Wandfutter einbauen: So wird's gemacht!

Veröffentlicht am 26.11.2018 10:40 | 5 Kommentare
Ofenrohranschluss mit Wandrosette
Wer seinen Kaminofen selbst einbauen will, benötigt einen korrekten Anschluss an den Schornstein. Für diese Verbindung von Ofenrohr zu Kamin ist ein Doppelwandfutter nötig. Wie Sie selbst das Wandfutter einbauen können, erfahren Sie hier.

Inhalt:
Warum ein Wandfutter?
Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass es einen Unterschied zwischen einer Wanddurchführung im Außenbereich und einer Wanddurchführung innen gibt. Für die Durchführung zu einem im Inneren des Hauses liegenden Kamins sollten Sie ein Wandfutter einbauen, bei einem Anschluss an einen Außenkamin ist dies zumeist nicht notwendig.
Wenn Sie eine Schornsteinsanierung vorgenommen, einen Leichtbauschornstein in Ihren Neubau integriert oder einen Außenschornstein geplant haben, für letzteres eignen sich Edelstahlschornsteine hervorragend, ist die Realisierung des Rauchrohranschlusses relativ unkompliziert. Denn für diese Abgasanlagen gibt es passende Bauteile, die entweder als isoliertes T-Stück oder kürzbare Wanddurchführung mit schon integriertem Wandfutter problemlos die Verbindung mit dem Rauchrohr des Ofens ermöglichen. Deren Durchbruch sollte ein wenig größer sein, da das Rohr aufgrund von Hitze und Schornsteinbewegungen arbeitet. 
Mit einer Schicht Steinwolle gleichen Sie den Abstand aus, sodass kein Wind durch das Gemäuer fegt. Besteht Ihre Außenwand aus Holz und ähnlich feuerempfindlichen Materialien sollten Sie das Ofenrohr mit einer für solche Fälle entwickelten Wanddurchführung, der LUX NOVA anschließen. Mit dieser Box stellen Sie bei einer Wand-, Decken- oder Dachdurchführung sicher, dass alle Brandschutzbedingungen erfüllt sind.
Wanddurchführung beim Edelstahlschornstein
Heißer Tipp: Ist schon ein gemauerter Schornstein oder ein Schornstein mit Keramik- oder Schamotterohr vorhanden, ist es sinnvoll, auf schon vorhandene Anschlüsse zurückgreifen. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, müssen Sie ein Doppelwandfutter einbauen.
Manchmal muss ein Rohr auch im Innenbereich durch eine Wand geführt werden, weil Ihr Kaminofen so platziert ist, dass keine direkte Verbindung zum Schornstein möglich ist. Häufig wird diese Bauweise auch mit Wanddurchführung benannt, auch wenn es sich hierbei nicht offiziell um eine solche handelt.

Da ein Ofenrohr meistens nur einwandig konstruiert ist, erreicht es Temperaturen von über 100 °C. Deshalb sind bei solchen Durchführungen die Bestimmungen des Brandschutzes zu beachten, wie zum Beispiel die Abstände zu brennbaren Bauteilen. Dafür eignen sich die doppelwandigen Elemente des ISO-Line Systems von Jeremias. Achten Sie darauf, dass sie auch die nötigen Adapter brauchen. Diese Übergänge bekommen Sie bei uns als Übergang von Ofenrohr auf ISO-Line und auch andersherum.
Anschluss des Ofenrohrs an einen Innenschornstein
Anleitung: Wandfutter einbauen
Um für den Anschluss des Ofenrohrs ein Wandfutter zu montieren, benötigen Sie das richtige Werkzeug. Haben Sie einen gemauerten Schornstein ist es relativ einfach mit Bohrmaschine oder Kernbohrer ein Loch für den Rauchrohranschluss zu öffnen. Besteht der Kamin allerdings aus Keramik oder Schamott sollten Sie lieber einen Fachmann engagieren, um die Bohrung auszuführen, damit das Schornsteinrohr nicht beschädigt wird. Achten Sie beim Kernbohrer darauf, dass er den richtigen Durchmesser hat.
  • Meißel
  • Spachtel
  • Handschuhe
  • feuerfester Mörtel
  • Wasser
  • Anrührgefäß

1. Platzierung des Ofens/Ofenrohr:

Stellen Sie nun den Ofen an den gewünschten Standort und setzen Sie das Ofenrohr auf den Anschluss. Wenn Sie eine Bodenplatte unter dem Kaminofen geplant haben, sollten Sie auch diese schon platzieren, damit Sie die richtige Höhe der Kernbohrung bestimmen können. Jetzt bestimmen Sie anhand des Radius' in der Höhe des Rauchrohres die Stelle, an der der Durchbruch geschaffen werden soll. Gleichzeitig sollte dieser Punkt auch die Mitte der Schornsteinwand sein.

  • Sicherheitsabstände beachten und falls nötig Bodenplatte platzieren
  • Ofen mit aufgestecktem Rauchrohr an gewünschten Standort stellen
  • Ofenrohr sollte mittig auf die Schornsteinwand treffen, kann aber in der Höhe je nach Ofen variiert werden
  • Markierung der Anschlussstelle
Arbeitsschritt 1

2. Stelle für Wanddurchbruch bestimmen und Größe anzeichnen

Nun nehmen Sie das Wandfutter, platzieren es mittig auf die bestimmte Stelle und markieren den Umriss an der Wand. Nun müssen Sie darauf achten, dass das Loch im Durchmesser 1 - 2 cm größer sein sollte als das Wandfutter. Denn das Bauteil ist mittig durch die Muffe etwas dicker und sollte zusätzlich mit feuerfestem Mörtel in den Durchbruch eingemauert werden. Zeichnen Sie die Markierung dementsprechend an die Wand.

  • Wandfutter mittig auf die markierte Stelle platzieren und Umriss an der Wand zeichnen
  • Achtung: das Loch sollte im Durchmesser 1 - 2 cm größer sein als das Wandfutter

Arbeitsschritt 2

3. Wanddurchbruch ausschlagen

Mit einem Kernbohrer ist die Öffnung schnell angelegt. Wenn Sie einen solchen Bohrer nicht haben, können Sie den Umriss mit einem normalen Bohrer perforieren, dass heißt auf der Linie alle 1-2 cm ein Loch bohren und dann vorsichtig den Durchbruch mit Hammer und Meißel ausschlagen.

  • Durchbruch mit Kernbohrer oder
  • mit normalem Bohrer die Markierung perforieren
  • den Durchbruch vorsichtig mit Hammer und Meißel ausschlagen
Arbeitsschritt 3

4. Wanddurchbruch säubern, Mörtel anrühren und auftragen

Nachdem Sie den Ausschnitt des Loches gesäubert und von Baustaub gereinigt haben, können sie den Mörtel anrühren. Die feuerfeste Substanz sollte eine knetbare Konsistenz haben. Nun feuchten Sie das Mauerwerk des Durchbruchs an, sodass der Mörtel, den Sie nun mit einer Schicht von ca. 15 mm ringsherum auftragen, Halt findet.

  • Ausschnitt des Loches mit einer Bürste oder einem Handfeger säubern
  • Mörtel zu einer knetbaren Masse anrühren
  • Mauerwerk anfeuchten
  • Mörtel ca. 15 mm dick im Durchbruch ringsherum auftragen
Arbeitsschritt 4

5. Wandfutter platzieren und mit Mörtel verputzen

Jetzt können Sie das Wandfutter einsetzen. Seien sie sich bewusst, dass wenn Ihr Ofenrohr oder Ihr Wandfutter in den Schornstein ragen, der Querschnitt verringert wird. Das sollten Sie möglichst vermeiden. Ist das Wandfutter platziert, greifen Sie durch die Öffnung durch und verschließen die Lücken zwischen Wandfutter und Schornstein so dicht wie möglich. Hier ist wieder die Konsistenz des Mörtels wichtig, denn wenn er sich gut kneten lässt, ist eine perfekte Abdichtung leichter zu erreichen. Ist das Wandfutter von hinten außen herum komplett verputzt, können Sie sie nun auch vorn die Lücken schließen.

  • Wandfutter so einsetzen, dass es nicht ins Schornsteininnere ragt
  • durch das Wandfutter hindurch die Lücken zwischen Bauteil und Schornstein mit Mörtel dicht verschließen
  • außen die Öffnung um das Wandfutter herum verputzen
Arbeitsschritt 5

6. Reinigung und Abnahme

Mit einem feuchten Lappen können Sie nun die Verunreinigungen im Inneren des Wandfutters entfernen. Lassen Sie das Ganze gut durchtrocknen und vor Inbetriebnahme der Feuerstätte vom Schornsteinfeger absegnen. Damit Sie nachher die Mörtelschicht nicht sehen, können Sie eine Wandrosette auf das Doppelwandfutter stecken.

  • mit einem feuchten Lappen die Verunreinigungen im Inneren des Wandfutters entfernen
  • Mörtelschicht gut durchtrocknen lassen
  • bei Bedarf eine Wandrosette auf das Doppelwandfutter stecken
Arbeitsschritt 6
Anleitungen

Ofenrohr anschließen - mit dieser Anleitung kein Problem

Anleitungen

Ofenrohr abdichten - so geht's

Wissen

Welche Abstände sind beim Aufstellen eines Kaminofens zu beachten?

Anleitungen

Steckspiel für Erwachsene: Wie Sie Ihr Rauchrohr richtig zusammenstecken

Kommentare

Hallo, nachdem das Loch für den Ofenanschluss gegeben im Schornstein war, ist aufgefallen das der Schornstein ein eingelassenen Metallrohr hat.. wie bekomme ich nun eine Verbindung vom Wandfutter hin?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Sabine,

leider können wir uns nach Ihrer Beschreibung die Situation noch nicht richtig vorstellen. Bitte melden Sie sich telefonisch (09191 - 320610) oder per Mail (info@ofenseite.com) bei uns, damit wir die Problematik verstehen und eine Lösung für Sie finden.

Viele Grüße Ihr ofenseite-Team

Sabine, 17.11.2019 14:55

Hallo, habe ein schiedel 180 kamin ese, bereits ein rauchrohr vorhanden, ein 180 doppelwandfutter passt nicht hinein, sollte aber bei 180 ofenrohr Anschluß bleiben??!!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Büttner,

wenn das Schornsteinrohr, wie wir vermuten, aus Keramik besteht, dann können Sie das Rauchrohr direkt hineinstecken und mit einer flachen Keramikdichtung abdichten. Ein Doppelwandfutter ist in dem Falle nicht notwendig.

Lars Büttner, 05.10.2019 21:48

Ich habe einen 180mm Schornstein, aussen Beton innen 180mm Keramikrohr. Eine Bohrung muss nicht gemacht werden, da auf 1,75m Höhe der Anschlusstein ist, da geht vom Keramikrohr ein Keramikstutzen bündig zum Aussenstein. Muss ich da trotzdem noch ein Doppelwandfutter einbauen oder kann ich direkt mit dem Ofenrohr rein gehen? Ich habe mal probiert ein 180mm Wandfutter rein zu stecken, das passt da nicht rein da es aussen knapp 190mm hat. Um ein Wandfutter einzubauen müsste ich von 180mm auf 160mm reduzieren, das kann doch nicht richtig sein. MfG

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo.

Es gibt zwei Lösungswege für Ihr Problem und beide sollten mit Ihrem Schornsteinfeger besprochen und von ihm abgenickt werden:

  1. Sie nehmen ein 180 mm Ofenrohr und setzen es mit einer Dichtung in den Keramikstutzen.
  2. Sie nehmen, wie von Ihnen schon selbst erwähnt ein 160er Wandfutter.

Mit freundlichen Grüßen, die ofenseite.com Redaktion

Gerd, 25.09.2019 16:59

Ich möchte in den Keller einen neuen Holzherd stellen zum Heizen wegen Feuchte. Mit dem Ceranfeld kann ich nur hinten und seitlich rechts anschliessen. Wenn ich hinten anschliesse, wäre ich direkt gegenüber dem Kaminkehrertürchen, da unser Kamin auf einem Podest steht. Schliesse ich seitlich an, habe ich jetzt bei ihnen gelesen, brauche ich ein Kapselknie (vom Ofen rechts) und gehe dann rauf und mit einem Bogen in den Kamin. Was wäre die beste Möglichkeit und gibt es noch andere Möglichkeiten? Die Ceranplatte gäbe es auch mit einer Öffnung nach oben, das würde mir aber bei meinem Exemplar 300 Euro Aufpreis kosten. Vielen lieben Dank für eine Antwort.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Liebe Martina,

muss es denn ein Herd sein, um den Keller trocken zu heizen? Wäre nicht ein Konvektionsofen, zum Beispiel ein Kanuk, besser geeignet? Am besten rufen Sie uns an, wir beraten Sie geren ausführlicher: +49 (0) 35055 6900 51

Viele Grüße

Martina, 20.08.2019 15:21

Ich sehe so oft dieses Rohr nach oben, parallel zum Schornstein laufen. Mein Ofen hat unten das Loch für das rauchrohr, darf ich da direkt, geradeaus mit nur einem 20 cm Stück in den Schornstein wenn ich im EG bin? Oder muss ich eine Mindestlöhne einhalten um den Rau hrohranscluss zu bohren ?

Antwort Redaktion Ofenseite:

Lieber Michael,

solange Sie die Brandschutzabstände einhalten, ist eine kurze, waagerechte Abführung zum Schornstein unproblematisch.

Michael, 05.05.2019 10:43

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben