Wichtig beim Schornstein: Höhe und Abstand zum Nachbarn beachten!

Veröffentlicht am 14.02.2020 08:00 | 1 Kommentar
Schornstein und Zollstock
Wer einen Ofen betreiben möchte, braucht einen Schornstein. Diesen können Sie jedoch nicht einfach nach Belieben auf Ihrem Dach installieren - egal um welche Variante es sich handelt. Stattdessen müssen Sie sich an die Richtlinien des Gesetzgebers halten. Welche das konkret sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Inhalt:
Warum ist die Höhe wichtig?
An erster Stelle sind bei der Schornsteinhöhe rechtliche Rahmenbedingungen zu nennen: Die BImSchV (Bundes-Immissionsschutzverordnung) schreibt gewisse Richtlinien vor, die sich vor allem aus der Tatsache der eventuellen Rauchbelästigung für die Nachbarn und auch aus Sicht des Brandschutzes ergeben. Ist der Schornstein nicht hoch genug, kann es leicht möglich sein, dass Abgase aus dem Schornstein das gesamte Grundstück des Nachbarn einnebeln. Außerdem könnte Funkenschlag durch den Ofen dafür verantwortlich sein, dass Brände entstehen.
Eine zu starke Rauchbelästigung bei Betrieb des Kaminofens ist nicht einfach nur störend (wie vielleicht Abgase eines Grillabends mit Freunden), sondern kann auch ernste gesundheitliche Folgen hervorrufen. Eventuell noch stärker zu betonen ist natürlich die erwähnte Brandgefahr. Die Richtlinien der BImSchV sind so definiert, dass beide Ereignisse selten bis nie eintreten. Setzen Sie sich einfach darüber hinweg, drohen im Fall einer Anzeige empfindliche Strafen - und um das zu vermeiden, sollten Sie von vornherein alles richtig machen und etwa einen Schornsteinfeger konsultieren.
Schornstein mit starker Rauchentwicklung
Entscheidungsfaktor bei der Schornsteinhöhe ist der Abstand zum Nachbarn. Beträgt der Abstand von Schornsteinmündung bis zum Fenster beim Nachbar weniger als 15 Meter, sind die Schornstein-Maße über dem Dach sehr genau geregelt. Der Schornstein muss dann so hoch installiert sein, dass er alle Fenster und Lüftungsöffnungen der Nachbarn im Umkreis von 15 m um mindestens 1 Meter überragt. Das heißt auch, dass Sie die Bauhöhe des Schornsteines dann gar nicht so einfach selbst festlegen können, da Sie dafür die Informationen über die Fenster des Nachbarhauses benötigen. Erst dann kann mit dem Bau begonnen werden.
 Skizze von Häusern mit Schornsteinen
Abstand zum Nachbarn > 15 m
Falls Sie in einem recht spärlich besiedelten Gebiet wohnen und ein horizontaler Abstand zu Ihrem Nachbarn von mindestens 15 Meter vorliegt, haben Sie es relativ leicht. Dann gelten für die Mindesthöhe des Schornsteins nämlich die Werte, welche die BImSchV je nach Neigung des Dachs ohnehin definiert. Dazu im folgenden Absatz mehr.
Höhe und Dachneigung
Bei der Schornstein-Höhe über Dach entscheidet die Neigung. Betrachtet man ein einzelnes, isoliert stehendes Haus und lässt einen möglichen Nachbar außen vor, gibt es eine einfache Regel für die Höhe über dem Dach: wenn sich ein Fenster oder eine anderweitige Lüftungsöffnung im Umkreis von 15 m auf dem Dach Ihres Hauses befindet (z. B. Dachfenster), dann muss die Öffnung des Schornsteins diese um mindestens 1 Meter überragen. Hinzu kommt jedoch, dass die Neigung des Daches auch vorgibt, wie weit der Abstand zwischen Schornsteinmündung und Dachfläche ausfallen sollte, um §19 der BImSchV zu entsprechen.
Alle Neigungen von bis zu 20° folgen der Regel, dass die Mündung des Schornsteins den Dachfirst - also die höchste Stelle des Dachs - um mindestens 40 Zentimeter überragen muss. Ist das nicht möglich, falls der Schornstein beispielsweise weit entfernt vom Dachfirst installiert wird, muss die Fläche des Dachs wenigstens 1 Meter entfernt sein. Beachten Sie, dass sich dieser Wert ändern kann, wenn Ihr Nachbar weniger als 15 Meter von Ihnen entfernt wohnt.
 Skizze von einem Haus mit Dachneigung < 20 Grad
Sobald die Neigung des Dachs 20° überschreitet, gelten leicht andere Regeln: Wieder einmal muss die Mündung den Dachfirst um mindestens 40 Zentimeter überragen - aber bei einer Installation an weit entfernter Stelle auf dem Dach müssen nun 2,30 Meter Abstand zur Dachfläche vorherrschen. Auch hier gilt es zu beachten, dass ein zu geringer Abstand zum Haus des Nachbarn diesen Wert verändern kann.
Skizze von einem Haus mit Dachneigung > 20 Grad
Wissen

Zu den einzelnen Bauteilen des Schornsteins

Wissen

Reinigung und Wartung eines Schornsteins

Wissen

Pelletofen-Schornstein: Der muss besonders sein!

Wissen

Kamin ohne Schornstein: Welche Möglichkeiten gibt es?

Kommentare

Ich hab Doppelhaus. Meine Sauna steht getrennt vom Haus. Abgasrohr hat Entfernung von meine Fenster 11, von die Nachbarfenster 15,5m, darf ich mein Sauna Kaminofen nutzen?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Leichner,

die Abstände zu Ihrem und dem Haus des Nachbarn scheinen ausreichend. Bevor Sie den Kamin aber betreiben, müssen auch andere Brandschutzmaßnahmen getroffen werden. Zum Beispiel: Wie weit ragt das Abgasrohr über die Bedachung der Sauna auf? 

Klären Sie das am besten mit Ihrem Bezirksschornsteinfeger oder rufen Sie direkt bei unseren Fachberatern an: +49 (0)9191 - 320610

Mit freundlichen Grüßen, Ihr ofenseite-Team

Leichner Viktor, 10.06.2020 18:20

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben