Der Ölofen brennt nicht richtig, was tun?

Veröffentlicht am 08.07.2020 08:00 | 0 Kommentare
Ölofen von Haas und Sohn und  Fragezeichen
Ein Ölofen ist eine komfortable Zusatzheizung, die ohne großen Aufwand betrieben werden kann. Für einen störungsfreien Betrieb muss ein solcher Ofen allerdings regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Ohne fachgerechte Ofenpflege wird sich vor allem Ruß schon nach kurzer Zeit als gravierendes Problem erweisen und der Ölofen brennt nicht richtig. Was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in diesem kurzen Beitrag.

Inhalt:
Ölofen - Funktion
Ein Ölofen ist ein einfaches Heizgerät, das in der Regel als Zusatzheizung verwendet wird. Geeignet sind Ölöfen immer dann, wenn Sie dezentral heizen und schnell behagliche Temperaturen erreichen wollen. Seine Funktionsweise ist mit einem Pelletofen oder einem klassischen Kamin vergleichbar. Auch bei Ölöfen sind zum Teil die Flammen durch die Scheibe der Ofentür zu sehen. Betrieben werden sie mit Heizöl, das entweder aus einem eingebauten Öltank oder über eine zentrale Ölversorgung für das gesamte Haus in die Brennkammer des Ofens gelangt. Das Öl wird über eine Leitung und mithilfe einer Düse in den Brenner des Ofens geleitet. Selbstverständlich sind auch für das Heizen mit einem solchen Ofen ein fachgerechter Rohranschluss sowie ein Rauchabzug erforderlich.


Damit das Heizöl brennen kann, sind Temperaturen von mindestens 55 Grad Celsius erforderlich. Nach der initialen Zündung durch feste oder flüssige Ölofenanzünder, spezielle Dochte oder elektrische Zündung wird keine weitere Zufuhr von Hilfsenergie benötigt. Die Verbrennungstemperatur wird durch den Ölabbrand gehalten und kann automatisch geregelt werden.
Damit Ölöfen einwandfrei brennen, müssen sie regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Zum einen vermindern Rußablagerungen und andere Verbrennungsrückstände die Heizleistung des Ofens, zum anderen können sie beispielsweise den Brennerkopf verstopfen. Die Heizanlage können Sie gegebenenfalls selbst reinigen oder einem professionellen Handwerker den Auftrag dafür erteilen. Das Reinigen des Schornsteins übernimmt wie bei anderen Feuerstätten auch der Schornsteinfeger.

brennender Ölofen in Wohnung
Ölofen brennt nicht richtig
Ölöfen sollten mit gleichmäßiger Flamme brennen. Wenn sie nicht richtig brennen, kann das verschiedene Ursachen haben, die unter anderem in fehlerhaftem Heizen zu finden sind.

Starten Sie Ihren Ölöfen immer in der Stufe 1. Wichtig ist, dass das erste einlaufende Öl gezündet wird und vor dem Anzünden keine großen Ölmengen in den Feuerraum laufen. Während des Betriebs muss der Abbrand durch die entsprechende Einstellung des Brenners und der Lüftung korrekt geregelt werden. Durch zu starke und zu heiße Flammen können die Heizanlage und der Rauchabzug geschädigt werden. Zu kleine Flammen gehen vielleicht aus, sodass die Ölkammer überschwemmt wird. In einem solchen Fall darf der Ofen erst wieder angezündet werden, wenn das Öl vollständig entfernt ist. Wenn sich der Ofen nicht mehr anheizen lässt, sind möglicherweise Zuleitungen oder der Brennerkopf verstopft.  

Das weitaus häufigste Problem an Ölöfen ist Ruß. Verursacht wird er beispielsweise durch: 

  • Zu wenig Sauerstoff/Verbrennungsluft im Ofen durch einen schlecht eingestellten Lüfter
  • Mangelhafte Qualität des Heizöls
  • Einen schlecht ziehenden Schornstein
  • Die versäumte Reinigung und Wartung der Heizanlage 
  • Einen defekte oder falsch eingestellten Ölbrenner
  • Ungünstige Wetterverhältnisse, bei denen die Außenluft auf den Rauchabzug drückt. 

Ungefährlich sind ein verrußter Ofen und starke Rußablagerungen in Ofenrohr und Schornstein nicht. Wenn Ölöfen stark rußen, können sich in ihrem Inneren Verpuffungen bilden. Bei einer gestörten Verbrennung entstehen im Ofeninneren leicht entzündliche Gase, die durch einen Funken oder plötzliche Luftzufuhr brennen können, was eine explosionsartige Reaktion zur Folge hat. Durch eine Verpuffung können der Ofen selbst, andere Gegenstände und auch Menschen Schaden nehmen. Zudem brennen Rußpartikel leicht - übermäßige Rußentwicklung kann im ungünstigsten Fall zu einem Rußbrand führen, durch den eine Schornsteinsanierung nötig wird. 
Wenn der Ofen sauber und korrekt eingestellt ist, sind normalerweise keine Störungen und auch keine starke Rußentwicklung zu erwarten. Das Öl wird in diesem Fall mit bläulichen und runden Flammen brennen. Wenn sich eine einseitige gelbe Flammen bildet, ist das immer ein Zeichen dafür, dass es ein Problem mit der Verbrennung gibt. Ist die Flamme aber groß und gelb und das Öl verbrennt zu schnell, kann es an einer zu hohen Sauerstoffzufuhr liegen.
gelbe Flamme eines Ölofens
Reinigung und Wartung
Damit ein Ölofen störungsfrei brennen kann und übermäßige Verrußung keine Rolle spielt, sind eine regelmäßige Reinigung des Ölofens sowie das Warten der Feuerstelle wichtig. Vorgenommen werden sollte beides ein- bis zweimal jährlich, was unter anderem das Risiko einer Verpuffung senkt oder völlig ausschließt.

Zu reinigen sind generell die folgenden Komponenten:

  • Rauchrohr und Abgasstutzen
  • Heizringe, Heizspirale und Brennschüssel
  • Luftzufuhrlöcher reinigen und eventuell neue Bohrungen erstellen, falls alte Löcher hoffnungslos verstopft sind
  • Ölfilter und, bei einem Automatikofen, die Ölfördereinrichtung 
Von Rußrückständen und Schlacken befreit werden, müssen sowohl das Ofeninnere als auch das Ofenrohr. Im Handel gibt es dafür spezielle Ofenbesen. Die Brennwand sowie die Brennerringe, die rund um den Brennerkopf des Ofens liegen, werden ebenfalls gereinigt. Bereits verstopfte Löcher in der Brennwand können mit einem spitzen Gegenstand oder einer Drahtbürste geöffnet werden. Für das Säubern des Ölzulaufs ist in viele Ölöfen bereits eine Reinigungskurbel integriert. Die Sichtfenster und die lackierten Oberflächen des Geräts werden mit einem Tuch und warmem Seifenwasser gesäubert.
Wissen

Kamin ohne Holz: Gibt es Alternativen zum Brennholz?

Wissen

Mit einem Ethanol Kamin die Wand verschönern: Tipps und Hinweise

Gesetze

Gut zu wissen: BAFA Förderung für wasserführende Pelletöfen!

Technik

Wasserführender Pelletofen und Solar: Ein gutes Team!

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben