Unser Ratgeber für Sie

Welche Kaminofen Zulassungen gibt es?

Veröffentlicht am 07.01.2020 08:00 | 20 Kommentare
In Deutschland dürfen Kaminöfen ohne Zulassung nicht betrieben werden. Es handelt sich ausnahmslos um genehmigungspflichtige Anlagen. Eine Feuerstätte muss also mehrere Anforderungen erfüllen, um zugelassen zu werden. Dabei handelt es sich nicht nur um bauseitige Prüfungen, sondern um den Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen. Im folgenden Beitrag erhalten Sie nähere Information zu den Zulassungen gemäß CE, DIBt und BimschV.

Welche Zulassungen gibt es?
Das Kennzeichen CE (Conformité Européenne) sagt aus, dass der Kaminofen den für die EU gültigen Standards genügt. Ausgestattet mit diesem Zeichen werden nur Produkte, welche die EU-Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Produktionsbedingung einhalten. Für Feuerstätten bedeutet dies zum Beispiel, dass die CO-Emission maximal 1,0 % betragen darf und dass er einen Wirkungsgrad von mindestens 50 % aufweisen muss. In Deutschland ist es ausdrücklich verboten, Öfen zu verkaufen die kein CE Zeichen auf Ihrem Typenschild aufweisen. 
Ein anderes Kürzel für die Zulassung von Kaminöfen ist DIBt. Es bedeutet, dass der Ofen vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) auf seine Eignung zum raumluftunabhängigen Betrieb geprüft wurde. Dies ist gerade für die moderne Bauweise der Passiv-Häuser wichtig, die nur mit einem Kaminofen beheizt werden sollten, der seine Verbrennungsluft nicht aus dem Gebäude, sondern von außen bezieht. Nur ein Gerät mit DIBt-Siegel darf gänzlich raumluftunabhängig betrieben werden.
Typenschild
Raumluftunabhängige Feuerstätten
Was sind BImSchG & BImschV?
Umweltschutz gehört zu den deutschen Staatszielen. Um die schädlichen Umwelteinwirkungen zu senken, soll der Ausstoß der schädlichen CO2-Emissionen begrenzt werden. Deshalb wurde das Bundes-Immissionsschutzgesetz erlassen. Die Erstfassung dieses Gesetzes trat 1974 in Kraft. Seitdem wurde das BImSchG vielfach verändert, ergänzt und präzisiert. Für Ihre Einzelfeuerstätte entscheidend ist die BImSchV. Es handelt sich um die Verwaltungsvorschrift, die präzisiert, wie das Gesetz umzusetzen ist. Die BImSchV besteht aus zwei Stufen: Faktisch sind es Stichtage, zu denen nur noch Öfen betrieben werden dürfen, die bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten. Ein Kaminofen, der dies nicht tut, muss innerhalb der, durch die Vorschrift gesetzten, Übergangsfristen nachgerüstet oder außer Betrieb genommen werden.
Hinweis:  Natürlich bezieht sich diese Verordnung nicht nur auf Kamine, sondern auch auf PelletöfenHolzkessel und Heizungsanlagen. Dabei weichen jedoch die Anforderungen ab.
1. BImSchV Stufe 1
Stufe 1 trat am 22. März 2010 in Kraft. Betrieben werden, durften nur Öfen, die 2,0 g/m³ Kohlenmonoxid und 0,075 g/m³ Staub und einen Wirkungsgrad von mindestens 75 Prozent (Kachelöfen: 80 Prozent) hatten. Anlagen, die oberhalb dieser Grenzwerte lagen, konnten und können teilweise nachgerüstet werden. Wie lange hierfür Zeit besteht, hängt vom Alter des Ofens und seiner durchschnittlichen Betriebszeit ab.
Kaminöfen, die zwischen 2010 und 2015 neu gekauft und erstmals betrieben wurden, mussten rein rechtlich nur die Grenzwerte der ersten Verordnungsstufe einhalten. Taten sie dies nicht, durften sie nicht in Betrieb gesetzt werden. Nachrüstungen waren für diese Anlagen nicht möglich. Für ältere Feuerstellen galten und gelten laut der Vorschrift die nachfolgenden Fristen, um jede gesetzte Anforderung zu erfüllen: 

Datum auf dem Typenschild vom Kamin - Nachrüstung oder Außerbetriebnahme der Feuerstätte bis zu diesem Stichtag 

  • Bis zum 31.12.1974 (oder nicht mehr feststellbar) - 31. Dezember 2014
  • Bis zum 31.12.1984 - 31. Dezember 2017 
  • Bis zum 31.12.1994 - 31. Dezember 2020 
  • Bis zum 21.03.2010 - 31. Dezember 2024
Wenn Sie einen Ofen besitzen, den Sie noch nachrüsten dürfen, aber unsicher sind, ob dieser jeden Grenzwert der BImSchV einhalten kann, kontaktieren Sie unbedingt den Hersteller. Oft kann auch der Schornsteinfeger bei der Frage helfen, ob jede Vorschrift erfüllt wird.
Ausnahme: Historische Kaminöfen müssen die durch die Verordnung gesetzten Grenzwerte nicht erfüllen. Dabei handelt es sich um alle vor 1950 in Betrieb genommenen Anlagen. 
1. BImSchV Stufe 2
Seit Anfang 2015 gilt die zweite Stufe des Immissionsschutzes. Sie legt die Grenzwerte eines zu betreibenden Kamins auf 1,25 g/m³ Kohlenmonoxid (CO) und 0,04 g/m³ Feinstaub fest. Diese Limits sind strenger bzw. entsprechen genau den Sonderregelungen, die in den Städten München, Aachen und Regensburg verabschiedet wurden. Die ersten beiden Metropolen setzen jeden Grenzwert auch für ältere Geräte auf exakt die Vorschriften, die seit 2015 bundesweit gelten. Regensburg ist etwas großzügiger. Die Limits liegen hier bei 0,2 g/m³ Feinstaub sowie 0,15 g/m³ CO. Für neue Anlagen gilt aber natürlich auch hier die Grenzwert-Verschärfung durch die BImSchV.
Die zweite Verordnungsstufe gilt als Anforderung ausschließlich für neue Geräte. Dies bedeutet, dass nur solche Anlagen die Grenzwerte erfüllen müssen, die nach dem 1. Januar 2015 erstmals betrieben wurden. Der letzte Teil des Satzes ist dabei wichtig: Das Kaufdatum ist für die Genehmigung unerheblich. Wenn Sie nach dem 1. Januar 2015 einen veralteten Kaminofen gekauft und in Betrieb genommen haben, der den neuen Limits nicht genügt, ist das Ganze nicht zulässig. Viele Händler haben aber noch alte Restbestände, die sie sehr günstig anbieten. Achten Sie beim Kauf darauf. Vielleicht fragen Sie sich, wieso der Verkauf von einem solchen Kaminofen überhaupt legal ist. Dies liegt daran, dass es sich oft noch um genehmigungsbedürftige Anlagen handelt (was im Klartext bedeutet, dass eine Genehmigung für die Feuerstätte auch noch gegeben werden kann). Es sind also Kaminöfen, die gemäß der Fristen der ersten Verordnungsstufe noch nachgerüstet werden können. Ab dem 1. Januar 2021 wird sich das Problem folglich von selbst lösen, weil dann alle Übergangsfristen abgelaufen sind, die vom Gesetz und der zugehörigen Verordnung gewährt wurden. 
Stufe 1: Errichtung ab dem 22.03.2010 Stufe 2: Errichtung nach dem 31.12.2014 Errichtung ab dem 22.03.2010
Feuerstättenart Technische Regeln CO [g/m³] Staub [g/m³] CO [g/m³] Staub [g/m³] Mindestwirkungsgrad
Raumheizer mit Flachfeuerung DIN EN 13240 2 0,075 1,25 0,04 73
Raumheizer mit Füllfeuerung DIN EN 13240 2,5 0,075 1,25 0,04 70
Speichereinzelfeuerstätten DIN EN 15250/A1 2 0,075 1,25 0,04 75
Kamineinsätze (geschlossene Betriebsweise) DIN EN 13229 2 0,075 1,25 0,04 75
Kachelofeneinsätze mit Flachfeuerung DIN EN 13229/A1 2 0,075 1,25 0,04 80
Kachelofeneinsätze mit Füllfeuerung DIN EN 13229/A1 2,5 0,075 1,25 0,04 80
Herde DIN EN 12815 3 0,075 1,25 0,04 70
Heizungsherde DIN EN 12815 3,5 0,075 1,5 0,04 75
Pelletöfen ohne Wassertasche DIN EN 14785 0,4 0,05 0,25 0,03 85
Pelletöfen mit Wassertasche DIN EN 14785 0,4 0,03 0,25 0,02 90
Unsere Empfehlungen für Sie
Schweiz und Österreich
Auch in Österreich und der Schweiz gibt es Regelungen zum Immissionsschutz. In Österreich ist dabei die bundesweit geltende 15A-Vereinbarung maßgeblich. Diese legt die folgenden Grenzwerte für genehmigungsbedürftige Anlagen fest, die seit dem 1. Januar 2015 maßgeblich sind: 0,11 g/m³ CO und 0,035 g/m³ Feinstaub. Der Wirkungsgrad der Anlage muss laut der Verwaltungsvorschrift mindestens 80 Prozent betragen. Auch Österreich hatte eine Art erste Verordnungsstufe (Stichjahr: 2012). Der CO-Wert war dabei identisch mit dem seit 2015 gültigen. Der Feinstaub durfte 0,06 g/m³ betragen. 78 Prozent Wirkungsgrad waren zulässig. 

Für die Schweiz gilt die Luftreinhalte-Verordnung (LRV), die 2018 verschärft wurde. So besteht der Nachweis eines Prüfberichtes und einer Konformitätserklärung (Art. 20a), die sich auf die Emmissionsgrenzwerte für Kohlenmonoxid und Staub bezieht. Für neue Geräte ist zudem jetzt die Energieeffizienzverordnung (EnEV) maßgeblich.  Die neuen Grenzwerte wurden an die EU-weiten Limits angepasst und entsprechen in etwa denen Deutschlands und Österreichs. 

Kommentare

Hallo ich habe eben in Kroatien einen neuen Kachelofen Modell Wels von Domofire-Firma aus Österreich-gesehen. Darf man den auch in D nutzen?Mein bisheriger da ist bald ko. mfg

Anwort Redaktion Ofenseite:

Guten Tag RJ,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Dieser Hersteller ist uns nicht bekannt, daher können wir hier keine genaue Auskunft geben. Schauen Sie bitte auf das Typenschild und vergleichen Sie die Werte mit den Vorgaben der BImSchV Stufe 2. Sind diese erfüllt, darf der Ofen in Deutschland betrieben werden.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

RJ, 20.09.2022 16:09

Hallo, wir haben einen Spartherm Piko. Das Kaufdatum müsste 2010 gewesen sein. Auf dem Typenschild steht: PIKO EN 13240 -1 Nennwärme 5,0 KW, Wirkungsgrad 78,2% und Co2 KOnz bei 13% O2 0,07%. Ich bin nicht wirklich sicher, aber ich verstehe die Informationen oben so, dass wir in diesem Fall den Kamin auch nach 2024 noch betreiben dürfen und nichts nachrüsten müssen. Ist das richtig? Danke!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Nicole,

bitte befragen Sie hierzu Ihren Schonsteinfeger vor Ort. Zusätzlich muss auch die Höhe des Feinstaubausstoßes herangezogen werden. Dieser findet sich eventuell auf dem Datenblatt.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Nicole, 16.09.2022 09:21

Der deutsche Markt ist im unteren Preissegment für Kaminöfen wie leergefegt.Ich habe mir inTschechien einen Kaminofen mit dem Logo ECODESIGN 2022 der Europäischen Union gekauft.Er erfüllt alle umweltrelevanten Forderungen wie Energieeffizienz und Emissionen. Kann ich ihn uneingeschränkt nutzen ? Viele Grüsse vom Rainer Jacob aus Sachsen

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Jacob,

ja, die Liefersituation ist derzeit tatsächlich sehr angespannt. Aus unserer Sicht spricht hier nichts gegen eine Betrieb nach Abnahme durch den Schornsteinfeger.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Jacob, 14.09.2022 18:27

Ist die Marke Thermino eine der ab 2024 geltenden Normen gute Marke?

Hallo Frau Bauer-Denz,

vielen Dank für IhreNachricht! Diese Marke kennen wir nicht. Aber stöbern Sie doch mal in unserem Shop. (Fast) alle unserer Kaminöfen erfüllen die zweite Stufe der BImSchV bereits jetzt. 

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Christa Bauer-Denz, 11.08.2022 11:31

Sehr geehrte Damen und Herrn, wir haben einen Ofen der ein Typenschild hat auf dem die DIN-Reg.-Nr: 93 010 steht. Was sagt diese Norm aus, reicht das für einen weiteren Betrieb? Ich habe den Ofen gebraucht gekauft und will damit im Keller zuheizen.... Gruss Michael

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Michael,

Diese Nummer sagt leider selbst unserem Ofenbaumeister nichts. Baujahr und Fabrikat wären an dieser Stelle besser gewesen. 

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Michael Cramer, 30.07.2022 10:38

Hallo und guten Tag, ich möchte gerne einen gebrauchten Ofen kaufen. Dieser hat DIN 18891, darf ich diesen überhaupt noch betreiben, oder müssen wir diesen in Kürze ausmustern? Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe Liebe Grüße Anna

Hallo Anna,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Da wir nicht wissen, um welchen Kaminofen es sich handelt, folgender Rat: Bitte prüfen Sie zunächst die Angaben auf dem Typenschild oder dem Datenblatt. Wenn das Gerät die Grenzwerte der BImSchV Stufe 2 nicht erfüllt, darf er ab 2025 nicht mehr betrieben werden. Die DIN 18891 besagt lediglich, dass es sich um eine (vermutlich ältere) Feuerstätte für Festbrennstoffe handelt,die nicht als Alleinheizung im Dauerbetrieb betrieben werden darf. Diese DIN wird nach und nach durch die Europanorm EN 13240 abgelöst.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Anna, 21.07.2022 17:56

Guten Tag. Kann mir jemand sagen ob der Kaminofen Pity FG 14 mit der Bezeichnung BlmSchV ll zugelassen wird ? Ich habe leider ein schmalen Geldbeutel und möchte ein Kaminofen haben. Vielen Dank im vorraus für eine ehrliche Antwort .

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo René,

diesen Hersteller führen wir nicht im Sortiment. Auskunft über die Erfüllung der BImSchV Stufe 2 gibt in jeden Fall das Datenblatt. Fast alle unsere Kaminöfen erfüllen diese Norm, vielleicht werden Sie ja fündig: ofenseite.com-Kaminöfen

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Sievert René, 10.07.2022 21:11

Guten Tag, wir haben 2000 einen Dan Skan Kaminofen Topo gekauft. Das Typenschild auf der Rückseite besagt DIN 18891...DIN reg. nr. 95 XXL 10. Der Ofen verfügt über eine 180er Zuluft von außen mit Bi-Metall Steuerung. Wenn ich Google bemühe erfüllt dieser Kaminofen bei weitem die BlmSchV2 . Für Österreich hatte ich eine Einstufung aus 2018 mit dem Energielabel A gefunden (der Kaminofen ist baugleich geblieben). Dan Skan gibt es ja nun nicht mehr, wurde von Hwam übernommen. Technisch wurde aber das Know-How von Dan Skan 1:1 übernommen. Dennoch die Frage...dürfen wir diesen Kaminofen nach dem 31.12.2024 noch betreiben?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Hein,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Da wir diesen Hersteller nicht im Sortiment führen, uns also auch kein Datenblatt vorliegt, können wir Ihre Frage nicht beantworten. Nur soviel: Ofenmodelle werden gelegentlich baulich angepasst, ohne dass sich an der Bezeichnung etwas ändern würde. Vermutlich erfüllt Ihr Ofen aus dem Jahr 2000 die Normen der BImSchV Stufe 2 also eher nicht. Einzig aussagekräftig ist hier aber das Typenschild, auf dem auch die Abgaswerte stehen sollten, sowie das Datenblatt.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Alfred Hein, 05.04.2022 01:40

Guten Tag, wir betreiben seit September 2010 (genaues Datum hat der BSF in den Akten) einen Oranier Polar 8 III Kaminofen. Er erfüllt die BImSchV Stufe 1 (Staub 75 % Wirkungsgrad). Haben wir Bestandsschutz oder muss ich am 31.12.2024 einen Filter nachrüsten bzw. den Ofen tauschen? Ist jetzt das Herstelldatum des Ofens relevant oder die abgenommene (BSF) erste Inbetriebnahme des Ofens? Vielen Dank!

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Köllner,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Da Ihr Ofen die zweite Stufe der BIschV nicht mehr erfüllt, muss er zum 31.12.2024 leider ausgetauscht werden. Passive Filter sind für dieses Modell nicht erhältlich. Aktive Filter finden Sie hier: Feinstaub-Partikelabscheider

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Udo Köllner, 19.03.2022 14:34

Guten Tag, meine Eltern möchten sich einen neuen Kaminofen zulegen. La Nordica Super Junior Kaminofen 5kw. Er hat die Din EN 13240, BlmSchV Stufe 2. Können sie den problemlos kaufen? Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße Ina

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Ina,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ja, alle LaNordica Kaminöfen sind auch bezüglich der Abgaswerte auf dem neuesten Stand. Wichtig ist aber auch, dass der Ofen zum Schornstein passt, damit nach dem Einbau alles gut funktioniert. Wir empfehlen daher vorab eine Querschnittsberechnung

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Ina K, 05.03.2022 18:24

Guten Abend, ist bereits eine Stufe 3 gesetzlich geregelt und was würde diese Stufe bedeuten? Vielen Dank Claus Leicher

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Leicher,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Bisher ist keine BImSchV Stufe 3 in Sicht, was viele Kaminofenbesitzer freuen dürfte. Die letzte gesetzliche Änderung betraf nur die Hersteller (Ecodesign 2022). Aber wer weiß, orakeln können wir leider nicht ;o)

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Claus Leicher, 19.02.2022 22:18

Hallo, Ich habe 2008 einen Kaminofen gekauft und betreibe ihn seitdem. Auf dem Typenschild steht das CE Zeichen und die EN13240, sowie folgende Angaben zum Wirkungsgrad: 78%CO, (13%o2):0,07% -- Staub (13%o2) 62mg/Nm3. Wie lange kann ich das Gerät noch betreiben? Vielen Dank Gruß Roland Hoffmann

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Hoffmann,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Leider müssen Sie ab 2024 Ihren Kaminofen austauschen.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Hoffmann Roland, 27.01.2022 10:46

Hallo wir besitzen einen neuen Küchenherd und in der Bedienungsanleitung/Typenschild steht nur: Heizungsherd für Festbrennstoffe verwenden sie nur die richtigen Brennstoffe kann bzw. muss mir der Hersteller aufgrund einer Zulassung sagen können, welchen nach DIN/ISO genormten Brennstoff ich verwenden darf/kann? Der Ofenbauer sitzt in Südtirol und der Herd hat folgende Zulassungen : EN12815 , VKF AEAI, Art.15a B VG, BimSch V Stufe 1 +2 Grüße

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Kaufmann,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Hier wäre eine Hersteller- und Modellangabe sehr hilfreich. So können wir leider nichts dazu sagen. Eine andere Möglichkeit wäre, den Hersteller direkt zu kontaktieren und nachzufragen.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Kaufmann, 10.12.2021 09:15

Guten Tag, wir müssen den Kamineinsatz auf die 2. BimschV austauschen, weil die Werte nicht eingehalten werden. Ein neuer Kamin aus Polen Hajduk erfüllt die 2. BIMschV. Dieser hat einen Heizwert von 11 kw. Der Kaminbauer verwies auf Belüftungsrohre, die eingebaut werden sollten, obwohl wir diese noch nie hatten und der Wohnraum zum ganzen Haus offen ist (im EG 50 qm). Kann der Schornsteinfeger dies evtl. für unsere Kaminaustausch einfordern? Liebe Grüße Familie Hahn

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Familie Hahn,

am Besten setzen Sie sich Vorweg mit Ihrem Schornsteinfeger in Verbindung. Dieser kann Ihnen dazu nähere Auskünfte geben. Wir führen diesen Hersteller nicht im Sortiment.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Hahn, 07.04.2021 09:42

Frage: Gibt es hinsichtlich der Leistung eines Gaskamins Einschränkungen, wenn dieser in einem Mehrfamilienhaus eingebaut wird und nicht der Beheizung dient?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Gaskamine haben ebenfalls eine Leistungsobergrenze und vor allem müssen Sie bis ins Detail mit dem Schornsteinfeger geplant werden. Wir selbst bieten hier keinen Support an.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Egon, 01.04.2021 19:24

Wir heizen unser kleines Häuschen schon lange mit 2 Kaminöfen. Ich habe jetzt einen gebrauchten Dan Skan Danno Solo DA-S bekommen, den ich gerne im Austausch gegen einen von meinen Alten ersetzen möchte, ist das möglich?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Baumann,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Frage direkt an Ihren zuständigen Bezirksschornsteinfeger.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Baumann, 28.03.2021 16:13

Hallo Ich habe einen Ofen geerbt, der baulich aus dem Jahr 2010 ist und nagelneu in der Scheune steht, wurde niemals angeschlossen. Auf dem Typenschild steht das CE Zeichen und die EN13240, sowie folgende Angaben zum Wirkungsgrad: 80%CO, (13%o2):0,06%, Staub (13%o2)63mg/Nm3. Kann das gerät noch betrieben werden? Beste Grüße E

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Nein, leider nicht. Der Grenzwert nach der 1. BImSchV Stufe 2 liegt bei 40 mg/m³. Der Kaminofen hat 63 mg/m³

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

eike, 10.03.2021 17:06

Auf dem Typenschild meines Kaminofens steht: Mittlere CO-Emission (bezogen 13% O2) 0,06 % für Holz und 0,02 % für Braunkohlebriketts. Was bedeuten diese Angaben hinsichtlich der BImsch-Verordnung für meinen Ofen?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Jakobi,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Neben der CO Emission ist auch die Staub Emission wichtig, über welche Sie keine Angaben gemacht haben. Der Grenzwert der CO Emission liegt bei 1.250 g/m³. Umgerechnet erzeugt Ihr Kaminofen eine CO Emission von 750,6 g/m³ und liegt damit unterhalb des Grenzwertes.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Bertram Jakobi, 12.02.2021 11:17

Ich interessiere mich für den Morsoe 7943. Entspricht dieser Ofen den neuesten Bestimmungen der BImSchV 2. Stufe ? Und, kann der Kaminkehrer in Bayern, die vom Hersteller genannten Abstandsmaße zu brennbaren Materialien beanstanden, bzw. nicht abnehmen??? Mit freundlichem Gruß

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Örtel,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Der Ofen ist nach BImSchV Stufe 2 zugelassen und in Deutschland zugelassen. Es gibt eigentlich keinen Grund, warum der Schornsteinfeger die vom Hersteller vorgegebenen Sicherheitsabstände beanstanden sollte.

Viele Grüße, Ihr ofenseite-Team

Jürgen Örtel, 29.11.2020 11:20

HALLO, ich lebe als Mieterin in einem sehr alten Haus in FRA. Im Wohnzimmer befindet sich ein sehr altes Modell offener Kamin aus weissem Marmor, wird mit Holz geheizt. Seit 2 Monaten ist außen am Ofen ein Riss entstanden. Auch hatten wir kürzlich Bauarbeiten, da neue Luxuswohnungen entstehen. Zu dieser Zeit hat es stark in der Wohnung vibriert. Wie soll ich dabei vorgehen. Wird der Riss jetzt grösser und wie kann man das herausfinden, wer der Ursachen dieser Problems ist. Vielen Dank für Ihre Nachricht. Bleiben Sie gesund. R.Pfiffner

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Frau Pfiffner,

leider können wir Ihnen nicht weiterhelfen, was die Ursache des Risses angeht. Wenn Sie den Riss schließen möchten können wir Ihnen nur empfehlen, den Riss mit Ofenputz auszufüllen, ein Gewebe darüberzuziehen und dieses wiederum zu verputzen. Benötigte Materialien finden Sie hier: https://www.ofenseite.com/isolier_und_baustoffe

Mit besten Grüßen, Ihr ofenseite-Team

PFIFFNER, 03.04.2020 14:32
Einträge gesamt: 20
Kommentar eingeben