Holzvergaserkessel reinigen & betriebsbereit machen

Veröffentlicht am 17.11.2017 13:42 | 0 Kommentare

Damit Sie lange Freude an Ihrem Holzvergaserkessel haben, ist eine regelmäßige Reinigung unabdingbar. Gerade vor Beginn der kalten Jahreszeit sollten Sie noch einmal alle Bauteile gründlich reinigen und prüfen, damit Sie uneingeschränkt vom hohen Wirkungsgrad des Holzvergaserkessels profitieren.


So reinigen Sie Schritt für Schritt Ihren Holzheizkessel!

Die ersten Schneeflocken sind gefallen. Wer seine Heizung jetzt noch nicht auf Betriebstemperatur hat, sollte dies schnellstens nachholen. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Holzvergaserheizung Schritt für Schritt für den Winterbetrieb fit machen. Denn nur ein gereinigter Holzvergaser bringt die volle Leistung und niedrige Emissionswerte.

Unser Tipp: Der Holzvergaserkessel sollte bei regelmäßigem Betrieb, sprich in der Wintersaison, mindestens einmal wöchentlich gereinigt werden. Denn bei zu großen Asche- und Teerablagerungen können Lebensdauer und Leistung des Heizkessels stark beeinträchtigt werden. Achten Sie auch auf die in der Bedienungsanleitung vorgegebenen Reinigungsintervalle!

FÜLLRAUM & VERBENNUNG:

  • Füllraum mit Anheizklappe säubern
  • Asche im Verbrennungsraum entfernen
  • Abgasweg & Luftzufuhr säubern
  • Schamotte auf Schäden prüfen

WÄRMETAUSCHER & THERMOSTATE

  • Wärmetauscher hinten am Kessel öffnen
  • Mit Bürste oder Staubsauger von Ablagerungen und Asche befreien
  • Thermostate am Kessel prüfen, wenn vorhanden
  • Funktion des Stellantriebs (z.B. Belimo-Motor bei ATMOS Holzvergaser) prüfen
  • Ventilator ausbauen und Lüfterrad säubern
  • Ventilator auf korrekte Funktion prüfen (Flügel müssen 90° abstehen)

VERBINDUNGSLEITUNGEN

  • Ofenrohr / Verbindungsleitung säubern, wenn nicht vom Schornsteinfeger erledigt
  • Zugregler in der Verbindungsleitung / Schornsteinwange prüfen (wenn vorhanden)
  • Rücklauftemperaturanhebung: Pumpe und Rücklauftemperatur prüfen

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
* Pflichtangaben