Warum muss ich meinen alten Heizeinsatz im Kachelofen austauschen?

Veröffentlicht am 12.10.2016 11:41 | 8 Kommentare
Warum muss ich meinen alten Heizeinsatz im Kachelofen austauschen?
Als Besitzer eines Kachel- oder Kaminofens wollen Sie auch in Zukunft auf die wohlige Wärme und gemütliche Atmosphäre in Ihrem Zuhause nicht verzichten. Seit der Einführung der Bundesemissionschutzverordnung (1. BImSchV) gelten strengere Auflagen zur Einhaltung der Emissonsgrenzwerte. Ob ihr Kachel- oder Kaminofen betroffen ist erfahren Sie in diesem Beitrag.

Inhalt:
Um was geht es?
Mit der Bundesimmissionschutzverordnung (1. BImSchV) traten am 22. März 2010 strengere Auflagen zur Einhaltung der Emmissonsgrenzwerte in Kraft. Sicherlich hat Sie Ihr Schornsteinfeger bei den jährlichen Kontrollen in der Vergangenheit darauf hingewiesen. Der Nachweis über die Kohlenmonoxid- und Feinstaubwerte musste bis 2013 erbracht werden. Seit 2010 führt der Bezirksschornsteinfeger in einem Zeitraum von sieben Jahren, zwei Kontrollen Ihrer Feuerstätte (Kleinfeuerungsanlage) durch. Grundlage ist die 1. BImSchV zur Überwachung des technisch einwandfreien Zustandes sowie die Lagerung des Brennstoffes (Feuerstättenschau). Diese Kontrolle beruht auf dem Schornsteinfegerhandwerksgesetz. 

Die Novellierung der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen können Sie hier ausführlich nachlesen.
Betroffene Feuerungsanlagen
Werden die Werte bei einer Messung nicht eingehalten, müssen die Feuerungsanlagen mit einem Partikelabscheider oder Katalysator nachgerüstet werden. Ist dies für Ihr Modell nicht möglich, erfolgt der Austausch des Heizeinsatzes um ein späteres Stilllegen zu vermeiden.

Zur Einhaltung der Grenzwerte gelten folgende Richtlinien: 
Kohlenmonoxid CO in g/m3 Feinstaub in g/m3
Errichtung der Feuerstätten/
Einzelraumfeuerungsanlagen
vor dem 22.03.2010
4 0,15

Gerade Besitzer von älteren Kleinfeuerungsanlagen müssen sich jetzt wieder intensiv Gedanken über Nachrüstung oder Austausch machen um das Stilllegen der Feuerstätte zu umgehen. Die Übergangsfrist endete am 31.12.2017. Die Fristen sind an das Datum auf dem Typenschild am Ofen gebunden. 


Datum auf dem Typenschild Zeitpunkt der Nachrüstung/ Austausch
bis einschl. 31.12.1974 oder nicht festellbar bis 31.12.2014
von 01.01.1975 bis einschl. 31.12.1984 bis 31.12.2017
von 01.01.1985 bis einschl. 31.12.1994 bis 31.12.2020
von 01.01.1995 bis einschl. 31.12.1995 bis 31.12.2024


Haben Sie Ihren Kamin oder Kachelofen nach der Novellierung der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung gekauft und eingebaut gelten 2 Stufen um die entsprechenden Emissionswerte einzuhalten.

CO (g/m3 Staub (g/m3 Wirkungsgrad in %
1. Stufe - Errichtung ab dem 22.03.2010 2,0 - 3,5 0,075 70 - 80 *
2. Stufe - Errichtung ab dem 31.12.2014 1,25 - 1,5 0,04 70 - 80 *
* Anforderung variieren nach Feuerstättenart entsprechend DIN-Prüfung

Ihr Ofen ist in dem Zeitraum 22.03.2010 bis 31.12.2014 in Betrieb genommen worden? Werden alle Werte der Stufe 1 erfüllt, dürfen Sie Ihre Feuerstätte ohne Auflagen und zeitliche Begrenzung weiterhin betreiben. 

Zur Schonung der Umwelt und Ihres Geldbeutels, empfehlen wir gerade bei Altgeräten den Austausch der Heizkassette

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: 

  • ältere Geräte sind wartungs- und damit kostenintensiver 
  • Ersatzteile, Zubehör sind in der Beschaffung schwieriger und preisintensiver 
  • Modernisierung der Modelle in den letzten 40 Jahren
Ausnahmen
Wie bei allen Verordnung gibt es auch hier Ausnahmen von Feuerstätten:
Prinzipiell gilt für Kleinfeuerungsanlagen, die ausschließlich in sich abgeschlossene Wohneinheiten beheizen, die Aufhebung der Bindung an die Vorgabe der schärferen Grenzwerte. Des Weiteren sind von der Nachrüstungs- und Austauschpflicht folgende Heizanlagen ausgenommen: 
Grundöfen, Kochherde, Backöfen, Badeöfen und Kamine ohne Einsätze für den gelegentlichen Gebrauch.
Wissen

Feinstaubfilter im Kamin nachrüsten: Was gibt es dabei zu beachten?

Gesetze

Diese Kamin Vorschriften sollten Sie beachten!

Gesetze

Offener Kamin: Welche Vorschriften existieren?

Wissen

Wie finde ich den richtigen Kamineinsatz für meinen Kachelofen?

Kommentare

Mein Kachelofen ´Baujahr 1995, mit Kachelofeneinsatz Esch, betreibe ich als Kombi-Wärmespeicherofen,deren Heizeinsatz im grundegenommen im Grundofenbetriebsprinzip arbeitet. Ich meine ,dass diese Art Von Grundofenvon einer Stilllegung bzw.Nachrüstung ausgenommen werden müsste ??? Wie sehen Sie das ???

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Herr Schreiber,

grundsätzlich gilt für Ihre Feuerstätte nicht die Art, wie Sie sie betreiben, sondern als was sie vor Inbetriebnahme abgenommen wurde. Verbindliche Auskunft kann Ihnen hier nur Ihr Schornsteinfeger geben.

Hannsjörg Schreiber, 06.10.2019 16:28

Lese ich es richtig, Unser Kachelofen bj 85, ist noch top in Schuss Wir wohnen in einem Einfamilienhaus, alleine in Eigentum - darf unser Ofen bleiben? Er wird fürs EG genutzt zusätzlich zur Fußbodenheizung mit Wärmepumpe.

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo Sonja, nicht ganz. Es kommt darauf an, welche Emmisionswerte der Einsatz Ihres Kachelofens hat. Liegen die Werte über 4,0 g/m³ Kohlenmonoxid und 0,15 g/m³ Feinstaub, sollte der Einsatz bis Ende 2020 außer Betrieb gehen. Wenn Sie Ihren Kachelofen sehr schätzen, lohnt sich in dem Fall der Austausch des Einsatzes zum Beispiel mit einem Modell von Spartherm: https://www.ofenseite.com/kachelofeneinsatz

Sonja, 09.09.2019 13:26

Brauche Austausch für Budweiser k 31c Baujahr 81 9,3 kw

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Guten Tag Herr Hettich, laut Austauschliste von Kachelofeneinsätzen des Herstellers Spartherm sind für den Buderus K 31C die Einsätze Renova B, Renova C und Renova A H2O passend. Diese finden Sie in unserem Sortiment. Für eine individuelle Beratung erreichen Sie uns unter: +49 (0) 35055 6900

oswin hettich, 11.08.2019 11:10

Hallo, kann ich eine alten bestehenden Kachelofen einreißen und einen neuen modernen Kachelofen einbauen? Gibt es da Probleme? Wie hoch sind ungefähr diese Kosten?

Antwort Redaktion ofenseite.com:

Hallo,

bei einem kompletten Abriss und Neuaufbau sollte es keine Probleme geben. Was die Kosten betrifft, kommt es darauf an, welchen Kachelofeneinsatz Sie nutzen wollen und wie groß der Ofen insgesamt werden soll. Daran bestimmt sich die Menge der benötigten Materialien. Gerne beraten wir Sie dazu ausführlicher und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot, rufen Sie uns einfach an unter: +49 (0) 35055 6900 - 61

Metz, 04.06.2019 12:23

Hallo, wie bitte ist folgender Satz zu verstehen? Prinzipiell gilt für Kleinfeuerungsanlagen, die ausschließlich in sich abgeschlossene Wohneinheiten beheizen, die Aufhebung der Bindung an die Vorgabe der schärferen Grenzwerte. Ich habe habe eine ETW und heize nur gelegentlich mit dem noch verhandenen Kachelofen. Dieser wurde 1989 eingebaut und kann von der Küche aus gleichzeitig die Stube mit Heizen. Bedeutet dieser Satz, ich bin nicht zum Austausch verpflichtet? Der Ofen ist noch in einen Topp-Zustand. Wäre toll, eine verbindliche Antwort zu bekommen. Danke.

Antwort Redaktion Ofenseite:

Hallo Frau Jendrossek,

auf Ihre Feuerstätte trifft die Sonderregelung leider nicht zu. Die Rede ist hier eher von beweglichen Feuerstätten, wie man sie z.B. in Tiny Häusern findet.

Gern stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen zur Verfügung.

Ute Jendrossek, 30.01.2019 09:26

Hallo, Mein Kaminfegermeister hat mich darauf hingewiesen, dass mein Kachelofen nicht mehr lange im derzeitigen Zustand betrieben werden darf. Der Ofen wurde etwa 1980 eingebaut. Gibt es für den Ausbau in Bayern einen Zuschuss. Da wir, meine Frau und ich derzeit einen Anbau für unsere Tochter erstellen und finanzieren, sind die Finanzen äußerst angespann. Ich habe gelesen, dass es, zumindest in Rheinland Pfalz Zuschüsse für de Austausch eines Ofeneinsatzes nach der neuen Verordnung zu beantragen gibt- Mit freundlichen Grüssen Häuser

Hans Jochem Häuser, 21.11.2017 20:00

Hausbesitze mit max. 2 Wohnungen im Haus, davon eine vom Hausbesitzer selbst genutzt, dürfen weiterhin ihre umweltschädigende Anlage betreiben. Ich kann diese Ausnahmeregelung nicht nachvollziehen. Andererseits müssen Hausbesitzer, die eine Wohnung im Haus selbst nutzen und deren Haus mehr als 2 Wohnungen hat, alle Mieter bis auf einen kündigen, wenn sie kein Geld für die Umrüstung der Heizungsanlage(n) haben. Dadurch trägt die Verordnung zur Verknappung von Wohnraum bei. Ältere Hausbesitzer ohne viel Rücklagen müssten wohl erst recht kündigen, denn einen Kredit zu bekommen dürfte aus Altersgründen mitunter schwer für sie sein.

Kachelofen-Betroffener, 20.10.2017 07:42

Ich brauche ein Austauschmodell für: BUDERUS TYP K 31 C, Baujahr 1984, 9,3 kW, Heizfläche 2 m², DIN-Reg.-Nr. 81 BD 96. Welche Modelle bieten sich an (Möglichst mit Röhre für Topf zur Luftbefeuchtung)?

Antwort Redaktion Ofenseite:

Hallo Herr Munker! Vielen Dank für Ihre Anfrage, wir beraten Sie gern individuell! Rufen Sie uns an unter 035055 - 69000 oder schicken Sie uns eine Anfrage an info@ofenseite.com.

Herbert Munker, 01.08.2017 14:27

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben