Der Pelletofen zündet nicht? Kein Grund zur Panik!

Pelletfeuer

Ein Pelletofen, der nicht zündet, ist nicht besser als gar kein Ofen. Ohne Zündung gibt es keinen Brennvorgang und damit auch keine gemütliche Wärme im Haus. Für das Problem kommen unterschiedlichste Ursachen infrage. Wir haben die häufigsten für Sie zusammengetragen und geben Ihnen Tipps, wie Sie den Fehler beheben können.

Wie funktioniert die Zündung beim Pelletofen?

Bei Pelletöfen kommt üblicherweise die sogenannte Fallschachtfeuerung zur Anwendung. Bei dieser gelangen die Pellets zunächst über eine Förderschnecke aus dem Vorratstank in den Brenntopf. Dort erfolgt die Zündung zumeist über eine Zündpatrone, die durchströmende Luft auf etwa 800 °C erhitzt und sie gezielt der Brennschale zuführt. Die nötige Luft wird über ein abgasseitig angeordnetes Saugzuggebläse zugeführt. Die Abgase strömen anschließend über den Schornstein ins Freie.

Pelletofen Zündung
Die Zündkerze erhitzt die Luft auf über 800 °C

Der elektrische Zündvorgang ermöglicht den automatischen Betrieb des Pelletofens. Gesteuert wird der Vorgang über einen mit der Systemsteuerung verbundenen Temperatursensor. Die Anpassung der Verbrennungsluftzufuhr erfolgt über das Saugzuggebläse, die Einstellung der Brennstoffmenge über die Fördergeschwindigkeit der Förderschnecke.

Pelletofen zündet nicht mehr? Daran kann es liegen:

Will der Pelletofen nicht zünden, liegt das in vielen Fällen an der mangelhaften Qualität der Pellets. Sind diese schlecht verarbeitet, wirkt sich das auf ihre Leistung aus. Ist diese zu niedrig, wird der für die eingestellte Mindesttemperatur erforderliche Heizwert nicht erreicht. Dadurch kann der Ofen nicht in den Betriebszustand überwechseln. Das Problem kann auch in der Zusammensetzung des Brennmaterials liegen, wenn beispielsweise der Rindenanteil zu hoch ist. Auch eine unsachgemäße Lagerung kann eine Verschlechterung des Zustands der Pellets bewirken. Zerriebene oder feuchte Pellets erschweren das Zünden, weil das vorhandene Sägemehl oder ein hoher Wasseranteil den Verbrennungsprozess beeinträchtigen.

hochwertige Pellets
Qualitativ hochwertige Pellets sind das A und O

Um diese Fehlerquelle auszuschließen, empfiehlt es sich, die Brennerschale zu reinigen, den Tank zu leeren und den Ofen anschließend mit einer neuen Ladung Pellets besserer Qualität zu starten. Verwenden Sie möglichst nur Brenngut mit den Kennzeichnungen DINplus, ENplus oder Önorm. Diese Zertifizierungen stehen dafür, dass die Pellets bei sachgerechter Lagerung halten, was sie hinsichtlich ihrer Güte und Leistung versprechen.

Ist mit dem Brenngut alles in Ordnung, sollten Sie das Rauchrohr auf Ablagerungen hin überprüfen und gegebenenfalls das Ofenrohr reinigen. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass ausreichend Verbrennungsluft zu den in der Brennschale befindlichen Pellets gelangt. Stellen Sie sicher, dass der Ofen regelmäßig gewartet und sauber gehalten wird, wobei Sie vor allem die Öffnungen der Schale von Verkrustungen reinigen sollten.

Rauchrohr mit Rußablagerung
Auch ein verstopftes Ofenrohr kann die Zündung beeinflussen.

Manchmal liegt auch eine Betriebsstörung am Pelletofen vor. Aufschluss hierüber gibt eine auf dem Display angezeigte Information. Möglicherweise ist am Ofen eine Sicherung kaputt, die ausgetauscht werden muss. Nach mehreren Betriebsjahren kann auch die für das Zünden notwendige Zündkerze durchgebrannt sein, da sie nur eine begrenzte Lebensdauer hat (4-6 Jahre bzw. 2500 Zündungen). Kontaktieren Sie in diesen Fällen den nächstgelegenen Kundendienst, um gemeinsam mit diesem eine Lösung zu finden. Gleiches gilt, wenn eine falsche Programmauswahl hinsichtlich des verwendeten Brennmaterials vorliegt.

Was tun, wenn die Pelletofen-Zündung defekt ist?

Können Sie eine mangelnde Qualität des Brennguts ausschließen, sollten Sie überprüfen, ob die Pellets in der Brennschale heiß oder nur lauwarm sind. Letzteres ist ein Zeichen für einen tatsächlichen Schaden am Ofen, den nur ein versierter Techniker beheben kann. Kontrollieren Sie auch die Position der Zündkerze. Es ist wichtig, dass diese sich in der Nähe der für ihre Einführung in die Schale vorgesehenen Öffnung befindet und einen korrekten Abstand zum Brenngut einhält.

Ist der Fehlermeldung zu entnehmen, dass die Zündkerze oder ein anderes Teil ausgewechselt oder gewartet werden müssen, bleibt Ihnen nur der Anruf beim Kundendienst. Falls dies bei Ihrem Ofenmodell möglich ist, können auch ein Metallzünder oder ein Keramikzünder Abhilfe schaffen.

Fachmann

Kann man einen Pelletofen manuell zünden?

Bis der Fehler behoben ist, können Sie den Pelletofen ähnlich wie beim Kaminofen auch von Hand anzünden. Einige Pelletöfen besitzen eine spezielle Vorrichtung zur manuellen Zündung. Anderenfalls können Sie es mit einer Anzündhilfe versuchen. Legen Sie diese in den Brenntopf, starten Sie den Ofen, warten Sie, bis die Schale voll ist und zünden Sie dann die Hilfe manuell an. Beide Varianten sollten Sie allerdings nicht allzu häufig und am besten nur bei einem Defekt der Automatikzündung anwenden.



Die schönsten Pelletöfen finden Sie hier:




Sie finden uns auch auf:

Weitere Ratgeber für Sie:

Kamin planen leicht gemacht: Unsere Checkliste für Ihren Traumkamin!

Ein wohlig knisterndes Kaminfeuer ist für viele der Inbegriff von Gemütlichkeit. Doch bevor Sie Ihren Kaminofen das erste Mal anfeuern können, ist es oft ein langer Weg. Mit dieser Checkliste mö...

Mehr lesen

Kleiner Kaminofen: Ofen für kleine Räume finden!
Beim Heizen mit Holz ist nicht immer die große Lösung gefragt. Kleinere Räume etwa verlangen kleine Kaminöfen mit angepasster Heizleistung. Ein moderner, kleiner Ofen in kompakter Baugröße lässt Si...
Mehr lesen

Kaufen Sie hier den perfekten Pelletofen-Schornstein!
Veröffentlicht am 12.12.2018 13:39 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben