Offenen Kamin umrüsten - Die Mühe lohnt sich!

offenen Kamin umrüsten - alles was Sie wissen müssen bei ofenseite.com

Ein offener Kamin im Wohnbereich. Romantische Stunden vor flackerndem Feuer, wohlige Wärme im Winter. So zumindest sieht es in der Vorstellung aus. Doch die Realität ist bei alten Kaminen oft eine andere: gesetzliche Einschränkungen bei der Nutzung, wenig Wärmegewinn, Ruß und Staub in der Wohnung. Doch es gibt Hoffnung: Mit neuen Lösungen den alten offenen Kamin umrüsten - sauberer, bequemer, effizienter. Auch optisch ein echter Gewinn!


5 Gründe, warum Sie Ihren offenen Kamin nachrüsten sollten!

Besonders in den 1970er Jahren war der offene Kamin beim Neubau eines Einfamilienhauses gefragte Wunschausstattung. Doch seit dieser Zeit hat sich viel getan, was Umweltbewusstsein, Heiztechnik und Innendesign angeht. Mit zeitgemäßen Einbaulösungen, etwa mit Kaminkassetten, können Sie Ihren offenen Kamin nachrüsten und viele Mängel beheben. Zum Beispiel diese 5 Ärgernisse, die Besitzer eines alten Kamins gut kennen:

  1. Schlechte Energieeffizienz - viel Brennholz, wenig Wärme
  2. Ruß kann sich im Wohnraum ablagern
  3. Wegen relativ hoher Emissionen dürfen Sie, laut Gesetzgeber, offene Kamine nur gelegentlich betreiben
  4. Funkenflug und offene Flamme - potentielle Gefahren für Wohnung, Kinder und Haustiere
  5. Großer Verbrauch von Raumluft durch ineffiziente Verbrennung.


So können Sie offene Kamine umbauen

Die einfachste Möglichkeit, die Probleme eines in die Jahre gekommenen Kamins in den Griff zu bekommen, ist die Stilllegung. Dazu muss die Feuerstätte dauerhaft vom Schornstein getrennt werden. Die Anlage ist dann nicht mehr betriebsbereit. Sicher die sauberste Lösung für alle, die sich endgültig vom Holzfeuer verabschieden wollen. Allerdings ist es dann vorbei mit den gemütlichen Abenden bei Feuerschein und Flammenspiel. Eine Alternative dazu ist der Abriss des alten Kamins und der Erwerb eines Kaminofens. Die neuen Modelle erfüllen die gesetzlichen Vorgaben und sind energie- und umwelttechnisch einem offenen Kamin hoch überlegen. Sie sind außerdem zur Raumheizung geeignet und gewähren oft durch ein Sichtfenster den Blick aufs lodernde Holzfeuer. Wenn Sie aber Ihren offenen Kamin so nachrüsten wollen, dass das "Kaminfeeling" erhalten bleibt, dann bietet sich der Einbau einer Kaminkassette oder eines Kamineinsatzes an. Diese Lösung hat Ihren Preis, aber Sie kombiniert die technischen Vorteile eines geschlossenen Kaminofens mit einer Optik, die der eines offenen Kamins nahekommt.

Die Vorteile moderner Kamineinsätze im Überblick

Mit zeitgemäßen Kamineinsätzen können Sie offene Kamine so umbauen, dass effizientes und sauberes Heizen mit Holz möglich wird. Eine Kaminkassette ist praktisch ein umschlossener Kaminofen mit teilweise verglastem Feuerraum. Wenn Sie damit einen offenen Kamin nachrüsten lassen, dann können Sie sich auf folgende Vorteile und Verbesserungen freuen:

  • Steigerung des Wirkungsgrads auf bis zu 80% (gegenüber etwa 20% beim alten Kamin)
  • Ihr vorhandener Kamin-Schornstein wird weiter genutzt
  • Bei Modellen mit integriertem Wärmetauscher können Sie Warmwasser erzeugen
  • Geringerer Verbrauch an Brennholz
  • Deutlich weniger Staub und Ruß in der Wohnung
  • Aufwertung Ihres Wohnraumes durch attraktives Design
  • Mit einem Kamineinsatz können Sie Ihren offenen Kamin so umrüsten, dass er effektiv zur Raumheizung und Warmwasserbereitung beiträgt



Rüsten Sie nach, mit einem wasserführenden Kamineinsatz!





Diese Kosten müssen Sie einplanen, wenn Sie offene Kamine umbauen

Moderne Kaminkassetten kosten in der Anschaffung etwa zwischen 1.200 und 5.000 Euro, je nach Hersteller und Ausstattung. Hinzu kommen Ausgaben für Einbaumaterialien und die ausführenden Handwerker. Auch der Schornsteinfeger will für die Abnahme der fertigen Anlage bezahlt werden. Wenn Sie ihren offenen Kamin also umrüsten lassen auf Betrieb mit Kamineinsatz, dann sind die Kosten nicht ganz unbeträchtlich - verglichen etwa mit den Anschaffungskosten für einen günstigen Kaminofen von einigen hundert Euro. Wobei jedoch der fachgemäße Abriss des alten Kamins bei dieser Umrüst-Variante extra zu Buche schlägt. Auf jeden Fall aber sollten Sie die Kosten für eine Kaminkassette und deren Einbau als Investition sehen, die sich dank höherem Wirkungsgrad und effizienter Verbrennung in geringerem Brennstoffverbrauch niederschlägt. Zentralheizung und eventuell die Warmwasserbereitung können entlastet werden. Einen offenen Kamin umrüsten lohnt sich also in der Regel, ganz abgesehen von der Steigerung des Wohnwertes.

Sie finden uns auch auf:

Weitere Ratgeber für Sie:

Die Schonfrist endet: Ende 2017 muss so manch alter Ofen ausgetauscht werden

Sie haben einen Ofen im Haus, der über 30 Jahre alt ist? Dann sollten Sie jetzt aufhorchen! Viele alte Kaminöfen müssen aufgrund ihres hohen Schadstoffausstoßes bis zum Ende die...

Mehr lesen

Kamin planen leicht gemacht: Unsere Checkliste für Ihren Traumkamin!

Ein wohlig knisterndes Kaminfeuer ist für viele der Inbegriff von Gemütlichkeit. Doch bevor Sie Ihren Kaminofen das erste Mal anfeuern können, ist es oft ein langer Weg. Mit dieser Check...

Mehr lesen
Veröffentlicht am 05.07.2018 08:26 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben