Die Beautykur für Ihren Kamin

Die Beautykur für Ihren Kamin

Häufig werden wir gefragt, ob ein Kamin auch im Sommer gereinigt werden sollte, welche Reinigungskomponenten am besten zu verwenden sind und wie der eigene Kaminofen am wirksamsten in Schuss gehalten wird. Auch Fragen zur Reinigung der einzelnen Kaminbestandteile sind häufig, beispielsweise hinsichtlich der Ofenrohre innen und außen, der Anschlüsse, Abzüge oder des Schornsteins. Der folgende Artikel möchte Ihnen darstellen, was Sie alles im Hinblick auf eine richtige Kaminpflege beachten können und beachten sollten, wie Sie am besten den Innenraum Ihres Kamins, aber auch den Außenbereich pflegen und in welchen Abständen es sich lohnt, den Kamin zu reinigen. Aber auch Fragen zur Pflege Ihrer Kaminscheibe möchten wir nachfolgend beantworten.

Ein gründlich gereinigter Kaminofen glänzt nicht nur wie neu durch sein Äußeres, sodass Sie das Feuer im Widerschein besser und spektakulärer wahrnehmen können. Eine sorgsame Kaminpflege bewirkt zusätzlich auch eine höhere Effizienz im Rahmen des Verbrennungsprozesses, da vielfältige Aspekte wie ein gereinigter Gussrost oder ein freies Ofenrohr für einen sauberen Luftdurchzug maßgeblich dafür entscheidend sind. Und diese Effizienz ist es auch, die Ihnen den Genuss Ihres Kaminofens täglich immer wieder neu schmackhaft macht, sodass Sie vor allem an kalten oder nassen Tagen schnell Freude daran haben. Wie überall auch ist also bezüglich einer gründlichen und sorgsamen Kaminpflege grundsätzlich festzuhalten, dass zunächst einmal die Reinigung in regelmäßigen Abständen sinnvoll ist, was nicht zuletzt auch im Rahmen der hohen Temperaturen maßgebend dafür ist, wie langlebig Ihr Kaminofen überhaupt ist.

Während wir Ihnen die Reinigung Ihres Schornsteins einmal jährlich durch Ihren lokalen Schornsteinfeger empfehlen, können Sie mit etwas Geschick die Reinigung und Pflege der restlichen Komponenten auch leicht selbst vornehmen. Dabei weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Sie die Reinigung Ihres Kaminofens ausschließlich im vollständig erkalteten Zustand vornehmen sollten. Folglich lohnt es sich daher, nicht innerhalb einer Heizperiode (im Winter oder Frühjahr), sondern vielmehr im Sommer die jährliche Säuberung durchzuführen.

Insgesamt ist jedoch die permanente Grobreinigung von einer jährlichen Grundreinigung zu unterscheiden. Wir empfehlen Ihnen, nach jedem Feuerungsvorgang stets mit Ihrem Kaminbesteck grob die Aschereste abzubürsten, den Grillrost durchzuschütteln und Verbrennungsreste im Ofen abzukratzen. Außerdem empfiehlt sich – sofern Sie keine automatische Scheibenspülung in Ihrer Kaminofentür eingebaut haben – auch nach jedem Feuerungsprozess ein kurzes Abwischen der Sichtscheibe, um beim nachfolgenden Abbrand weiterhin einen guten Durchblick zu haben, ohne dass sich Ruß einbrennen kann. Für diese grob-pflegende Reinigung können Sie getrost auf Ihr Kaminbesteck zurückgreifen, welches Ihnen alle notwendigen Arbeiten ermöglicht. Zusätzlich können Sie auch mit einem Aschesauger Reste der vollständig erkalteten (!) Asche aufsaugen.

Für die jährliche Grundreinigung ist zwischen der inneren und äußeren Reinigung zu unterscheiden. Während die äußere Reinigung vor allem Ihre Kaminfront, die Kaminscheibe, bei Küchenherden noch das Kochfeld und ggf. noch Ihre Schornsteinverkleidung betrifft, ist vor allem die Innenreinigung und -pflege von entscheidender Bedeutung. Dies betrifft insbesondere den Verbrennungsraum mitsamt der Kamininnenscheibe, den Kaminabzug sowie die Ofenrohre, bei einem Küchenherd evtl. noch ein Backfach und das Innere Ihres Schornsteins. Neben der Pflege betrifft die jährliche Überprüfung zugleich auch die Wartung der weiteren Komponenten wie eventueller Luftzugregelungen, Wasserrohrverbindungen, Stromanschlüsse etc. Auch die thermische Ablaufsicherung, welche als Überhitzungsschutz der Wassertasche zuständig ist, sollte mind. einmal im Jahr auf ihre Funktion hin übergeprüft werden.

Grundsätzlich gilt, dass Sie lackierte Flächen sowie Keramik-, geschliffene (!) Speckstein-, Sandsteinflächen mit klarem Wasser und einem weichen Tuch sauberwischen können. Bei einer rauen Specksteinverkleidung kann ein Mikrofasertuch zu einem bösen Erwachen führen, da daran die Fasern hängen bleiben. Bei pulverbeschichteten Flächen ist es ratsam, eine Seifenlauge oder auch Geschirrspülmittel zu verwenden. Für Ihre Durchsichtscheibe empfehlen wir Ihnen Reinigungsmittel für Glaskeramik- oder Ceranflächen. Da sich Ruß auch an Scheiben mit Spülluftsystemen festsetzen kann, können Sie neben der permanenten Grobreinigung auftretende Verkrustungen gegebenenfalls auch mit einem Ceran-Schaber verschwinden lassen (bitte nur flach ansetzend verwenden!). Keinesfalls sollten Sie zur Reinigung Schwämme, Scheuermittel oder starke Reinigungsmittel verwenden, da diese die hitzeresistenten Materialien angreifen und beschädigen können.

Ein Tipp zur Vorsorge für weniger Schmutz: Nutzen Sie am besten so trockenes Holz wie möglich und ordnen Sie Ihre Kaminscheite mit der Rinde zur Innenseite Ihres Ofenraums parallel zur Ofentür an. Hierdurch gewährleisten Sie, dass Ihre Sichtscheibe so wenige Ruß und Wasserdampf wie möglich ausgesetzt wird.


Kommentar eingeben