Unser Ratgeber für Sie

Ofenrohr schräg verlegen: Das sind die Vorteile!

Veröffentlicht am 03.12.2018 15:59 | 5 Kommentare
Warum Ofenrohre schräg verlegen?
Wenn Sie einen Kaminofen im Haus oder in der Wohnung anschließen wollen, ist das Ofenrohr ein essentieller Bestandteil. Das Rauchrohr bildet die Verbindung zum Schornstein. Länge und Lage des Rauchrohrs sind für die Funktionalität des Ofens von Bedeutung, denn es muss eine entsprechende Steigung zum Schornstein aufweisen, um ausreichend Zug zu entwickeln. Erfahren Sie im Folgenden mehr zu den Vorzügen, die eine schräge Verlegung beim Ofenrohr für Ihren Kaminofen bietet.

Inhalt:
Vorteile schräger Ofenrohre
Ein Ofenrohr schräg zu verlegen hat zwei entscheidende Vorteile:
1. Schornsteineffekt unterstützen:
Der Schornstein leitet die Rauchgase des Kamins nach draußen. Damit er diese Funktion erfüllen kann, müssen die Rauchgase über das Rohr und durch die Wand den Schornstein erreichen. Damit der Kamineffekt wirklich funktioniert, sollte das Rauchrohr schräg verlegt werden. Denn steigende Abgase brauchen auch Platz nach oben. Werden sie von der Wand des Rohres zu stark gebremst, wird der Zug negativ beeinflusst. Ein Ofenrohr das schräg angeschlossen ist sorgt außerdem dafür, dass der Kaminofen seine volle Leistungsfähigkeit erreichen kann.

2. Saubere Abführung
Ist das Rauchrohr schräg, also steigend verlegt werden sich aus den Rauchgasen wesentlich weniger Rußpartikel an den Wänden des Rohres ablagern, als bei einer waagerechten Führung. Ablagerungen im Ofenrohr gehen nicht nur mit erhöhtem Putzaufwand einher, sondern können auch Ursache für schlechten Kaminzug und sogar Rußbrand sein.
Achtung Außer auf einen ordentlichen Anstieg des Rauchrohres sollten Sie, wie beim Kaminofen auch, auf die Mindestabstände zu brennbaren Bauteilen achten. Zudem ist das ganze Projekt durch den Kaminkehrer abzunehmen, bevor Sie Ihren Ofen befeuern. Unsere Fachberater und der Schornsteinfeger können Ihnen aber auch schon bei der Planung des Anschlusses behilflich sein.
Wann schräg verlegen?
Wann ist es auf jeden Fall nötig, ein Ofenrohr schräg zu verlegen? Grundsätzlich sollte das Rauchrohr eine Steigung von 45 bis 60 Grad aufweisen, damit die Rauchgase vollständig vom Kaminofen in Richtung Schornstein gezogen werden. Als Faustregel gilt in diesem Zusammenhang, dass das Rohr je Meter Länge um 2 cm in Richtung Schornstein ansteigen soll. Vielleicht fragen Sie sich in diesem Zusammenhang, ob das auch bei einem sehr kurzen Rohr mit geringem Abstand zur Wand gilt und ob Sie selbst dann das Rauchrohr schräg zur Wand anschließen müssen. Erfahrene Schornsteinfeger und andere Experten für den Kamin raten davon ab, eine kurzes Rauchrohr waagerecht zu verlegen. Schornsteinfeger weisen darauf hin, dass selbst bei einem kurzen Rauchrohr ein horizontaler Anschluss unter anderem dazu führen kann, dass Rauchgas nicht vollständig abzieht und dann beim Öffnen der Ofentür ins Haus oder in die Wohnung gelangt. Sie sollten deshalb die Empfehlungen für den Winkel beim Rauchrohr auch bei einem kurzen Rohr einhalten und es mit steigendem Winkel anschließen. Manchmal kann eine schräge Rohrführung auch notwendig werden, wenn der Kamin nur leicht versetzt zum Schornstein aufgestellt werden soll.
Unsere Empfehlungen für Sie
Welche Folgen hat es, wenn das Ofenrohr nicht schräg verlegt ist? Zum einen kann es durch eine waagerechte Führung des Rauchrohres zum verfrühten Abkühlen der Abgase kommen, wodurch sich vermehrt Rußpartikel im Rohr absetzen. Diese Ablagerungen beeinflussen nicht nur den Zug zusätzlich, sondern können sich auch bis in den Schornstein ziehen. Dies ist nicht nur wegen der erhöhten Reinigungsarbeit der Ofenrohre und des Schornsteins problematisch, sondern kann auch zu Rußbrand führen. Bei einem solchen Brand können Funken und glühende Verbrennungsteilchen aus dem Schornstein auf brennbare Materialien fliegen und so einen noch größeren Brand auslösen. Zum anderen kann es gefährlich werden, wenn durch eine falsche Konstruktion der Zug nicht ausreicht und das Rauchgas nicht über den Schornstein abgeleitet wird, sondern zurück in den Kamin und schlussendlich in den Aufstellraum gelangt. Im schlimmsten Fall kann das für Sie eine Kohlenmonoxidvergiftung bedeuten.
verrußtes Ofenrohr durch fehlende Steigung
Nützliche Bauteile
Was benötigen Sie, um ein Ofenrohr schräg anzuschließen? Wählen Sie für den Anschluss des Ofenrohrs einen passenden Winkel aus. Angeboten werden Bögen von 0, 45 und 90 Grad für das Rauchrohr. Es sind auch Winkel über 90 Grad möglich. Für besonders knifflige Fälle gibt es auch drehbare Bögen mit denen Sie ganz individuelle Winkelmaße erreichen können. Generell sind bis zu drei Bögen im Rauchrohr erlaubt, um eine ansprechende und passende Steigung zu gewährleisten sowie dem Rauchgas seinen Weg möglichst leicht zu machen. Das praktische an einem Rohrbogen ist, dass er auch bei Öfen, die über einen unteren Anschluss mit dem Schornstein verbunden werden sollen direkt angesetzt werden kann und mit einem darauf folgenden Längenelement direkt für einen ordentlichen Zug sorgt.

Kommentare

Hallo, in unserem Haus wird es keinen Schornstein geben (Erdwärme). Eine Außenführung des Rohrs ist nicht erlaubt! Das Rohr muss über 2 Stockwerke geführt werden: ein Stockwerk drüber müsste der gesamte Weg des Rohrs schräg verlegt werden, weil im 2. Stock direkt darüber Fenster sind. Ist das möglich? Oder kann das Ofenrohr als Säule vor einem Fenster verlaufen? Vielen Dank

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Frau Schinn,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Dies lässt sich hier schlecht klären. Beides sind wahrscheinlich auch optisch keine guten Lösungen. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu, gern mit Bildern, wir finden eine Lösung.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Verena Schinn, 11.05.2021 06:40

Guten Tag, ist es auch möglich bei einem Neubau einen Ofen an eine Außenwand zu planen und im Mauerwerk des Ofenrohrs schräg zur Dachmitte zu verlegen, damit man nicht 50cm hinter der Dachrinne schon raus kommt? In dem konkreten Fall wären es ca. 4-5m zur Dachmitte, der Ofen steht im EG und das Rohr könnte durch Dachboden und 1.OG geführt werden. Eine Zuluft vom Boden her wäre möglich, da wir noch in der Planung sind.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Diese Anfrage bedarf einer individuellen Planung und ist nicht pauschalisiert zu beantworten.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Sebastian, 12.04.2021 11:41

hallo gibts auch eine schräge Rosette?. wir müssen das Rohr schräg in den Kamin einbauen (weils so im Altbau schon vorgegeben war) und jetzt passt keine Rosette richtig, weil das Rohr schräg rein geht und somit bräuchte ich eine Rosette, die eine Schräge hat und somit auf einer Seite mehr als auf der anderen Seite breit ist zur Wand Gruß Silvia

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Frau Benz,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Nein, schräge Rosetten gibt es standardmäßig leider nicht. Es würde eine Abdeckplatte passen, welche auf den gewünschten Winkel geschnitten ist. Da es sich dabei um eine Sonderanfertigung handelt, möchten wir Sie bitten, sich direkt mit einem unserer Fachberater in Verbindung zu setzen. Sie erreichen uns von montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch (+49 9191 - 320610) oder auch jederzeit per Mail (info@ofenseite.com).

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

S. Benz, 21.12.2020 18:01

Hallo, ihr schreibt: Grundsätzlich sollte das Rauchrohr eine Steigung von 45 bis 60 Grad aufweisen, damit die Rauchgase vollständig vom Kaminofen in Richtung Schornstein gezogen werden. Als Faustregel gilt in diesem Zusammenhang, dass das Rohr je Meter Länge um 2 cm in Richtung Schornstein ansteigen soll. Großer Widerspruch: 45° Steigung ist was komplett anderes als 2cm auf 100cm Rohr, das sind dann nämlich 1,15° bzw. 2%...!? Ja, was denn nun??? Bitte um Aufklärung. MfG

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Gerhard,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Hier hat sich tatsächlich der Fehlerteufel eingeschlichen. Unsere Redaktion wird den fehlerhaften Absatz korrigieren. 

Grundsätzlich ist eine Anlaufstrecke nach dem Kaminofen senkrecht nach oben von mindestens 50 cm förderlich, um einen Unterdruck im System aufzubauen. Wenn das Rauchrohr in einem Winkel zum Schornstein von 45 bis 60 Grad verlegt werden kann, wirkt sich das positiv auf den Schornsteinzug aus. Leider ist das baulich nicht immer möglich, da in diesem Fall viel Platz gebraucht wird, sodass eine Anlaufstrecke plus 90° Bogen zum Schornstein installiert wird. Hier sollte in der waagrechten Strecke (welche so kurz wie möglich gehalten werden soll) eine Steigung von ca. 2 cm pro Meter Ofenrohr eingehalten werden. 

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Gerhard, 28.09.2020 18:07

Hat mir geholfen. Schornsteinfeger ist zufrieden.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Huff,

vielen Dank für die positive Rückmeldung.

Beste Grüße, Ihr ofenseite-Team

Huff, Konrad, 27.07.2020 15:09
Einträge gesamt: 5
Kommentar eingeben