Pelletofen: Mit oder ohne Gebläse?

Gebläse am Pelletofen?

Ein Pelletofen als langfristige Investition mit energieeffizienten Aufgaben erfordert einige Vorüberlegungen. Das betrifft neben der kW-Leistung und Kapazität auch die Funktionsweise und somit die Betriebskosten: Es gibt Pelletöfen mit und ohne Gebläse. Jedes Modell hat Vorteile aufzuweisen, je nach persönlichen Ansprüchen aber auch Nachteile. So erfordert der Ventilatorbetrieb einen Stromanschluss und ist beim Heizen mit einer Geräuschkulisse verbunden. Der Pelletofen ohne Gebläse ist folglich besonders für ruhige Umgebungen geeignet. Moderne Pelletöfen können außerdem nicht nur ohne Ventilatoren betrieben werden, sondern völlig ohne Strom auskommen. Allerdings ist die Wärmeverteilung eine andere und stromlos bedeutet auch, dass automatische Komfortmerkmale fehlen.

Pelletofen Geräusche: Worauf sollten Sie sich einstellen?

Mit einem Kaminofen wird gerne das charakteristische Knacken und Knistern des brennenden Holzes verbunden. Dieses Geräusch fehlt beim Heizen mit Pellets. Dafür kommen andere Geräusche hinzu. Sie hören die Pellets in die Brennschale rieseln und das Rauschen des Gebläses im Hintergrund. Manche empfinden die Geräusche eines Pelletofens störend, andere nehmen es kaum wahr und manch einer empfindet die Geräuschkulisse sogar beruhigend.

Auf andere wirkt ein mit Pellets betriebener Ofen genau aus diesem Grund abschreckend. Obwohl die Heizleistung dank höherem Wirkungsgrad effektiver ist, tendieren sie eher zum klassischen Kamin. Möchten Sie dagegen nicht auf die charakteristischen Eigenschaften der Pelletöfen verzichten, wohl aber auf die Begleitgeräusche, finden auch Sie Ihre Lösung: Wählen Sie einen Pelletofen ohne Konvektionsgebläse oder suchen Sie sich ein Modell aus, das sich durch einen besonders leisen Betrieb auszeichnet.

Die Förderschnecke bei Pelletöfen ist nur aktiv, wenn Pellets nachgefüllt werden - es handelt sich folglich ebenso wie das Einrieseln der Pellets nur um gelegentliche Geräusche. Dafür profitieren Sie vom wesentlichen Vorteil der Pelletöfen gegenüber einem Kaminofen, denn die automatische Steuerung kümmert sich um die optimale Wärme im Raum - Sie müssen den Ofen nicht selbst in Gang halten.

Was hat es mit dem Gebläse auf sich?

Moderne Pelletöfen verfügen für gewöhnlich über zwei Gebläse. Eines, das sogenannte Saugzuggebläse ist dafür bestimmt, das Brenngut mit Sauerstoff zu versorgen und die Abgase ins Rauchrohr zu befördern. Mit dieser Zwangsbelüftung ist gleichzeitig auch die Steuerung des Abbrandes möglich.

Das andere sorgt dafür, dass die durch den Brennvorgang entstehende Wärme im Raum verteilt wird. Ein Ofen ohne diesen Ventilator ist leise und nutzt stattdessen den natürlichen Konvektionsvorgang: Im Ofen wird durch das Abbrennen der Pellets die Luft erhitzt. Die warme Luft steigt auf und wird vom Pelletofen wie beim Kaminofen als Strahlungswärme an die Umgebung abgegeben. Im Raum kühlt sich die Luft wieder ab und sinkt nach unten. Dort wird sie erneut in den Pelletofen gesogen und der Kreislauf beginnt von vorne. Er bleibt so lange bestehen, wie der Brennvorgang im Ofen in Gang ist.

Die Gebläse am Pelletofen
Die Gebläse am Pelletofen sorgen für optimale Verbrennung und Wärmeverteilung

Das Prinzip der natürlichen Konvektion und der damit verbundene Abbrand im Ofen führt zu einem schönen Flammenspiel ähnlich dem im Kaminofen. Ebenso leise ist die Betriebsweise, nur unterbrochen vom Geräusch beim Nachfüllen des Brennguts. Allerdings bedeutet der Verzicht auf Zwangsbelüftung und Wärmegebläse wiederum geringeren Komfort: Bei diesem Ofen ist keine gezielte, programmierbare Temperatursteuerung möglich wie es bei herkömmlichen Pelletöfen üblich ist.

Vorteile eines Pelletofens mit Gebläse:

Pelletofen mit Gebläse und Lüftungskanälen
Ein Pelletofen mit Gebläse kann mehrere Räume erwärmen

Die freie Wahl in der Ausstattung und Funktionalität erlaubt es Ihnen, den Ofen ganz auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Wünschen Sie eine effizientes Heizklima durch eine schnelle und optimale Wärmeverteilung, ist ein Pelletofen mit Ventilatoren die richtige Wahl: Derartige Pelletöfen programmieren Sie bedarfsgerecht und genießen die komfortable, automatische Regulierung des Brennvorgangs. Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Möglichkeit der Warmluftverteilung bei entsprechender Ausstattung und kW-Leistung: Über einen Anschluss am Pelletofen heizen Sie mittels Gebläsen und Luftkanälen mehrere Räume mit nur einem Ofen.



Mit diesen Pelletöfen kaufen Sie vollausgestattetes Design:




Vorteile eines Pelletofens ohne Gebläse:

Ein Pelletofen ohne Gebläsebetrieb ist ideal für jeden Raum, in dem das Geräusch als störend empfunden wird. Ein solcher Pelletofen ist speziell für einen Raum konzipiert - das gezielte Beheizen anderer Gebäudeteile ist mangels Wärmeweiterleitung nicht möglich. Daraus ergibt sich jedoch der Vorteil, dass eine geringere kW-Leistung erforderlich ist, die lediglich auf die Zimmergröße abgestimmt werden muss. Statt eines Gebläses arbeitet der Ofen mit Wärmetauscher, wodurch die Raumerwärmung länger dauert. Dagegen bietet ein solches Ofen-Modell neben weniger kW und geringem Pelletverbrauch auch den Vorteil des geringeren Stromverbrauchs.



Innovativ und leise: Pelletöfen ohne Gebläse




Ohne die Luftzufuhr über ein Gebläse zeichnet sich der Ofen außerdem durch ein recht ruhiges, schön anzusehendes Flammenbild aus. Je nach Modell und Ausstattung vermag der Einsatz spezieller Technologien jedoch auch bei einem Pelletofen mit Sauggebläse den Abbrand derart zu beeinflussen. Entsprechende Pelletöfen finden Sie zum Beispiel im Sortiment von Haas&Sohn.

Sie finden uns auch auf:
Veröffentlicht am 15.12.2018 10:39 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben
×