Pelletofen mit Warmluftkanalisierung: Darf's ein bisschen mehr sein?

Veröffentlicht am 09.01.2020 08:00 | 0 Kommentare
Pelletofen mit Warmluftkanalisierung
Mehrere Räume mit einem Kaminofen für Pellets zu heizen, erfordert einen Pelletofen, der kanalisierbar ist. Ein solcher Ofen zeichnet sich durch die zielgerichtete Wärmeverteilung aus: Es werden Luftleitungen am Ofen angeschlossen, um die durch Pellets erzeugte Wärme in jeden gewünschten Raum zu führen. Ist ein Pelletofen kanalisierbar, kann er mehrere Räume beheizen. Die erforderliche Leistung in kW muss entsprechend auf den Heizbedarf abgestimmt werden. Hier erfahren Sie, wie das System funktioniert und was Sie dabei beachten müssen.

Inhalt:
Bei einem kanalisierbaren Pelletofen, beziehungsweise einem Pelletofen mit Warmluftkanalisierung handelt es sich zunächst um eine Feuerstätte, die mit Holzpellets betrieben wird und über die technische Ausstattung verfügt, mehr als nur einen Raum zu beheizen. Das Prinzip eines Pelletofens mit Warmluftkanalisierung ähnelt dem wasserführenden Pelletöfen oder einem Kaminofen mit Wassertasche. Allerdings wird durch den Ofen kein Wasser erhitzt und an das Heizsystem weitergeleitet, sondern die warme Luft wird über Leitungen in andere Bereiche befördert. Wohin die Warmluft der verbrennenden Pellets vom Ofen aus gelangt, entscheiden Sie mit der Verlegung der Kanäle. Aus einer Einzelraumfeuerstätte wird also durch diese Erweiterung eine Mehrraumheizung.
Schema eines Pelletofens mit Warmluftkanalisierung
Funktionsweise
Das Funktionsprinzip kanalisierbarer Pelletöfen ist recht einfach: Wie beim normalen Pellet- oder Kaminofen wird der Raum durch die Strahlungswärme des Feuers und oftmals über Konvektion aufgeheizt. Hierbei wird kalte Luft angesaugt, am Brennraum entlang geführt, steigt auf und verteilt sich über den entstandenen Sog im Raum. Ist der Pelletofen aber für die Warmluftverteilung gerüstet, wird die angesogene Luft gezielt über entsprechende Rohre in andere Räume geleitet. Damit die Wärme vom Pelletofen kanalisiert werden kann, ist ein Gebläse erforderlich, welches die Luftleitung ermöglicht. Bei manchen Öfen ist dieses Gebläse sowie der Anschluss für die Luftleitungen schon integriert, dies sind Pelletöfen mit kanalisierbarer Wärmeverteilung, andere können optional damit ausgestattet werden.
Für einen kanalisierbaren Pelletofen ist das Gebläse die Grundausstattung, da aber viele gängige Modelle über ein Warmluftgebläse verfügen, ist auch der Anschlussstutzen für die Warmluftverteilung essenziell. Je nach Modell kann die Position des Anschlussstutzens variabel sein, manche Pelletöfen verfügen sogar über drei verschiedene Möglichkeiten des Anschlusses. Der Durchmesser des Anschlusses liegt bei den meisten Öfen bei 60 oder 80 mm. 

An diesen Stutzen werden die Luftkanäle angeschlossen. Die Warmluftleitungen müssen vom Ofen ausgehend in die zu beheizenden Räume verlegt werden. Vorgegeben ist dabei nur der Anschluss am Pelletofen. Ansonsten können Sie die Rohre an der Wand entlang oder unter Putz verlegen. Die Verlegung in der Wand bietet sich bei einem Neubau an, der von vornherein mit einem Pelletofen ausgestattet werden soll. Diese ästhetische Lösung ist selbstverständlich auch bei der nachträglichen Ausstattung mit Pelletöfen noch möglich, wenn auch ungleich aufwendiger. Die maximale Länge ist abhängig von der Stärke des Gebläses: Sechs bis acht Meter sind übliche Maße. Das Gebläse muss in der Lage sein, die warme Luft möglichst ohne Energieverlust bis zum Ende des Kanals zu transportieren. Genauere Angaben finden Sie in der Bedienungsanleitung des Ofens.
Explosionszeichnung Warmluftkanalisierung
Bei den Luftleitungen haben Sie die Wahl zwischen Aluflexrohren oder Flachkanälen. Wichtig ist, dass der Beginn der Luftleitung zum Durchmesser des Stutzens passt und dass die Leitungen wärmeisolierend sind. So wird vermieden, dass die warme Luft im Rohr abkühlt und sich Kondenswasser in der Leitung bildet. Um auch mehrere Räume beheizen zu können, ist der Einsatz von Luftverteilerboxen sinnvoll, so können aus einer Leitung zwei bis vier werden. 

Dort, wo die Kanalisierung in den zu beheizenden Raum mündet, wird ein Abschlusselement montiert. Dieses verteilt die Warmluft im Zimmer. Um den Auslass ordnungsgemäß zu gestalten, werden ein Lüftungsgitter mit beweglichen Lamellen und für den Übergang eine Luftbox benötigt.
Weitere Hinweise
Der Betrieb eines Pelletofens mit Warmluftgebläse ist nur mit Strom möglich. Achten Sie deshalb darauf, dass sich ein dementsprechender Anschluss in der Nähe des Aufstellortes befindet. 

Neben Merkmalen wie Optik, Ausstattung sowie Funktionsumfang ist hier vor allem die Leistung in kW ein wichtiges Entscheidungskriterium. Welche kW-Leistung erforderlich ist, hängt davon ab, welches Raumvolumen Sie insgesamt heizen möchten. Dieses in Kubikmetern (Quadratmeter mal Deckenhöhe) ergibt den Heizbedarf. Bei jedem Modell seriöser Hersteller ist neben der Leistung in kW auch das Heizvermögen in Kubikmetern angegeben. In Kombination mit der maximalen Rohrlänge und der Verwendung hochwertiger Pellets ist die angestrebte Effizienz gegeben.
Wissen

Pelletofen-Verbrauch: Rechnet sich das?

Wissen

Pelletofen-Lautstärke: Störfaktor oder nützliches Beiwerk?

Technik

Pelletofen-Schornstein: Der muss besonders sein!

Wissen

Pelletofen-Preise: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben