Funktion der STDC-Steuerung

Funktion der STDC-Steuerung

Temperaturdifferenzreglungen sind aus heutigen Heizungsanlagen nicht mehr wegzudenken. Sie erhöhen nicht nur den Bedienkomfort der Heizanlage, sondern sind auch ein wichtiges Bauteil, um einen sicheren sowie effizienten Betrieb der Anlage zu gewährleisten. Die Regler verfügen dabei über zwei oder mehrere Temperaturfühler, die beispielsweise die Temperatur in einem Heizkessel und einem Pufferspeicher messen und miteinander vergleichen, und mindestens einem Relais, welches zumeist eine Pumpe oder ein Mischventil steuert. Am Beispiel der STDC-Steuerung von Sorel wird in diesem Artikel die Funktionsweise von Temperaturdifferenzreglern geschildert.

Einsatzgebiete des STDC

Der Small Temperatur Differenz Controller (kurz: STDC) von Sorel ist ein Temperaturdifferenzregler für einfache Heizsysteme, der mit bis zu 3 Temperaturfühlern ausgestattet werden kann und über ein Relais zur Steuerung von Pumpen oder Umschaltventilen verfügt. Er kann in 9 unterschiedlichen Heizsystemen eingesetzt werden. Dazu zählen die gängigen Solar-, Speicher und Heizkesselsysteme, bei denen eine Umwälzpumpe oder ein Umschaltventil gesteuert werden soll. Der STDC ist darüber hinaus auch als Version 4 erhältlich. Diese spezielle Neuentwicklung ist unter anderem in der Lage Hocheffizienzpumpen anzusteuern und deren Drehzahl zu regulieren.

Funktionsweise am Beispiel Feststoffkessel - Speicher

Die Funktionsweise des STDC soll im Folgenden an einem kleinen Beispiel erklärt werden, bei dem der STDC zur Steuerung einer Ladepumpe in einer Rücklaufanhebungsgruppe in einem System aus Feststoffkessel und Pufferspeicher verwendet wird. Über das intuitive Display wird das Programm zur Inbetriebnahme gestartet und der entsprechende Menüpunkt „Feststoffkessel/Speicher“ ausgewählt. Der Assistent führt Sie durch das Programm, in welchem Sie alle notwendigen Temperaturen und Temperaturdifferenzen zwischen Kessel und Speicher einstellen können, bei denen die Ladepumpe starten bzw. stoppen soll. Haben Sie den STDC programmiert, können Sie den Heizkessel mit Brennstoff beschicken, während der Regler seine Arbeit aufnimmt. Ist die voreingestellte Kesseltemperatur erreicht, so startet der Regler die Ladepumpe und füllt den Speicher mit Wärme. Wenn eine bestimmte Temperaturdifferenz zwischen Kessel und Speicher erreicht ist, stoppt der Regler die Pumpe. Überschreitet diese Differenz einen voreingestellten Höchstwert, startet der Regler die Pumpe erneut, wodurch die Temperatur im Speicher wieder steigt.

In folgendem Video ist die Inbetriebnahme sowie die Funktionsweise des STDC noch einmal anschaulich dargestellt:



Kommentar eingeben