Kaminofen mit Automatik - Geld sparen dank intelligenter Verbrennung!

Veröffentlicht am 15.10.2018 15:28 | 0 Kommentare
Kaminofen mit Automatik Funktionsweise
Immer mehr Hersteller produzieren Kaminöfen mit Automatik. Für den Kunden ist dabei aber nicht immer gleich ersichtlich, was dies bedeutet. Im Folgenden werden Ihnen die Funktion, die Arten und der Nutzen der Kaminofenautomatik erklärt.

Inhalt: 
Funktionsweise
Wie funktioniert ein Automatik-Kaminofen? Ein automatischer Ofen reguliert die Luftzufuhr während des Anfeuerns, des Nachlegens und innerhalb des gesamten Verbrennungsvorgangs. Diese Regulierung geschieht in Minutenintervallen und immer optimal an den Ist-Zustand angepasst. Eine solche Akribie, Aufmerksamkeit und Präsenz kann nicht von Hand gewährleistet werden - darum ist ein Kaminofen mit Automatik in puncto Effizienz gegenüber Öfen mit manueller Steuerung immer im Vorteil. Auf dem Markt werden drei Modelle der Kamin Automatik angeboten: Die zeitgesteuerte, die temperaturgesteuerte und die elektronikgesteuerte Kaminofen-Automatik.
Zeitgesteuerte Automatik Ein, an den Ofen angepasstes, Programm reguliert die Luft, indem es die Zufuhr im Verlauf der Verbrennung reduziert. Diese Bauart ist wartungsarm und funktioniert ohne Strom. Allerdings muss sie eventuell nachjustiert werden.
Temperaturgesteuerte Automatik Dieses Steuerungsverfahren optimiert die Anheizphase, führt jedoch zu einer schnelleren Verbrennung und macht ein schnelleres Nachlegen des Holzes notwendig.
Elektronikgesteuerte Automatik Die Elektronik misst permanent die Temperatur und den Sauerstoffgehalt im Ofen. An einem Kaminofen mit Automatik auf Elektronikbasis kann die Luft präzise justiert werden: Das Holz verbrennt mit höchster Effizienz. Allerdings ist der Betriebsstrom der Elektronik gegenzurechnen.
Nutzen
Wozu brauche ich eine Kaminofen-Automatik? Einen Kaminofen befeuern, ist eine Kunst für sich. Sie müssen richtig anfeuern (bei maximaler Luftzufuhr). Sie müssen die Belüftung rechtzeitig drosseln. Sie legen fachgerecht Holz nach und sorgen wieder für mehr Luft. Jetzt drosseln Sie den Sauerstoff wieder. Die optimale Befeuerung des Ofens braucht Geduld und Präsenz. Mehr als die Hälfte der Ofenbesitzer jedoch regulieren, laut einer Umfrage des Projektes BeReal, gar nicht oder nur einmal während des Verbrennungsprozesses die Luftklappen. Die Folge ist eine unsaubere und unökonomische Verbrennung. Ein Kaminofen mit Automatik steuert den Brand optimal. Die Luft wird fein dosiert im richtigen Moment zugeführt und die beste Leistung aus dem Brennmaterial herausgeholt. 
Vorteile
Welche Vorteile bietet ein automatischer Ofen? Ein entscheidendes Argument für den Kaminofen mit Automatik ist die sogenannte Verbrennungskurve. Bei Öfen ohne Automatikregelung ist der Wirkungsgrad aufgrund hoher Anfangstemperaturen zuerst sehr hoch. Nach ungefähr einer halben Stunde sinkt die Hitze stark ab: Das Holz wird nicht mehr vollständig in Wärme umgewandelt, die Gase nicht komplett ausgenutzt. Proportional zur Verbrennungskurve sinkt der Wirkungsgrad: Sie müssen bald Brennstoff nachlegen. Öfen, die automatisch geregelt werden, besitzen eine schnell und gleichmäßig ansteigende Verbrennungsleistung. Ist die geeignete Durchschnittstemperatur erreicht, wird sie vom Kaminofen mit Automatik lange auf einem verlässlichen Level gehalten. Brennmaterial muss später als bei manuell geregelten Öfen nachgelegt werden. 
Die Kaminofen-Automatik spart ganz von allein Brennholz. Sie haben mit ihr weniger Arbeit, da Sie weder den Brand im Auge behalten, noch so oft Material nachlegen müssen. Auch die Rußentwicklung ist bei der Automatikregelung geringer. Ihr Wohnklima verbessert sich, denn die automatisch regulierte Wärme strahlt gleichmäßiger aus. Eine Kaminautomatik hilft Ihnen, Brennholz im zweistelligen Prozentbereich zu sparen. Dementsprechend senken Sie die Emissionswerte Ihres Kamins um das Drei- bis Fünffache.
Die wichtigsten Vorteile in der Übersicht:

  • falsche Bedienung wird vermieden
  • effizienterer Abbrand
  • gleichmäßige Verbrennungskurve
  • geringere Rußentwicklung
  • niedrigerer Brennholzverbrauch
Aduro Tronic
Der dänische Ofenhersteller Aduro hat mit seiner Technik die Automatikregelung perfektioniert. Ein Kaminofen mit Automatik von Aduro steuert den Brennvorgang effektiv und ohne Strom. 
Für die Aktivierung der Automatik müssen Sie lediglich einen Hebel herausziehen, der unauffällig in das modern-elegante Design des Aduro-Kamins integriert ist. Damit regeln Sie in den ersten fünf Minuten nach Anzünden des Feuers den Verbrennungsvorgang über die primäre Luftzufuhr. Wahlweise kann diese Steuerung bis auf ein 20-Minuten-Intervall verlängert oder mittels eines Arretierschlüssels auf Dauer geöffnet werden. Die patentierte Abbrandsteuerung von Aduro überzeugt in allen Kriterien. Sie ist leicht zu bedienen, nahezu wartungsfrei, verbraucht keinen Strom und bringt den Kamin auf beste Effizienzwerte.
Bei einem Vergleichstest zwischen Aduro Kaminöfen ohne und mit Automatik schnitt der Automatikofen in puncto Heizeffizienz und niedriger Emissionswerte deutlich besser ab. Die verbrauchte Menge an Brennholz wurde auf die im Durchschnitt fünf Monate einer Feuerungssaison umgerechnet. Das Ergebnis: Der Kaminofen ohne Automatik hatte einen Holzverbrauch von 728 Kilo; der Kaminofen mit Automatik kam mit nur 416 Kilogramm Brennholz aus. Die Emissionswerte der Aduro Kamin-Automatik summierten sich auf ein Sechstel des zum Vergleich herangezogenen nicht automatischen Kaminofens. Und auch die Heizleistung kann sich sehen lassen: Ein automatischer Ofen wie der Aduro 12 füllt mit seinen sechs kW Gesamtleistung mühelos 150 Quadratmeter Wohnfläche mit behaglicher Wärme.
Anleitungen

Was tun damit der Kamin langsamer abbrennt

Anleitungen

Wie bestimme ich die Restfeuchte im Holz?

Wissen

Kaminofen richtig heizen: 7 Tipps für einen besseren Abbrand

Wissen

Ofen qualmt wie verrückt? Daran kann es liegen!

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben