Unser Ratgeber für Sie

Wandfutter einbauen: So wird's gemacht!

Veröffentlicht am 09.02.2022 09:24 | 21 Kommentare
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

Wer seinen Kaminofen selbst anschließen möchte, braucht eine sichere Verbindung zwischen Ofenrohr und Schornstein. Dafür wird ein Doppelwandfutter benötigt. Das Wandfutter dient als Anschlussstück in der Wand, durch welches das Kaminrohr geschoben wird. So können die heißen Abgase sicher durch den Schornstein entweichen, ohne die Wand, durch die das Rohr führt, zu beschädigen. Wie Sie das Wandfutter in wenigen Schritten selbst einbauen, erfahren Sie in unserer Anleitung.

Inhalt:

Was ist ein Wandfutter?

Wandfutter sind wichtige Verbindungsstücke und dienen dem fachgerechten Anschluss der Ofenrohre an den Schornstein. Dadurch leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit des Kaminofens. Wanddurchführungen gibt es in vielen Größen und mit ganz unterschiedlichen Durchmessern. Meist werden Doppelwandfutter verwendet, in die das Rauchrohr direkt eingeschoben wird. Allerdings ist nicht immer eine Wanddurchführung als Verbindung notwendig - beim Anschluss an einen Außenschornstein können Sie meist darauf verzichten.

Wanddurchführung zum Außenschornstein

Haben Sie eine Schornsteinsanierung vorgenommen, einen Leichtbauschornstein in Ihren Neubau integriert oder einen Außenschornstein geplant, können Sie Ihren Rauchrohranschluss relativ unkompliziert realisieren. Für diese Abgasanlagen gibt es passende Bauteile. Als isoliertes T-Stück oder kürzbare Wanddurchführung mit integriertem Wandfutter lassen sich diese problemlos mit dem Rauchrohr des Ofens verbinden. Den Durchbruch in der Wand sollten Sie ein wenig größer als das Bauteil selbst wählen, da das Rohr aufgrund von Hitze und Schornsteinbewegungen arbeitet.

Mit einer Schicht Steinwolle dichten Sie den Anschluss ab und sorgen gleichzeitig dafür, dass sich das Material des Wandfutters unter Hitze ausdehnen kann. Besteht Ihre Außenwand aus feuerempfindlichen Materialien und brennbaren Bauteilen sollten Sie das Ofenrohr mit einer für solche Fälle entwickelten Wanddurchführung, der LUX NOVA anschließen. So stellen Sie sicher, dass alle Brandschutzbedingungen und Anforderungen aus der DIN V 18160-1 sowie der Feuerungsverordnung der Bundesländer erfüllt sind.

Ofenrohranschluss mit Wandrosette

Heißer Tipp: Bei gemauerten Schornsteinen oder solchen mit Rohren aus Keramik- oder Schamotte, ist es sinnvoll auf vorhandene Anschlüsse zurückzugreifen. Besteht diese Möglichkeit nicht, müssen Sie ein Doppelwandfutter einbauen.

Ofenrohranschluss mit Wandrosette

Wanddurchführung im Innenbereich

Ist Ihr Kamin so platziert, dass keine direkte Verbindung zum Schornstein besteht, muss das Rauchrohr bereits im Innenbereich durch eine Wand geführt werden. Häufig wird diese Bauweise auch als Wanddurchführung bezeichnet, obwohl es sich offiziell nicht um eine solche handelt.

Einwandige Ofenrohre erreichen Temperaturen von über 100°C und sind für solche Durchführungen in Innenräumen nicht geeignet. Um die Brandschutzbestimmungen einzuhalten, sollten geeignete doppelwandige Elemente wie die ISO-Line Systeme von Jeremias verbaut werden. Achten Sie darauf, auch die nötigen Adapter zu verwenden.

Wie wird ein Wandfutter eingebaut?

Um das Futter für Ihren Kaminrohranschluss zu montieren, benötigen Sie das richtige Werkzeug. Bei gemauerten Schornsteinen können Sie mit Bohrmaschine oder Kernbohrer relativ einfach ein Loch für den Rauchrohranschluss öffnen. Achten Sie beim Kernbohrer darauf, dass er den richtigen Durchmesser hat. Besteht Ihr Schornsteinrohr aus Keramik oder Schamott sollten Sie lieber einen Fachmann mit der Bohrung beauftragen, damit der Schornstein nicht beschädigt wird.

Die genaue Position des Wandfutters wird durch die Position des Schornsteins und des Ofens festgelegt. Dabei bestimmt der Durchmesser des Abgasrohres auch den des einzubauenden Futters. Das platzierte Wandfutter der Feuerstätte muss bündig mit der Schornsteininnenwand abschließen. Weder das Wandfutter noch das Rohr dürfen in den Schornstein hineinragen, da sich ansonsten der Querschnitt verringert. Achten Sie außerdem darauf, den Sicherheitsabstand zwischen Ofen und Wand einzuhalten und das Rauchrohr genau in die Schornsteinöffnung einzupassen. Die einzelnen Teile, des Ofenrohres müssen fugendicht und haltbar ineinandergesteckt sein, damit der Anschluss später nicht undicht ist.

Was wird benötigt? Ihre Materialliste!

  • Doppelwandfutter

  • Zollstock

  • Stift
  • Kernbohrer

  • Bohrmaschine

  • Hammer
  • Meißel

  • Spachtel

  • Handschuhe
  • feuerfester Mörtel

  • Wasser

  • Anrührgefäß
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

1. Platzierung des Ofens und des Rauchrohres

Stellen Sie den Kamin an den gewünschten Aufstellort und setzen Sie das Ofenrohr auf den Anschluss. Haben Sie eine Bodenplatte unter dem Kaminofen geplant, sollten Sie diese ebenfalls platzieren, um die richtige Höhe der Kernbohrung bestimmen zu können. Jetzt ermitteln Sie anhand der Höhe des Rauchrohres die Stelle für den Durchbruch. Gleichzeitig sollte dieser Punkt auch die Mitte der Schornsteinwand sein.

  • Sicherheitsabstände beachten
  • falls nötig Bodenplatte platzieren
  • Ofen mit aufgestecktem Rauchrohr an gewünschten Standort stellen
  • mittig auf Schornsteinwand, je nach Ofen in Höhe variierbar
  • Markieren der Anschlussstelle
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

2. Durchbruchstelle bestimmen und Größe anzeichnen

Nehmen Sie das Wandfutter, platzieren es mittig an der ermittelten Stelle und markieren den Umriss an der Wand. Achten Sie darauf, dass das Loch im Durchmesser 1 - 2 cm größer sein sollte als das Bauteil selbst. Das Wandfutter ist durch die Muffe in der Mitte etwas dicker und sollte zusätzlich eingemauert werden.

  • Futter mittig auf die markierte Stelle halten
  • Umriss anzeichnen
  • Achtung: Loch sollte im Durchmesser 1 - 2 cm größer sein als das
    Wandfutter
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

3. Wanddurchbruch ausschlagen

Mit einem Kernbohrer ist die entsprechende Öffnung schnell angelegt. Aber auch mit einem normalen Bohraufsatz ist das Loch schnell geöffnet. Perforieren Sie dafür den angezeichneten Umriss und setzen alle 1-2 cm ein Loch. Schlagen Sie den Durchbruch dann vorsichtig mit Hammer und Meißel aus.

  • Durchbruch mit Kernbohrer/li>
  • Markierung mit normalem Bohrer perforieren
  • Durchbruch vorsichtig mit Hammer und Meißel ausschlagen
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

4. Säubern, Mörtel anrühren und auftragen

Säubern Sie den Ausschnitt des Bohrloches und entfernen Sie vorhandenen Baustaub gründlich. Nun können Sie den feuerfesten Mörtel anrühren, bis er eine knetbare Konsistenz besitzt. Feuchten Sie das Mauerwerk rund um den Durchbruch an und tragen Sie den Mörtel als circa 15 Millimeter dicke Schicht rundherum auf.

Achtung: Mauerreste im Schornstein sind eine Brandgefahr - diese sollten daher gründlich entfernt werden.

  • Ausschnitt des Loches mit Bürste oder Handfeger säubern
  • feuerfesten Mörtel zu knetbarer Masse anrühren
  • Mauerwerk anfeuchten
  • Mörtel ca. 15 mm dick um Durchbruch herum auftragen
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

5. Einbau des Futters

Setzen Sie jetzt das Futter ein. Ist das Wandfutter mittig platziert, greifen Sie durch die Öffnung und verschließen alle Lücken zwischen Wandfutter und Schornstein so dicht wie möglich mit Mörtel. Danach können Sie das Futter auch von vorne einmauern.

Info: Durch die knetbare Konsistenz des Mörtels, ist eine perfekte Abdichtung leichter zu erreichen.

  • Wandfutter so einsetzen, dass es nicht ins Schornsteininnere ragt
  • Lücken zwischen Bauteil und Schornstein von hinten mit Mörtel dicht
    verschließen
  • Öffnung um das Wandfutter herum verputzen
Ofenrohranschluss mit Wandrosette

6. Reinigung und Abnahme

Mit einem feuchten Lappen entfernen Sie überstehenden Mörtel im Inneren des Wandfutters. Lassen Sie das Ganze gut durchtrocknen und vor Inbetriebnahme der Feuerstätte vom Schornsteinfeger abnehmen. Um die äußere Mörtelschicht nicht zu sehen, stecken Sie eine Wandrosette auf das Doppelwandfutter.

  • Verunreinigungen im Inneren des Wandfutters feucht abwischen
  • Mörtelschicht gut durchtrocknen lassen
  • Wandrosette auf das Doppelwandfutter stecken
Anleitung

Ofenrohr anschließen - mit dieser Anleitung kein Problem

Der Ofenanschluss an den Schornstein erfolgt über ein Rohr als Verbindungsstück zwischen Feuerstätte und Abgasanlage. Bei uns erfahren Sie, wie Sie selbst ganz fachgerecht das Ofenrohr anschließen können. ...

>> Mehr lesen

Ratgeber

Gibt es beim
Rauchrohr-Verlegen
Vorschriften?

Theoretisch können Sie das Abgasrohr so zum Schornstein führen, wie Sie es für richtig halten. Allerdings gibt es ein paar Regeln. Was genau beim Rohrverlegen zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Beitrag. ...


>> Mehr lesen

Anleitung

Ofenrohr kürzen: Was nicht passt, wird passend gemacht

Wenn Sie einen Kaminofen anschließen, müssen Sie unter Umständen das Ofenrohr kürzen. Erfahren Sie hier, was beim Kürzen von Ofenrohren zu beachten ist und wie Sie bei den verschiedenen Rohrtypen am besten vorgehen sollten. ...

>> Mehr lesen

Anleitung

Wie Sie Ihr Rauchrohr richtig zusammenstecken

Möchten Sie mit einem Kamin heizen, brauchen Sie eine stabile Verbindung zum Schornstein. Hier erfahren Sie, wie Sie das Ofenrohr für Ihren Kaminofen richtig zusammenstecken und was beim Anschließen zu beachten ist. ...

>> Mehr lesen

Kommentare

Hallo ich habe eine Frage wir haben uns ein Haus gekauft mit einem Kamin und wollen diesen nun ersetzen. Der alte hatte einen 130 mm Abgasanschluss mit passendem Wandfutter. Der neue Ofen hat einen 150 mm Abgasanschluss. Kann ich das Wandfutter von 130 mm nutzen mit einer Rohrverengung oder brauche ich dafür einen neuen Wandanschluss? Danke schonmal für die Auskunft. LG Gregor

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Gregor,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wenn der Anschluss am Schornstein schmaler ist, können Sie unter Umständen eine Ofenrohr-Reduzierung verwenden. Eine solche Reduzierung muss aber unbedingt vorab mit dem Schornsteinfeger abgesprochen werden. Ohne sein Okay dürfen Sie den Kaminofen nicht nutzen.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Gregor, 10.01.2022 13:18

Hallo, möcht schon vorab ein Wandfutter in den Schornstein einbauen - habe aber den Kaminofen noch nicht vorort - ist es da ratsam, an Hand der angegeben Höhenmaße des Ofens, das Wandfutter schon einzusetzen? Ein Ofenrohrset habe ich schon gekauft. Es wird aber leider kein Maß angegeben, wie viel mm das Ofenrohr von oben in den Ofen stecken muß. Habe die Befürchtung, dass der Anschluss dann nicht korrekt paßt und ich das Wandfutter eventuell noch mal herausstemmen muß!? Vielen Dank für Ihre Antwort und viele Grüße Frank

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Frank,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Da die Maße des Ofens nicht bekannt sind und nicht bekannt ist, wie weit das Ofenrohr im Ofen versenkt wird, ist es ratsam, die Kernbohrung erst durchzuführen wenn alles vor Ort ist.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Frank, 21.11.2021 11:15

Hallo, wir haben ein Rauchrohr von 130 mm und wollen dieses an einen Kamin mit einem Innenrohr von 180 mm anschließen. Welches Sattelstück benötigen wir und welches Wandfutter? Sind die Durchmesser immer Innenmaße? Vielen Dank! LG

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Gabi,

sollte es sich hier um ein 180 mm Rohr aus Keramik handeln, verwendet man eine Erweiterung von 120 auf 180 mm und setzt eine Dichtung dazwischen. Ein Wandfutter wird in diesem Fall nicht benötigt.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Gabi, 16.11.2021 11:30

Moin, eine super Anleitung, allerdings fehlt mir hier eine Info. Ist denn das Aufsetzen einer Rosette Pflicht? Ich finde einfach keine passende für meinen E.Stahl Schornstein.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Marcel, 

nein, eine Wandrosette ist nicht verpflichtend. Sie wird aber aus optischen Gründen empfohlen. Vielleicht ist ja hier die passende Wandrosette dabei? https://www.ofenseite.com/Suche?suchausdruck=rosette  Auch unsere Fachberater helfen Ihnen gern bei der Suche!

Viele Grüße Ihr ofenseite-Team

Marcel, 30.09.2021 12:59

Liebes Team, mein Kamin befindet sich hinter einer 30 cm Wand, also habe ich mind. 40 cm zum Durchführen. Muss die Wandmuffe zwingend die gleiche Länge haben oder darf diese kürzer sein, solange das Rauchrohr weit genug reinragt? Falls es eine so lange Muffe gibt, wird das Rauchrohr vermutlich nicht bis zum Kamin eingesteckt werden können. Darf die Muffe dabei auf den letzten 30 cm Abgase abtransportieren?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Thomas,

nach Rücksprache mir dem Schornsteinfeger kann das Wandfutter direkt in den Schornstein gesetzt werden. Durch die Wand geht man mit einem Ofenrohr, welches in Mineralwolle eingebettet wird. Es kann aber auch sein, dass der Schornsteinfeger ein isoliertes Ofenrohr verbaut haben möchte.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Thomas, 31.08.2021 19:16

Hallo beste Ofenseite.com, unser Fachmann hat einen Ofen mitsamt Rauchrohr bei uns an einen existierenden 2-zügigen gemauerten Schornstein eingebaut. Alles vom Schornsteinfeger abgenommen. Dazu war eine Kernbohrung in den Schornstein notwendig. Aus dieser leckt es nun bei starkem Regen in Kombination mit der richtigen Windrichtung an der Unterseite heraus. Hätten die Kernbohrung bzw. das Wandfutter mit einem leichten Gefälle in Richtung Abzug eingebaut werden müssen? Kann ich diese Stelle nachträglich abdichten? Noch eine allgemeine Frage: Bei einer korrekt berechneten Ofen-/Rauchrohr-/Schornstein-Kombination in Verbindung mit einem korrekt aufgebauten Regenschutz auf dem Schornstein setzt sich kein Wasser im Schornstein ab? vg Tim

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Tim,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir empfehlen eine Regenhaube Anti Splash. Diese verringert nicht den Kaminzug, und verhindert das Eindringen von Regen. Des Weiteren könnte man im Inneren des Schornsteines eine Wassernase setzen. Dafür müsste die Bohrung aber noch einmal geöffnet werden.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Tim, 02.07.2021 06:48

Hallo Beratungsteam, ich habe ein 120mm Ofenrohr was vom Ofen abgeht. Dieses geht auch in den gemauerten Schornstein rein und geht mit dem Durchmesser 120mm bis oben an den Schornstein raus und ist direkt eingeputzt OHNE eine Wandmuffe. Jetzt habe ich allerdings bedenken, dass das Rohr durch die Temperaturunterschiede und der Ausdehnung Risse in der Wand bzw. durch Verformen undicht werden kann. Danke für Ihre Hilfe im Voraus. Gruß Charlie

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Charlie,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Hier sollte im Bereich des Durchbruches eine Dehnungsfuge hergerichtet werden. Es reicht hier ein Spalt von 5 mm, welcher mit Steinwolle ausgefüllt werden kann. Dem Voraus, dass das Rohrsystem in sich dicht ist.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Charlie, 13.06.2021 12:01

Ich habe einen Keramikschornstein, der knapp hinter einer Zwischenwand steht, durch die hindurch ein Kaminofen im OG angeschlossen werden soll. Im EG wird ebenfalls ein Kaminofen angeschlossen. Wie kann ich den Anschluss realisieren? Gibt es ggf. ein Problem mit der Ausdehnung des Schornsteins beim befeuern des Ofens im EG, wenn der Anschluss des Ofens im OG fest mit der Wand verbunden wird (also z.B. ein Wandfutter eingebaut wird)?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte besprechen Sie die Anforderungen der Durchführung mit Ihrem zuständigen Schornsteinfegermeister. Gern können wir Ihnen passende Wanddurchführungen liefern.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Peter, 04.05.2021 20:50

Hallo, liebe Redaktion Ofenseite, Ich möchte ein Kaminrohr DN 150 an einen Edelstahlschornstein DN 160, der im alten Schornstein eingebaut ist , anschließen. Brauche ich ein Wandfutter DN 150 und dahinter eine Erweiterung DN 150/160? Dies würde recht eng bis zum Stutzen des Schornsteins. Würde einfach auch das Ofenrohr durch die Wand, in die Erweiterung und diese in den Schornsteinstutzen genügen? Der Schornsteinfeger meinte am Telefon, man könne beide Varianten wählen und möchte erst zur Abnahme vorbei kommen. Wie würden Sie entscheiden. Danke für Ihre Antwort und für Ihre interessante Seite überhaupt. MfG M. Ließmann

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Am besten setzt man die Erweiterung in das Ofenrohr. So bleibt man flexibel, sollte der eventuell spätere Kaminofen dann einen 160 mm Anschluss mitbringen.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

M. Ließmann, 04.03.2021 06:04

Hallo, Sie schreiben Besteht der Kamin allerdings aus Keramik oder Schamott sollten Sie lieber einen Fachmann engagieren, um die Bohrung auszuführen. Nun habe ich einen gemauerten Kamin, der später saniert wurde. Laut Rechnung wurde eine Leichtbetonschale mit Glasur eingebaut. Dieser neue Kamin hat einen runden Querschnitt, Durchmesser 180 mm. Wie ist dies Art Kamin zu werten? Ist es auch eher eine Sache für den Fachmann hier eine Bohrung zu bohren? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ja, auch in diesem Fall würden wir empfehlen, die Bohrung der Betonschale von einem Fachmann durchführen zu lassen.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Michael_2, 20.01.2021 20:58

Hallo liebes Beratungsteam! Ich habe einen Küchenherd der mit einem 150er Ofenrohr ausgestattet ist und zwar 140 cm in die Höhe und 190cm waagrecht zur Wand in ein Schiedel Wandfutter das ein Außenmaß von 200mm hat. Die Wandstärke beträgt 56 cm wo im Außenbereich ein gemauerter Schiedelkamin steht. Das Wandfutter wurde mit einer Kaminschnur umwickelt und im Uhrzeigersinn reingedreht. Mein Problem ist, dass zwischen Wandfutter und Innenwand eine Zeit lang Kondenswasser raussaftelt bis das Rohr heiß genug ist. Was kann ich bitte dagegen tun? Liebe Grüße Johann

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Jungmayer,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Schornsteinfeger und vereinbaren Sie einen Vorort-Termin. Der Schornsteinfeger sollte dann auch eine Schornsteinberechnung durchführen. So kann geprüft werden, ob es ein Kaminzug- oder Temperaturproblem im Abgassystem in Kombination mit dem Küchenofen gibt.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Johann Jungmayer, 09.12.2020 09:52

Hallo, Unser Schornstein hat bereits einen Anschluss. Wir wollen daran das Rauchrohr vom Kamin anschließen. Das Rohr hat einen Durchmesser von 180mm und demnach habe ich ein 180er Doppelwandfutter gekauft. Dies passt aber nicht in den Flansch vom Schornstein, es ist anscheinend 1-2mm zu dick. Was habe ich falsch gemacht bzw. welches Produkt benötige ich für den Anschluss? Danke im Voraus!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Diekmann,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Es kommt darauf an, was für einen Schornstein Sie haben. Besitzen Sie einen Keramikschornstein, benötigen Sie ein Wandfutter mit Dichtmanschette passend für Keramikschornsteine. Unsere Standard-Wandfutter eignen sich nur für den Einbau in gemauerte Kamine.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Benne Diekmann, 27.11.2020 13:46

Hallo, habe ein Schiedel Absolut Schornstein mit 180mm Keramikrohr. Der Stutzen für den Rauchrohranschluss ist bereits vorhanden. Der potentielle Kaminofen hat ein Rauchrohranschluss 150 mm. Kann ich mit einer Ofenrohr Erweiterung direkt in den Keramik Rauchrohranschluss gehen? Falls ja wie wird es abgedichtet? Danke vorab .

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Alexander, es gibt zwei Möglichkeiten. 1. Nutzen Sie eine Erweiterung 150/180 und umwickeln Sie die 180er Seite mit einem selbstklebenden Glasfaserband. 2. Alternativ können Sie ein 150er Doppelwandfutter verwenden. Den Spalt zwischen 150 und 180 (30 mm - Spalt 15 mm) können Sie mit einer Ofentürdichtung 16 mm schließen, indem Sie diese straff um das Wandfutter wickeln. Dann mit Kleber fixieren. Die erste Lösung ist die elegantere. Gern können Sie uns für ein passendes Angebot mit den notwendigen Komponente kontaktieren. Unsere Fachberater stehen Ihnen per Telefon (+49 (0)9191 - 320610) und Mail (info@ofenseite.com) Montag bis Freitag, von 9-18 Uhr mit Rat und Tat zur Seite.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-team

Alexander, 26.09.2020 20:35

Hallo, hatte einen offenen Kamin und will dort nun einen Kaminofen aufstellen. Wandurchführung in den gemauerten Schornstein besteht aus Metallrohr 200mm Durchmesser. Ofenrohr hat Durchmesser 150mm. Wie kann ich das umarbeiten, was brauche ich? Vielen Dank im Voraus!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Klerx,

für Ihr Vorhaben sollte eine Erweiterungen die einfachste Maßnahme sein. Eine passende finden Sie zum Beispiel: https://www.ofenseite.com/1930327-ofenrohr-erweiterung-150-mm-200-mm-schwarz.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Michael Klerx, 20.06.2020 10:58

Hallo, wie lang muss ein Doppelwandfutter außen aus der Wand ragen, um später einen Edelstahlschornstein anzuschließen? Viele Grüße Thomas

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Thomas,

wenn wir Sie richtig verstanden haben, soll an der Außenwand ein Edelstahlschornstein installiert werden. In diesem Fall wird kein Doppelfutter eingebaut, sondern eine Wanddurchführung, bestehend aus einem doppelwandigen Längenelement mit einem Doppelwandfutter als Abschluss.

 An der Innenwand sollte der Abschluss bündig gestaltet werden. An der Außenseite ist der Abstand des Schornsteins zur Hauswand entscheidend.
Je nach Überstand muss der Edelstahlschornstein am Dach vorbeigeführt oder durch das Dach durchgeführt werden. Der daraus resultierende Wandabstand bestimmt die Länge der Wanddurchführung. Gerne können Sie Ihr Projekt ausführlich mit einem unserer Fachberater besprechen. Wir freuen uns über Ihren Anruf.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team
 

Thomas, 25.05.2020 15:31

Im Kamin ist eine Kaminbuchse 150 vorhanden. Möchte nun einen Ölofen mit Rohr 130 anschließen. Ist das erlaubt. Wenn ja, wo reduziere ich am besten? (Ofenrohr oder Wanddose)

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo.

Es ist prinzipiell möglich eine Erweiterung im Ofenrohr zu verbauen, möglich ist es die Erweiterung direkt am Anschlusstutzen oder vor den Anschluss an den Schornstein zu setzen.

Viele Grüße, Ihr ofenseite -Team

Lorenz, 30.11.2019 09:33

Hallo, nachdem das Loch für den Ofenanschluss gegeben im Schornstein war, ist aufgefallen das der Schornstein ein eingelassenen Metallrohr hat.. wie bekomme ich nun eine Verbindung vom Wandfutter hin?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Sabine,

leider können wir uns nach Ihrer Beschreibung die Situation noch nicht richtig vorstellen. Bitte melden Sie sich telefonisch (09191 - 320610) oder per Mail (info@ofenseite.com) bei uns, damit wir die Problematik verstehen und eine Lösung für Sie finden.

Viele Grüße Ihr ofenseite-Team

Sabine, 17.11.2019 14:55

Hallo, habe ein schiedel 180 kamin ese, bereits ein rauchrohr vorhanden, ein 180 doppelwandfutter passt nicht hinein, sollte aber bei 180 ofenrohr Anschluß bleiben??!!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Büttner,

wenn das Schornsteinrohr, wie wir vermuten, aus Keramik besteht, dann können Sie das Rauchrohr direkt hineinstecken und mit einer flachen Keramikdichtung abdichten. Ein Doppelwandfutter ist in dem Falle nicht notwendig.

Lars Büttner, 05.10.2019 21:48

Ich habe einen 180mm Schornstein, aussen Beton innen 180mm Keramikrohr. Eine Bohrung muss nicht gemacht werden, da auf 1,75m Höhe der Anschlusstein ist, da geht vom Keramikrohr ein Keramikstutzen bündig zum Aussenstein. Muss ich da trotzdem noch ein Doppelwandfutter einbauen oder kann ich direkt mit dem Ofenrohr rein gehen? Ich habe mal probiert ein 180mm Wandfutter rein zu stecken, das passt da nicht rein da es aussen knapp 190mm hat. Um ein Wandfutter einzubauen müsste ich von 180mm auf 160mm reduzieren, das kann doch nicht richtig sein. MfG

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo.

Es gibt zwei Lösungswege für Ihr Problem und beide sollten mit Ihrem Schornsteinfeger besprochen und von ihm abgenickt werden:

  1. Sie nehmen ein 180 mm Ofenrohr und setzen es mit einer Dichtung in den Keramikstutzen.
  2. Sie nehmen, wie von Ihnen schon selbst erwähnt ein 160er Wandfutter.

Mit freundlichen Grüßen, die ofenseite.com Redaktion

Gerd, 25.09.2019 16:59

Ich möchte in den Keller einen neuen Holzherd stellen zum Heizen wegen Feuchte. Mit dem Ceranfeld kann ich nur hinten und seitlich rechts anschliessen. Wenn ich hinten anschliesse, wäre ich direkt gegenüber dem Kaminkehrertürchen, da unser Kamin auf einem Podest steht. Schliesse ich seitlich an, habe ich jetzt bei ihnen gelesen, brauche ich ein Kapselknie (vom Ofen rechts) und gehe dann rauf und mit einem Bogen in den Kamin. Was wäre die beste Möglichkeit und gibt es noch andere Möglichkeiten? Die Ceranplatte gäbe es auch mit einer Öffnung nach oben, das würde mir aber bei meinem Exemplar 300 Euro Aufpreis kosten. Vielen lieben Dank für eine Antwort.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Liebe Martina,

muss es denn ein Herd sein, um den Keller trocken zu heizen? Wäre nicht ein Konvektionsofen, zum Beispiel ein Kanuk, besser geeignet? Am besten rufen Sie uns an, wir beraten Sie geren ausführlicher: +49 (0) 35055 6900 51

Viele Grüße

Martina, 20.08.2019 15:21

Ich sehe so oft dieses Rohr nach oben, parallel zum Schornstein laufen. Mein Ofen hat unten das Loch für das rauchrohr, darf ich da direkt, geradeaus mit nur einem 20 cm Stück in den Schornstein wenn ich im EG bin? Oder muss ich eine Mindestlöhne einhalten um den Rau hrohranscluss zu bohren ?

Antwort Redaktion Ofenseite:

Lieber Michael,

solange Sie die Brandschutzabstände einhalten, ist eine kurze, waagerechte Abführung zum Schornstein unproblematisch.

Michael, 05.05.2019 10:43
Einträge gesamt: 21
Kommentar eingeben