montage mit mindestens einer weiteren Person durchführen müssen und dass Sie in der Regel ein Gerüst für die Dachmontage benötigen.
Zu vermeidende Fehler
Fehler, die bei der Selbstmontage einer Solaranlage begangen werden, können teuer werden. Es gilt daher, durch Fehlerverhütung kostspielige nachträgliche Korrekturen an der Anlage durch einen Spezialisten zu vermeiden. Die häufigsten Fehler bei einer Selbstinstallation sind:

  • falsches Dämmmaterial und falsches Anbringen der Dämmung. Folge: Die thermische Solaranlage kann wegen Wärmeverlust nicht effizient betrieben werden, Material kann durch Hitze zerstört oder beschädigt werden.
  • Abdeckbleche der Solarmodule überlappen die Dachsteine nicht ausreichend. Folge: Undichtigkeit im Dach, Regenwasser kann eindringen.
  • Kollektorfühler im Schattenbereich montiert. Folge: Regler erhält falsche Temperaturinformation, Anlage kann nicht effizient laufen.
  • Temperaturfühler am Speicher an der falschen Stelle montiert. Folge: Nachheizung springt zu oft (zu tiefe Montage) oder zu spät an (Montagepunkt zu hoch gewählt).
  • Solarflüssigkeit falsch gemischt. Folge: Frostschutz nicht gewährleistet oder Wärmetransport vermindert
Montage Anleitung
Diese Anleitung bezieht sich auf Solarthermieanlagen mit handelsüblichen Kollektoren zur Heizungsunterstützung.

  1. Anbringungsort der Solarkollektoren und Aufstellungsorts des Warmwasserspeichers auswählen. Dabei auf kurze Wege zwischen den Solar Komponenten achten.

  2. Sonnenkollektoren nach Anleitung des Herstellers montieren und am Dach anbringen.

  3. Wasserspeicher für Solarthermie installieren, z.B. im Heizungskeller. Vorab die Transportwege für den Speicherbehälter prüfen - sind die Türen breit genug, ist der Platz zur Aufstellung ausreichend?

  4. Leitungen zwischen Kollektoren und Warmwasser-Speicher verlegen. Wenn möglich innerhalb des Hauses verlegen, eventuell ungenutzten Zug eines Schornsteins benutzen.

  5. Gegebenenfalls Ausdehnungsgefäße und Sicherheitsventil in den Solarflüssigkeits-Kreislauf einbauen. Das Volumen der Flüssigkeit ändert sich mit der Temperatur - sie muss sich ausdehnen können.

  6. Installation von Fühlern, Solar Regler und Pumpe. Der Kollektorfühler wird außen auf dem Dach angebracht, der Temperaturfühler am Solarspeicher. Der Solarregler steuert die Solaranlage und, je nach Modell und Anlagenarchitektur, auch die angebundene Heizung.

  7. Solarthermie Leitungen mit Druckluft auf Dichtigkeit prüfen. Anschließend mit Wasser durchspülen. Daraufhin wird die Anlage mit Solarflüssigkeit befüllt. Dann ist das System bereit zur Inbetriebnahme.
Es gibt verschiedene Wege eine thermische Solaranlage im Eigenbau zu verwirklichen. So können Sie auf Komplettsets oder Bausätze zurückgreifen, die alle wesentlichen System-Elemente wie Kollektor, Pumpe und Speicher enthalten. Oder Sie kombinieren im Handel erhältliche Solarmodule individuell mit den nötigen Einzelkomponenten. Diese stimmen Sie auf Ihren Bedarf und die baulichen Gegebenheiten ab. Sollten Sie Fragen haben, beraten wir Sie gern persönlich und individuell.
Wissen

Sparen mit Sonnenenergie: Wie Sie Ihren Solarertrag berechnen

Wissen

Was bringen Solaranlagen im Winter oder an bewölkten Tagen?

Wissen

Pelletheizung mit Solarthermie - die nachhaltige Kombination

Wissen

Solarthermie: Wirkungsgrad, Deckungsgrad und Nutzungsgrad unter der Lupe

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben