Ofenrohr reinigen: Wir erklären Ihnen wie!

Kaminofenrohr reinigen

Wenn das Kaminofenrohr sich mit Ruß zusetzt kann das Folgen haben. Manche erscheinen nur als Schönheitsmakel, wie eine verschmutze Kaminscheibe, aber ein verdrecktes Rauchrohr kann auch gefährlich werden. Wenn zum Beispiel der Abzug der Verbrennungsgase nicht mehr gegeben ist, können sie in den Wohnraum gedrückt werden. Durch Überfeuerung eines Kaminofens, der aufgrund von Rußablagerung nicht mehr zieht, kann es auch zu Rußbrand kommen. Hier erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Ofenrohr reinigen können und somit für einen sicheren und effizienten Betrieb Ihres Kaminofens sorgen.

Muss der Schornsteinfeger das Rauchrohr reinigen?

Viele Kaminofenbesitzer fragen sich, wer eigentlich für die Reinigung des Rauchrohres, also des Verbindungsstücks zwischen Kamin und Schornstein zuständig ist. Die Antwort ist einfach: Der Eigentümer, beziehungsweise Betreiber des Kamins ist in der Pflicht, das Ofenrohr zu reinigen. Der Kaminkehrer beschäftigt sich nur mit dem Schornstein, wobei Sie sich aber bei Fragen rund um die Reinigung des Kaminofenrohrs sicher auch an ihn wenden können.

Der Schronsteinfeger ist nicht für die Reinigung des Ofenrohrs zuständig

Wie oft muss man das Kaminofenrohr reinigen?

Da die Reinigung des Kaminofenrohrs recht aufwändig ist, stellt sich natürlich die Frage, wie häufig dies geschehen sollte. Damit es erst gar nicht zu einer kritischen Anhäufung von Rußablagerung im Rohr ihres Kaminofens kommt, empfiehlt es sich, nicht auf die Anzeichen eines verschmutzen Rohres zu warten. Denn dann kann es oft schon gefährlich werden. Besser ist es, sich in jeder Heizperiode mindestens einmal die Mühe zu machen, das Rauchrohr zu reinigen.

Wie kann man am besten das Ofenrohr reinigen?

Wenn Ihr Kaminanschluss über eine Reinigungsöffnung verfügt, können Sie bei Nichtbetrieb des Kamins überprüfen, ob das Rohr innen sehr verschmutzt ist. Ist die Verschmutzung nicht zu stark, können sie vorsichtig und langsam, um unnötiges Austreten von Ruß zu vermeiden, mit einer Ofenrohrbürste einmal zum Schornstein und einmal zum Ofen hin kehren. Ist an dem Rohr keine Reinigungsöffnung vorhanden oder die Verschmutzung sehr stark, bleibt Ihnen nichts anderes übrig als das Rauchrohr auszubauen.



Erleichtern Sie sich die Reinigung: Ofenrohren mit Reinigungsöffnung in verschiedenen Ausführungen




Holen Sie sich einen Helfer. Die Demontage des Ofenrohrs macht sich am besten zu zweit. So kann einer das Ofenrohr entfernen, während der andere herunterrieselnden Dreck mit einem Asche- oder Industriesauger auffangen kann. Decken Sie Ihre Einrichtung am besten zusätzlich mit alten Laken oder einer Abdeckplane ab. Auch sich selbst sollten Sie mit Arbeitskleidung und Handschuhen schützen, da die Reinigung keine saubere Angelegenheit ist.

Wenn die Umgebung des Ofens geschützt ist, können Sie beginnen das Rauchrohr abzunehmen. Am besten stecken Sie es in eine große Tüte um es ohne Rußpartikel zu verlieren nach draußen transportieren zu können. Als Arbeitsplatz ist die Restmülltonne am besten geeignet. Stellen Sie das Rohr aufrecht hinein und entfernen sie die groben Ablagerungen. Hierzu eignet sich verschiedenes Zubehör zur Reinigung und Pflege wie eine Ofenbürste oder ein Schürhaken. Sind die starken Verschmutzungen gelöst, können Sie noch mit einer alten Bürste oder einem Handfeger die restlichen Rückstände gründlich entfernen.

Nun können Sie das Ofenrohr mit einem feuchten Lappen von außen reinigen, damit die Verschmutzungen die bei Reinigung enstehen auch entfernt werden. Sind all diese Arbeitsschritte getan, kann das Kaminofenrohr wieder eingesetzt werden. Am sinnvollsten ist es natürlich wenn Sie zeitlich auch den Anschlussstutzen und den Kaminofen säubern.

Zusammenfassung der wichtigsten Schritte:

  • Umgebung schützen
  • zu zweit das Rohr demontieren
  • Ofenrohr in Tüte nach draußen bringen
  • in der Mülltonne grobe Ablagerung mit Schürhaken lösen
  • mit altem Handfeger nachkehren
  • Rohr mit feuchtem Lappen außen säubern
  • Rauchrohr wieder einsetzen

Was passiert wenn das Ofenrohr nicht gereinigt wird?

Durch starkes Verrußen wird die Betriebsweise Ihres Kaminofens negativ beeinflusst. Zum einen ensteht kein richtiger Zug mehr, sodass zum Beispiel Holz nicht mit der nötigen Hitze verbrannt wird. Folglich ensteht noch mehr Ruß und weniger Leistung. Dies schwächt die Wirkung Ihres Ofens. Wenn Sie jetzt versuchen den Abbrand anzukurbeln kann es zu einem Rußbrand oder Kaminbrand kommen, der nicht nur Ihren Schornstein beschädigen kann. Kommt es zum Brand bis zum Ausgang des Schornsteins können brennende Partikel und Funkenflug auch auf das Dach übergreifen, mit verheerenden Folgen. Deshalb ist eine regelmäßige Reinigung wärmstens zu empfehlen.

Wenn der Kamin brennt, können Rußablagerungen Schuld sein.
Sie finden uns auch auf:
Veröffentlicht am 25.11.2018 14:43 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben
×