Schwenk- oder Schiebetür: Was ist besser bei einem Kamineinsatz?

Bei Kamineinsätzen haben Sie die Wahl zwischen Modellen mit Schiebe- oder Schwenktür. Schwenktüren sind recht flexibel in der Konstruktion und erfordern durch den Drehradius in der Länge der Tür entsprechenden Raum beim Öffnen. Schiebetüren sind platzsparender. Davon abgesehen überzeugen beide Varianten mit spezifischen Vorteilen.

Kamineinsatz mit Schiebetür

Vorteile von Schwenktüren bei Kamineinsätzen

Ein Kamineinsatz mit Schwenktür ähnelt im Mechanismus einer Zimmertür. Die Schwenktür wird nach außen geöffnet, wobei sich der Anschlag rechts oder links am Kamin befinden kann. Häufig haben Sie bei Kamineinsätzen freie Wahl, nach welcher Seite sich die Schwingtür öffnen lässt. So stimmen Sie die Konstruktion passend auf die räumlichen Verhältnisse ab. Schwenktüren haben sich unter anderem bei Eckkamineinsätzen, Tunnelkaminen und Öfen mit gebogener Sichtscheibe bewährt. Sie sind besonders leicht zu reinigen, da Sie das Innere bei geöffneter Tür jederzeit erreichen.

Vorteile von Schwingtüren in der Übersicht:

  • linker oder rechter Anschlag möglich
  • leicht zu reinigen
  • Bauart 1 und 2 verfügbar

Unterschieden wird zwischen den Bauarten 1 und 2. Charakteristisch für Bauart 1 ist eine selbstschließende Tür. Damit ist neben dem raumluftunabhängigen Betrieb gewährleistet, dass die Tür nicht versehentlich geöffnet bleibt. Außerdem können mehrere Kamine der Bauart 1 an einem Schornstein betrieben werden. Ein Kamineinsatz mit Schwenktür der Bauart 2 muss manuell geschlossen werden, wobei auch ein offener Betrieb des Kamins gestattet ist. Die Bauart erleichtert die Reinigung der inneren Scheibe und das Nachlegen von Holz. Allerdings darf kein weiterer Kamin am selben Schornstein betrieben werden.

Vorteile von Schiebetüren bei Kamineinsätzen

Eine raumsparende, moderne Alternative ist ein Kamineinsatz mit Schiebetür: Das Öffnen erfordert keinen Schwenkradius und es ist im Verhältnis zur Schwenktür konstruktionsbedingt ein kleinerer Rahmen erforderlich. Das lässt mehr Platz für die Sichtscheibe - ideal für Panoramakamine, Prismen und Kamineinsätze in U-Form. Bei einem Kamineinsatz mit Schiebetür ist ein leichtgängiger Mechanismus wichtig und eine integrierte Scheibenreinigung von Vorteil. Eine Hebetür sollte außerdem zur Dämpfung mit einem Puffer ausgestattet sein, um sie sanft zu schließen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist ein dezentes Geräusch, das durch das Ansaugen beim Schließen zu hören ist - ein Zeichen, dass der Brennraum dicht ist und die Raumluft unbeeinträchtigt bleibt.

Vorteile von Hebetüren in der Übersicht:

  • kein Schwenkradius, daher platzsparend
  • Rahmen fällt meist schmaler aus
  • Bauart 1 und 2 verfügbar

Ein eleganter Kamineinsatz mit hochschiebbarer Tür ist ebenfalls in Bauart 1 und 2 erhältlich. Vor dem Einbau sind die entsprechenden Sicherheitskriterien zu prüfen.

Sie finden uns auch auf:

Weitere Ratgeber für Sie:

Warum gehen Kaminscheiben kaputt?

Eine kaputte Kaminscheibe ist zwar ein Ärgernis, aber noch lange nicht das Ende Ihres Ofens. Kaminscheiben sind bei modernen Kaminöfen eine der häufigsten Verschleißartikel. Im Wesentlichen gibt...

Mehr lesen

Kaminscheibe reinigen: So entfernen Sie Ruß mühelos!

Mit der Anschaffung eines Kaminofens geht oftmals auch eine sehr große Erwartungshaltung einher. Das ist auch völlig logisch, denn ein neuer Wärmespender für das Wohnzimmer ist in erster Linie e...

Mehr lesen
Veröffentlicht am 16.07.2018 08:29 | 0 Kommentare

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben