Wie finde ich den richtigen Kamineinsatz für meinen Kachelofen?

Veröffentlicht am 13.08.2018 11:55 | 2 Kommentare
Kamineinsatz im Kachelofen austauschen
Alte Kachelöfen müssen stillgelegt werden, wenn sie die Grenzwerte der BImSchV nicht einhalten. Mit einem Austausch des Heizeinsatzes können Sie verhindern, Ihren kompletten Kachelofen stilllegen zu müssen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Möglichkeiten der Umrüstung Sie haben und welcher Kamineinsatz der richtige für Sie ist.

Inhalt:
Stilllegen oder Nachrüsten?
Überschreitet Ihr Ofen im Wohnraum die gesetzlich festgelegten Emissionswerte, darf er nicht mehr betrieben werden. Nun liegt die Entscheidung bei Ihnen: Stilllegen oder Nachrüsten? Wenn Sie den Ofen nicht mehr betreiben möchten, können sich dafür entscheiden, das alte Modell still zulegen und nur noch als Blickfang zu behalten. Eine andere Möglichkeit ist es den Kachelofen abreißen zu lassen und an seiner Stelle einen der neusten Technik entsprechenden Ofen aufzustellen. 
Für viele Ofenbesitzer ist es jedoch nicht verständlich, warum ein optisch einwandfreies und in puncto Material und Technik uneingeschränkt funktionsfähiges Gerät entsorgt werden soll. Der Kachelofen ist ein wichtiger Teil der persönlichen Wohnästhetik und soll nicht durch ein modernes Design ersetzt werden. Für diese Fälle empfiehlt sich das Auswechseln des Kachelofeneinsatzes. Dies kann entweder durch den Austausch des Heizeinsatzes und der Gussnachheizfläche geschehen oder je nach Kachelofen mit einem Kamineinsatz, was meist größere bauliche Maßnahmen erfordert.

Der Austausch macht die Feuerstellen feinstaubkonform. Der große Vorteil: Die Kohlenmonoxidwerte werden unter die Normen der BImSchV gesenkt und der Wirkungsgrad erhöht. So ist kein nachträglicher Einbau von Feinstaubfiltern oder Katalysatoren nötig. Der Austausch des Kamineinsatzes durch den begabten Handwerker oder einen Fachmann geschieht innerhalb eines Arbeitstages.
Grenzwerte für alte Öfen

Warum muss der Kachelofen mit einem Kamineinsatz nachgerüstet werden? Die Bundesimmissionsschutz-Verordnung, auch Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen genannt, hat die Grenzwerte der Feinstoff- und Kohlenmonoxidemissionen alter Öfen verschärft. Kachelöfen, die nach dem 21.3.2010 in Betrieb genommen worden sind, unterliegen folgenden Richtwerten: 2,0 g/m³ Kohlenmonoxid und 0,075 g/m³ Feinstaub bei einem Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent. Für alle anderen, älteren Modelle gelten die Grenzwerte: 4,0 g/m³ Kohlenmonoxid und 0,15 g/m³ Feinstaub.

Ein Kamin, dessen Emissionen über diesen Werten liegen, muss nach einem gesetzlich festgelegten Zeitplan außer Betrieb genommen oder umgerüstet werden:

  • Inbetriebnahme zwischen 1975 und 1984: bis Ende 2017
  • Inbetriebnahme zwischen 1985 und 1994: bis Ende 2020
  • Inbetriebnahme zwischen 1995 und 2010: bis Ende 2024

Ausnahmeregelungen gelten für Kachelöfen, die vor dem 1.1.1950 gebaut oder installiert worden sind. Diese Geräte gelten als wertvolle historische Kaminöfen und genießen einen dementsprechenden Schutz. Für alle anderen gelten die oben genannten Fristen.
Nachrüsten
Um den richtigen Einsatz für Ihren alten Kachelofen zu finden, sollten Sie mehrere Kriterien beachten. Zuerst aber sollten Sie sich entscheiden, ob Sie einen Kachelofeneinsatz und somit eine relativ einfache Aufrüstung Ihres Ofens wollen oder ob Sie mehr Veränderung wollen und auch auf einen Kamineinsatz zurückgreifen würden. Bei ersterem ist vor allem die Größe des Kachelofeneinsatzes wichtig und ob Sie auf eine wasserführende Variante umsteigen wollen, bei Kamineinsätzen gibt es mehrere Dinge zu bedenken: Sollen damit mehrere Räume beheizt werden, wieviel kW benötigt er und wie soll die Ofenscheibe/Tür gestaltet sein? Diese Fragen sollen im Folgenden näher beleuchtet werden.
Damit der Austausch des Heizeinsatzes nicht von größeren Umbaumaßnahmen begleitet sein muss, hat der deutsche Premium Hersteller Spartherm für viele der alten Kachelofeneinsätze technisch modernisierte Austauschmodelle entwickelt. Diese Kachelofeneinsätze erfüllen die gängigen Normen und verfügen zudem über eine Sichtscheibe, durch welche Sie das Feuer in Ihrem Kachelofen beobachten können. Natürlich gibt es auch die passenden Nachheizaggregate und Wärmespeicher dazu.
Der Hersteller Spartherm hat Kachelofeneinsätze entwickelt, die sich optimal als Austauschprodukte für Ihren alten Kachelofen eignen. So können Sie den Kachelofen weiterhin nutzen und noch dazu die liebgewonnene Optik erhalten.
Bei der Auswahl des richtigen Einsatzes können Sie sich auch entscheiden, ob ein wassergeführter Einsatz nicht noch gewinnbringender wäre. Ein wasserführender Kamineinsatz für Kachelöfen besitzt eine Wassertasche, mit der die Wärmeenergie an Radiatoren, die Fußbodenheizung oder einen Hygienespeicher zur Bereitung von Brauchwasser und/oder Unterstützung der Zentralheizung weitergegeben werden kann. Wenn der alte Heizeinsatz Ihres Kachelofens schon wasserführend war, ist der Neuerwerb eines ebenfalls wassergeführten Einsatzes sinnvoll. Doch auch die Aufrüstung des Kachelofens mit einem wasserführenden Einsatz ist, wenn das Austauschmodell passt, eine Überlegung wert.
Als Faustregel für die Wärmeleistung gilt: Pro zehn Quadratmeter Wohnfläche benötigen Sie ein Kilowatt Leistung. Ist die Leistung des Einsatzes zu niedrig, wird er nicht die erwünschte Wärme in den Raum bringen. Ist sie zu hoch, kommt es entweder zu Hitzestau oder sie heizen den Einsatz nicht in vollem Betrieb, was zu vermehrter Rußbildung und schlechter Verbrennung führt. Deshalb sollten Sie die Leistung der Feuerstelle unbedingt den zu beheizenden Räumlichkeiten anpassen.
Soll der Kachelofen nicht nur seinen Aufstellraum beheizen? Dann sollten Sie die Anschaffung eines Kamineinsatzes mit der Option auf Warmluftverteilung in Erwägung ziehen. Durch das nachgeschaltete Zubehör ist es mit einem solchen Einsatz möglich die Wärme des Feuers über Luftleitungen auch in andere Räume zu transportieren.
Bei Kamineinsätzen haben Sie eine große Auswahl bei der Scheibengestaltung, es gibt zum Beispiel runde,  L-förmige und U-förmige Scheiben. Ein weiteres Entscheidungskriterium ist Öffnungsrichtung der Tür: Es gibt sie in schwenkbaren und in hochschiebbaren Varianten. Orientieren Sie sich an der Bauart Ihres Kachelofens: An welche Stelle wird der Einsatz eingesetzt und wie lässt sich dann die Tür am bequemsten öffnen? Oftmals ist die Entscheidung anhand der Konstruktion des Kachelofens schnell getroffen.
Wissen

Kamineinsatz Hersteller im Überblick - Welche Marken überzeugen?

Wissen

Ist ein Kaminofen oder Kamineinsatz besser für mich geeignet?

Gesetze

Feinstaubfilter im Kamin nachrüsten: Was gibt es dabei zu beachten?

Wissen

Diese Kamin Vorschriften sollten Sie beachten!

Kommentare

Ich suche eine Kamineinsatz als Ersatz für meinen Kaminofen wkk 608 wegen Emissiomswrten an 2024. Bekomme ich eine Beratung und Einbau ?

Antwort Redaktion Ofenseite:

Hallo Herr Becker, für eine umfassende Beratung möchten wir Sie bitten sich entweder per Mail (info@ofenseite.com) oder telefonisch (09191320610) an unsere Berater zu wenden. Vielen Dank!

Jörg Becker, 28.02.2019 17:55

Wir benötigen eine Umrüstung für unseren Kachelofen

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Bauer,

für eine umfassende Beratung für die Umrüstung Ihres Kachelofen möchten wir Sie bitten sich entweder per Mail an info@ofenseite.com oder telefonisch unter 09191320610 an unsere Berater zu wenden. Vielen Dank!

Bernd Bauer, 17.02.2019 11:10

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben