Kamin ohne Schornstein: Welche Möglichkeiten gibt es?

Veröffentlicht am 19.10.2018 15:31 | 0 Kommentare
Kamin ohne Schornstein betreiben
In die Flammen schauen und die behagliche Wärme eines Holzfeuers genießen: Das ist für viele Menschen die schönste Art, ihren Feierabend zu verbringen. Leider hat nicht jeder die Möglichkeit dazu, denn baurechtliche Vorschriften oder ein skeptischer Vermieter können einer Kamininstallation im Wege stehen. Aber die gemütlichen Abende vorm Feuerschein lassen sich auch ohne Schornsteinanschluss verwirklichen. Ein Kamin ohne Schornstein schafft ein schönes Flammenspiel und kann sogar Ihre Wohnräume beheizen. Damit Sie den geeigneten Kaminofen ohne Schornstein finden, stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten im Folgenden vor.

Inhalt:
Ursachen
Die Inbetriebnahme eines Kamins, der mit festen Brennstoffen betrieben wird, ist von vielen landesbaurechtlichen und kommunalen Vorschriften begleitet. Legt der Schornsteinfegermeister sein Veto ein, müssen Sie auf Ihren Kamintraum verzichten. Auch der Vermieter kann einen Strich durch die Rechnung machen, denn als Eigentümer hat er die Entscheidungsgewalt über gravierende bauliche Veränderungen. Die Lösung? - Ein Kamin ohne Schornstein. Für die Aufstellung eines schornsteinlosen Geräts benötigen Sie weder die Genehmigung Ihres Vermieters noch die Abnahme durch den Bezirksschornsteinfeger. 
Ist ein Kaminofen ohne Schornstein möglich? 
Nicht bei Feuerstätten, die mit Festbrennstoffen (z. B. Holz) betrieben werden!
Vorteile
Der Kamin ohne Schornstein wird in mehreren technischen Varianten gebaut. Allen gemeinsam ist die Erzeugung eines schönen Flammenbilds, das dem konventionellen Holzofen in nichts nachsteht. Je nach Modell können Sie mit dem Kamin ohne Rauchabzug sogar Ihre Wohnräume wärmen. Keine mühselige Holzbeschaffung, keine Trockenlagerung, kein umständliches Anfeuern. Sie müssen nicht mit Lüftungsklappen hantieren und sich nie mehr Sorgen um einen guten Zug machen. Der Kaminofen ohne Schornstein rußt nicht: Keine aufwändige Reinigung, keine Ascheentsorgung. Bei vielen Modellen bleiben Sie in Ihrem Sessel sitzen, weil die Flammen per Fernbedienung steuerbar sind. Sie schalten den schornsteinlosen Kamin per Knopfdruck ein und aus und regeln Effekte und Heizwirkung stufenlos. Entspannter geht es nicht.
Die Vorteile zusammengefasst:

  • kein Aufwand mit Brennholz
  • automatischer Abbrand
  • geringer Reinigungsaufwand
  • komfortable Steuerung
Der Gaskamin ist eine echte Alternative zum Holzkamin: Er erzeugt eine schöne Flammenoptik und ebenso viel Wärme wie ein konventioneller Kamin für Festbrennstoffe. Ein gemauerter Schornstein wird für den Gaskamin tatsächlich nicht benötigt. Allerdings muss ein kleines Abgasrohr durch die Außenwand geführt werden. Dieses Rohr dient auch zur Frischluftversorgung (LAS - Luft-Abgas-System). Ein Fachhandwerker schließt diesen Kamin ohne Schornstein an die Erdgasleitung an. Wenn Sie keine Gasleitung besitzen, kann der Ofen ohne Schornstein auch über einen externen Gas-Tank versorgt werden. Der Gasofen punktet durch bequeme Bedienung per Smartphone oder Fernsteuerung und einen geringen Arbeits- und Reinigungsaufwand. Seine Wärmeleistung ist der eines Holzkamins vergleichbar. Die Flammen lodern aus Keramikscheiten. Auch Kieselsteinbeete sind als Flammengrund beliebt. Eine präzise dosierte Zuluftregelung erzeugt schöne langgezogene Flammen. Die Partikelemissionen sind 3.400 mal geringer als beim Holzkamin. Die Betriebskosten liegen für 9 kW Heizleistung bei 50 Cent pro Stunde. Ein hochwertiger Gaskamin kostet ab 3.700 Euro aufwärts.
Gaskamin mit Kaminofenoptik
Der Ethanol Kamin ist ein typischer Kamin ohne Schornstein, denn Ethanol besteht zu wenigstens 97 Prozent aus Alkohol und verbrennt rückstandslos. Allerdings müssen Sie gute Brennstoff-Qualität einkaufen, denn sonst entstehen beim Verbrennen unangenehme Gerüche. Zwar kommt dieser Kamin ohne Schornstein aus, auf gute Belüftung ist dennoch zu achten, denn die Raumluft wird feucht und verbraucht sich schneller. Das Hantieren mit Ethanol und seine Verbrennung im Haus birgt gewisse Sicherheitsrisiken. Voraussetzung für einen gefahrlosen Betrieb sind Umsicht, beste Brennstoffe und hochwertige Geräte. Ein guter, nach der neusten EU Norm zugelassener Kamin ohne Schornstein mit Ethanol-Betrieb ist ab 500 Euro zu haben. Die Betriebskosten liegen bei 75 Cent pro Stunde.
Bioethanol-Kamin ohne Schornstein
Sicherer Betrieb
Auch beim Heizen ohne Schornstein sind Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Jedes Gerät braucht einen stabilen Stand oder eine verlässliche Wandmontage. Wenn Sie sich für ein hochwertiges Gerät von einem renommierten Hersteller entscheiden, haben Sie ein weiteres Sicherheitskriterium erfüllt. Gaskamine müssen durch einen Gasinstallateur an die Gasleitung angeschlossen werden. 
Hinweise zum Umgang mit Bioethanol:

  • 99-prozentiges Bio-Ethanol verwenden
  • niemals mehr als 1 Liter Ethanol in der Wohnung aufbewahren
  • in feuerbeständigen Kellern dürfen max. 20 Liter Bioethanol gelagert werden
  • beim Einfüllen nichts verschütten
  • erst nachfüllen, wenn der Ethanolkamin vollständig abgekühlt ist
  • nicht mehr als 3 Liter in den Brennstoffbehälter geben
  • Wohnung gut und regelmäßig lüften
Wenn Sie sich an diese Sicherheitsmaßnahmen halten und ein Gerät von einem guten Hersteller erwerben, können Sie mit Ihrem Kamin ohne Schornstein über viele Jahre eine schöne Wohlfühlatmosphäre schaffen.
Wissen

Kamin planen leicht gemacht: Unsere Checkliste für Ihren Traumkamin!

Gesetze

Diese Kamin Vorschriften sollten Sie beachten!

Gesetze

Darf man einen Kaminofen ohne Abnahme betreiben?

Wissen

Achtung Kohlenmonoxid: So betreiben Sie Ihren Kaminofen sicher!

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben