Schwenk- oder Schiebetür: Was ist besser bei einem Kamineinsatz?

Veröffentlicht am 16.07.2018 08:29 | 0 Kommentare
Kamineinsatz mit Schiebetür
Wie auch bei Kaminöfen haben Sie auch bei Kamineinsätzen die Wahl zwischen Modellen mit Schiebe- oder Schwenktür.  Beide Varianten besitzen ihre Vor-und Nachteile.  Schwenktüren sind recht flexibel in der Konstruktion und erfordern durch den Drehradius in der Länge der Tür entsprechenden Raum beim Öffnen. Schiebetüren sind platzsparender sind aber nur nach oben zu öffnen. Davon abgesehen überzeugen beide Varianten mit spezifischen Vorteilen, die wir Ihnen hier erläutern, um Ihnen die Wahl der Türart ihres Kamineinsatzes zu erleichtern.
Direkter Vergleich
Diese Tabelle zeigt Ihnen den übersichtlichen Vergleich von Kamineinsätzen mit Schiebetür und mit Schwenktür.
Schwenktüren Schiebetüren
Vorteile
  • Anschlag links oder rechts meist frei wählbar
  • Bauart 1 und 2 möglich
  • leichte Reinigung
  • kein Schwenkradius
  • Bauart 1 und 2 möglich
  • schmaler Einsatzrahmen
Nachteile
  • Schwenkradius muss beachtet werden
  • kann bei Umrüstung baulich nicht passen
  • erschwerte Reinigung
Ein Kamineinsatz mit Schwenktür ähnelt im Mechanismus einer Zimmertür. Die Schwenktür wird nach außen geöffnet, wobei sich der Anschlag rechts oder links am Kamin befinden kann. Häufig haben Sie bei Kamineinsätzen freie Wahl, nach welcher Seite sich die Schwingtür öffnen lässt. So stimmen Sie die Konstruktion passend auf die räumlichen Verhältnisse ab. 

Achten Sie auf die technischen Details, denn Schwenktüren gibt es sowohl in Bauart 1 als auch in Bauart 2. Schwenktüren haben sich unter anderem bei EckamineinsätzenTunnelkaminen und Öfen mit gebogener Sichtscheibe bewährt. Sie sind besonders leicht zu reinigen, da Sie das Innere bei geöffneter Tür jederzeit erreichen. Allerdings muss auch immer der Schwenkradius der Tür mit berücksichtigt werden.
Kamineinsatz mit Schwenktür kaufen
Eine raumsparende, moderne Alternative ist ein Kamineinsatz mit Schiebetür: Das Öffnen erfordert keinen Schwenkradius und es ist im Verhältnis zur Schwenktür konstruktionsbedingt ein kleinerer Rahmen erforderlich. Das lässt mehr Platz für die Sichtscheibe - ideal für Panoramakamine, Prismen und Kamineinsätze in U-Form. Bei einem Kamineinsatz mit Schiebetür ist ein leichtgängiger Mechanismus wichtig und eine integrierte Scheibenreinigung von Vorteil. Eine Hebetür sollte außerdem zur Dämpfung mit einem Puffer ausgestattet sein, um sie sanft zu schließen. 

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist ein dezentes Geräusch, das durch das Ansaugen beim Schließen zu hören ist - ein Zeichen, dass der Brennraum dicht ist und die Raumluft unbeeinträchtigt bleibt. Auch hier sind sowohl die Bauart 1 und 2 erhältlich. Bei der Entscheidung sollte berücksichtigt werden, ob der Kamineinsatz für sie Umrüstung eines offenen Kaminofens gedacht ist, dann ist eine solche Tür baulich nicht unbedingt einsetzbar.
Kamineinsatz mit Hebetür kaufen
Wissen

Kamineinsatz verkleiden: Welche Materialien eignen sich?

Anleitungen

Kamineinsatz selbst einbauen: In 4 einfachen Schritten

Wissen

Kamineinsatz Hersteller im Überblick - Welche Marken überzeugen?

Wissen

Kaminofen-Lexikon: Was bedeutet Bauart 1 und Bauart 2?

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben