Kamintür

Wer in seinem Haus oder seiner Wohnung einen Schornstein durch einen Ofen nutzen will, braucht eine Kamin- bzw. Reinigungstür. Diese Türen sind durch den Gesetzgeber vorgeschrieben, unabhängig von der Art des Schornsteins.

In den gemauerten Schornstein wird eine Reinigungsöffnung angebracht, in welche die Tür eingefügt wird. Durch die hohe Heizleistung eines Kaminofens ist es nötig, dass ein Schornsteinfeger den Schornstein kontrollieren und reinigen kann. Dazu benötigt er einen Zugang, welcher durch eine solche Tür gewährleistet wird. Wenn die Reinigung vom Dach oder den Dachraum nicht möglich ist, muss eine solche Tür 20cm unter dem ersten Abgasrohr angebracht werden. Kamintüren oder Reinigungstüren dürfen nicht in Räumen mit erhöhter Brandgefahr eingebaut werden, wie z.B. im Wohn- oder Schlafzimmer.

Kamintüren werden aus bautechnischen Gründen an der Kaminsohle angebracht. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen, diese sind Abhängig vom benutzten Brennstoff (fest, flüssig oder gasförmig) oder der Form der gegebenen Öffnung, welche eckig oder rund sein kann. Kamintüren sind aufgrund ihrer Lage und Anforderungen aus hitzebeständigen Materialien gefertigt, denn sie sind hohen Temperaturen ausgesetzt. Meist sind diese verzinkt oder bestehen aus Edelstahl.

Weiter zum Kaufberater

Artikelübersicht Kamintür: 4

Wer in seinem Haus oder seiner Wohnung einen Schornstein durch einen Ofen nutzen will, braucht eine Kamin- bzw. Reinigungstür. Diese Türen sind durch den Gesetzgeber vorgeschrieben, unabhängig von der Art des Schornsteins.

In den gemauerten Schornstein wird eine Reinigungsöffnung angebracht, in welche die Tür eingefügt wird. Durch die hohe Heizleistung eines Kaminofens ist es nötig, dass ein Schornsteinfeger den Schornstein kontrollieren und reinigen kann. Dazu benötigt er einen Zugang, welcher durch eine solche Tür gewährleistet wird. Wenn die Reinigung vom Dach oder den Dachraum nicht möglich ist, muss eine solche Tür 20cm unter dem ersten Abgasrohr angebracht werden. Kamintüren oder Reinigungstüren dürfen nicht in Räumen mit erhöhter Brandgefahr eingebaut werden, wie z.B. im Wohn- oder Schlafzimmer.

Kamintüren werden aus bautechnischen Gründen an der Kaminsohle angebracht. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen, diese sind Abhängig vom benutzten Brennstoff (fest, flüssig oder gasförmig) oder der Form der gegebenen Öffnung, welche eckig oder rund sein kann. Kamintüren sind aufgrund ihrer Lage und Anforderungen aus hitzebeständigen Materialien gefertigt, denn sie sind hohen Temperaturen ausgesetzt. Meist sind diese verzinkt oder bestehen aus Edelstahl.

Auch der Öffnungsmechanismus variiert ganz nach Ihren Ansprüchen. Man unterscheidet unter anderem zwischen Drehknauf, Schnappverschluss und Vierkantschlüssel. Kamin- und Reinigungstüren sind komplett abgedichtet, damit weder Ruß noch Abgase in Ihre Räumlichkeiten gelangen können. Wer seinen Fußboden bei der Schornsteinreinigung schonen will, sollte unter der Kamin- oder Reinigungstür ein Blech platzieren, damit der Schmutz nicht auf den Boden gelangt.

Ohne eine solche Tür ist der Betrieb Ihres Kamins oder Ofens nicht gewährleistet, denn dann kann der Schornstein nicht gereinigt werden. Daraus folgt, dass sich der Schornstein beim Normalbetrieb zusetzt und verstopfen kann. Setzt sich ein Schornstein zu, dann können die Folgen lebensgefährlich sein. Rauch und Abgase sammeln sich an und strömen zurück in den Wohnraum. Diese Abgase können zu einer Kohlenmonoxidvergiftung führen, welche lebensgefährlich ist.

Kamin- und Reinigungstüren sind wichtig für jeden Schornstein und garantieren Ihnen Sicherheit.

Durch die Kontrolle des Schornsteins durch einen Schornsteinfeger - mit Hilfe dieser Türen - wird Ihnen auch die Langlebigkeit Ihres Heizsystems garantiert.
Mehr lesen