Wasserführender Kamineinsatz - Wie wird er angeschlossen?

wasserführenden Kamineinsatz anschließen

Ein wasserführender Kamineinsatz hat den Vorteil, dass Sie nicht nur in den Genuss einer heimeligen Feuerstelle kommen, sondern gleichzeitig das Wasser im Haushalt erhitzen können. Von der Fußbodenheizung bis zum Badezimmer und der Küche profitieren Sie von diesem Heizmodell. Ein wasserführender Kamineinsatz verlangt jedoch nach einer präzisen Installation - und wie das funktioniert und welche Fehler dabei gemacht werden können, verrät Ihnen ofenseite.com in diesem Ratgeber!

Wasserführenden Kamineinsatz sicher & fachgerecht anschließen!

Möchten Sie einen wasserführenden Kamineinsatz anschließen, sollten Sie zuerst wissen, aus welchen Komponenten der Ofen besteht und wozu die einzelnen Bauteile überhaupt dienen. Die folgende Auflistung wird Ihnen dabei helfen:

  • Verbindungs- & Ofenrohre: Einfach, aber notwendig: Sie müssen den wasserführenden Kamineinsatz am Ende mit allen Komponenten sowie dem Schornstein verbinden. Dazu brauchen Sie widerstandsfähige Verbindungs- & Ofenrohre.
  • Thermische Ablaufsicherung: Die thermische Ablaufsicherung sorgt dafür, dass bei einer zu hohen Vorlauftemperatur die Wärme durch die Zufuhr von kaltem Wasser reguliert wird. Dies ist besonders wichtig, wenn der Heizkreislauf bei einem Stromausfall nicht mehr richtig arbeitet.
  • Rücklaufanhebungsgruppe: Die Rücklaufanhebungsgruppe dient dazu die im Heizsystem gewünschte Betriebstemperatur zu halten. Durch das Mischen von abkühlendem und heißem Wasser entstehen die von der Heizanlage benötigten Temperaturen.
  • MAG: Das Membranausdehnungsgefäß ist notwendig, um einen konstanten Wasserdruck im Kreislauf bereitzustellen. Nur bei regelmäßigem Druckausgleich können Sie Störungen oder gar einen Ausfall der Anlage sicher vermeiden.
  • Pufferspeicher: Mit einem wasserführenden Kamineinsatz erhitzen Sie in der Wassertasche Wasser, das dann in einem Pufferspeicher gespeichert werden kann. So steht die erzeugte Wärme immer dann bereit, wenn sie benötigt wird.


Installationszubehör auf ofenseite.com bestellen:




Zusätzliche, "kleinere" Komponenten sind etwa die Temperaturfühler, das Sicherheitsventil, das Thermometer oder der Schnellentlüfter. Sie sind zwar allesamt weniger groß und sichtbar, aber genauso notwendig, wenn Sie einen wasserführenden Kamineinsatz anschließen möchten. Insbesondere das Sicherheitsventil verlangt Ihnen Aufmerksamkeit ab. Alle genannten Bauteile müssen fachgerecht miteinander verknüpft und mit dem Heizkreislauf verbunden werden. Trauen Sie sich das nicht zu, sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. Der Kauf einer Komplettanlage ist eine gute Idee, wenn alle Komponenten garantiert zueinander passen sollen.


Sie finden uns auch auf:

Weitere Ratgeber für Sie:

Funktionsweise Mischer/Stellmotoren

Ob wissentlich oder nicht, jeder hat schon mal einen Mischer benutzt, beispielsweise beim täglichen Waschen von Geschirr. Wasserhähne sind nämlich in der Regel nichts anderes als mit Mischbatter...

Mehr lesen

Funktion der STDC-Steuerung

Temperaturdifferenzreglungen sind aus heutigen Heizungsanlagen nicht mehr wegzudenken. Sie erhöhen nicht nur den Bedienkomfort der Heizanlage, sondern sind auch ein wichtiges Bauteil, um einen s...

Mehr lesen

Wasserführender Kamineinsatz gesucht? Hier bestellen!

Pufferspeicher für Ihren wasserführenden Heizeinsatz finden:


    Top bewertet
    Kostenloser Versand
    EnergieWerk Ost GmbH
    Pufferspeicher 300

    Pufferspeicher 300

    ab 399,00 €*
    Kostenloser Versand
    EnergieWerk Ost GmbH
    Pufferspeicher 500

    Pufferspeicher 500

    ab 479,00 €*
    Kostenloser Versand
    EnergieWerk Ost GmbH
    Pufferspeicher 600

    Pufferspeicher 600

    ab 499,00 €*
    Top bewertet
    Kostenloser Versand
    EnergieWerk Ost GmbH
    Pufferspeicher 800

    Pufferspeicher 800

    ab 579,00 €*
    Kostenloser Versand
    EnergieWerk Ost GmbH
    Pufferspeicher 1000

    Pufferspeicher 1000

    ab 649,00 €*


Prototypisches Anschlussschema für einen wasserführenden Kamineinsatz

Der Aufbau ist im Kern relativ simpel:

  1. Wasser, das im wasserführenden Kamin erhitzt wird, fließt in den Pufferspeicher.
  2. Da der Rücklauf hoch genug ist, wird die vorhandene Öl- oder Gasheizung nicht anspringen.
  3. Sobald das erhitzte Wasser in einem Heizkörper ankommt, verbleibt es dort, bis es nach der Abkühlung durch ein thermisch geregeltes 3-Wege-Mischventil zurück in den Pufferspeicher fließt.
  4. Von dort aus, über die Rücklaufanhebung, geht es zurück in den wasserführenden Kamin - und der Kreislauf ist komplett.

Insgesamt ist das Anschlussschema also relativ simpel. Allerdings sollte ein wasserführender Kamineinsatz dennoch von Experten angeschlossen werden, da ganz einfach sehr viel schiefgehen kann. Außerdem sollten Sie wissen, dass ein wasserführender Kamineinsatz in seinem Aufbau nicht immer absolut identisch ist, da es auch auf das Heizungssystem im Haus ankommt.

Achtung: Ein falscher Anschluss kann gefährlich werden!

Ein wasserführender Kamineinsatz ist kein Spielzeug. Anfänger, die auf eigene Faust handeln, können viele Fehler machen. Beispielsweise könnte es sein, dass der falsche Wandabstand gewählt wird, Entlüftungsmöglichkeiten auf den Anschlussleitungen fehlen oder dass viele Anschlüsse auch ohne wichtige Verschraubungen ausgeführt werden. Es könnte auch passieren, dass das Sicherheitsventil im hydraulischen Kreislauf falsch montiert wird. Kurz gesagt: Es könnte sein, dass der Ofen durch diese kleinen Missgeschicke keine Wärme abgeben kann. Bei fließendem Wasser ist das kein Problem, aber sollten die Stadtwerke das Wasser abstellen, kann sich extreme Hitze entwickeln, bis das Wasser verdampft.

Am Ende wird sich das Volumen stark verändern, da aus Wasser der wesentlich leichtere Wasserdampf wird. Der Ofen kann den Druck nicht mehr abführen - und so drohen schwere Schäden am Kamin und auch in der Umgebung. Wohlgemerkt: Dieser schwere Schaden am wasserführenden Kamineinsatz entsteht, wenn Sie nur ein einziges (!) Ventil nicht richtig montieren. Das Beispiel zeigt, was bei einem nicht sachgerechten Anschluss infolge einer fehlerhaften Installation droht. Soll Ihr wasserführender Kamineinsatz also seine Leistung bringen, ohne die gesamte Umgebung in Mitleidenschaft zu ziehen, sollten Sie nicht auf einen Fachmann verzichten.

Bei Unklarheiten - Holen Sie unbedingt einen Fachmann!

Möchten Sie auf eigene Faust einen wasserführenden Kamineinsatz anschließen, kann ohne Fachwissen sehr viel schiefgehen. Die Installation ist, wie Sie den vorherigen Abschnitten bereits entnehmen konnten, keine Sache, die Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten. Daher raten wir unbedingt dazu, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Das lohnt sich bereits alleine dadurch, dass es normalerweise keine Gewährleistung vom Hersteller gibt, wenn Sie Puffer & Co. ohne Fachmann einbauen. Mit anderen Worten: Sind Sie nicht selbst zufällig darin versiert, eine Komplettanlage einzubauen, sollten Sie sich unbedingt professionelle Hilfe holen.



Installationssets für Ihren wasserführenden Kamineinsatz:




Wir raten Ihnen außerdem dazu, am besten gleich komplette Installations-Sets zu kaufen. Dies reduziert die Gefahr, Fehler zu machen, da alle wichtigen Verbindungselemente schon im Paket enthalten sind. Außerdem sparen Sie sich viel zeitlichen Aufwand, da Sie die Teile nicht mühsam einzeln heraussuchen müssen. Zu guter Letzt wird sich diese Entscheidung positiv auf Ihren Geldbeutel auswirken, da Sets günstiger sind als der Kauf einzelner Elemente. Wofür auch immer Sie sich entscheiden: Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Auswahl Ihres wasserführenden Kamineinsatzes!

Veröffentlicht am 04.10.2018 15:48 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben