Unser Ratgeber für Sie

Anleitung: Ausdehnungsgefäß einer Heizung befüllen und austauschen

Veröffentlicht am 28.02.2020 08:00 | 1 Kommentar
Ausgleichsbehälter für eine Heizung
Ambitionierte Handwerker können viel Geld sparen, wenn sie sich mit ihrer Heizungsanlage vertraut machen und Wartungsarbeiten selbst erledigen. Zu den wichtigen Bauteilen zählt das Ausdehnungsgefäß. Es besitzt eine Membran, die im Laufe der Zeit (Fachleute sprechen von zehn Jahren) spröde wird und Gas austreten lässt. In diesem Artikel erläutern wir Ihnen, wie Sie die Funktionalität Ihres Ausdehnungsgefäßes überprüfen. Wir erklären das Nachfüllen und zeigen auf verständliche Weise, wie Sie es gegebenenfalls ganz austauschen können.
Das Ausdehnungsgefäß wird auch Druckausgleichsbehälter oder Membranausdehnungsgefäß (MAG) genannt. Alle drei Bezeichnungen leiten sich von seiner Funktionsweise ab. Ihre Heizungsanlage, egal ob mit Gas oder Öl betrieben, in Form eines Biomassekessels oder eines wasserführenden Pelletofens, läuft nicht mit konstanter Wärme. Wenn die Temperatur des Heizungswassers sinkt, nimmt der Druck ab. Steigt die Temperatur, erhöht er sich. Das Gefäß für den Druckausgleich federt diese Schwankungen ab. Innerhalb dieses wichtigen Bauteils befindet sich eine Membran, die sein Inneres in zwei Kammern mit Heizungswasser und mit Stickstoff teilt. Bei steigendem Druck ballt sich der Stickstoff zusammen, bei sinkendem dehnt er sich aus. So fängt er die Schwankungen ab und hält den Druck und das Wasser Ihrer Heizung konstant. Daraus resultiert eine gleichmäßige Funktion und eine lange Lebensdauer der Rohre und Armaturen.
Gründe für den Austausch
Ständige Druckschwankungen in Ihrer Heizung weisen darauf hin, dass Sie Ihr Ausdehnungsgefäß neu befüllen oder ganz austauschen müssen. Durch natürliche Diffusion entweicht Gas aus dem MAG und muss ersetzt werden. Durch Alterung entstehen Membranrisse - dann kommt es zu Wassereinsickerungen in die Stickstoffkammer.

Mit einem einfachen Klopftest stellen Sie fest, ob das MAG tatsächlich defekt ist oder nur neu befüllt werden muss. Dazu klopfen Sie das Gefäß von allen Seiten systematisch ab. An der Seite, die die Wasserkammer enthält, entsteht beim Klopfen ein etwas dumpferer Klang. Überall sonst muss ein hohler Widerhall zu hören sein. Klingt das Ausdehnungsgefäß an jeder Klopfstelle dumpf, steht es vermutlich ganz unter Wasser. Um sicherzugehen, drücken Sie mit einem spitzen Gegenstand den Stift am Ventil des MAGs ein. Spritzt Wasser heraus, ist das Ausdehnungsgefäß defekt. Entweicht hingegen mit einem leisen Zischen Luft, besteht eine gute Chance, dass Nachfüllen von Gas die Druckschwankungen Ihrer Heizung wieder ausgleicht. 
Was würde es kosten, dass Ausdehnungsgefäß der Heizung austauschen zu lassen? Je nach der Größe des neuen Membranausdehnungsgefäßes und dem Stundensatz des Handwerkers, können sich die Kosten für einen Austausch auf 300-400 € belaufen. Ist nur das Kappenventil defekt, reicht es oftmals dieses auszutauschen, was bedeutend günstiger ist.
Anleitung Befüllung
Gehen wir davon aus, dass der Wartungstest an Ihrem Druckausgleichsbehälter auf einen Verlust von Stickstoff hindeutet. Um die Druckschwankungen in Ihrer Heizung auszugleichen, genügt es in diesem Fall, frischen Stickstoff nachzufüllen.
Schritt 1: Wasser ablassen
Im ersten Schritt müssen Sie das Wasser aus dem Gefäß ablaufen lassen. Dazu schließen Sie das Kappenventil. Dieses Sicherheitsbauteil sitzt am Rohr unter dem MAG und ist während des normalen Betriebs Ihrer Heizungsanlage geöffnet. Zu seiner Sicherung muss immer eine Plombe vorhanden sein. Seine Kappe passt nur im geöffneten Zustand auf das Ventil. Entfernen Sie Plombe und Kappe. Zum Schließen des Ventils bedienen Sie sich eines entsprechend großen Sechskantschlüssels. Halten Sie ein größeres Gefäß bereit. Jetzt öffnen Sie den Entleerungshahn zwischen Kappenventil und Ausdehnungsgefäß und lassen das Wasser ab.
MAG Wasser ablassen
Schritt 2: Druck kontrollieren
Im nächsten Schritt kontrollieren Sie den Vordruck mit einem Handmanometer. Ein solches Gerät bekommen Sie mit entsprechendem Adapter (oft in Kombination mit einer Stickstoffdose) im Internet-Fachhandel. Der Vordruck sollte um 0,3 bar niedriger sein als der Heizungsdruck Ihrer Anlage. Beträgt der Druck in der Heizungsanlage 1,5 bar, muss im Ausdehnungsgefäß ein Vordruck von 1,2 bar herrschen. Zeigt das Manometer weniger an, füllen Sie entsprechend Stickstoff auf.
Manometer
Schritt 3: Stickstoff auffüllen
Das geschieht mit einer Nachfülldose. Verwenden Sie fürs Nachfüllen keine Luft, denn der Sauerstoff greift die Membranhaut des Gefäßes an und verkürzt seine Lebensdauer. Außerdem entweicht Luft schneller aus dem Behälter als Stickstoff. Jetzt können Sie das Kappenventil wieder schließen (Kappe drauf, Plombe wieder durchziehen) und so lange Wasser auffüllen, bis der Druck Ihrer Anlage wieder erreicht ist.
Stickstoff nachfüllen
Anleitung Austausch
Wegen eines Membranrisses sind beide Kammern Ihres MAGs mit Wasser vollgelaufen? In diesem Fall hilft nur ein Austausch.
Schritt 1: Wasser ablassen
Bevor Sie mit der Demontage des Ausdehnungsgefäßes beginnen, müssen Sie das restliche Wasser aus dem Behälter ablassen. Dazu öffnen Sie die Plombe am Hahn des Kappenventils und drehen diesen zu. Schließen Sie einen Schlauch an den Entleerungshahn des Kappenventils an und führen Sie diesen zu einem Abfluss. Drehen Sie den Hahn auf. Je nach Größe des Ausdehnunsgefäß' dauert dieser Vorgang einige Minuten.
Wasser ablassen
Schritt 2: Altes MAG austauschen
Öffnen Sie jetzt alle Schrauben am Druckausgleichsgefäß. Manche Modelle besitzen Schnellkupplungen und erleichtern so Ihre Arbeit. Vergessen Sie nicht, auch die Flachdichtung zu wechseln. Jetzt bauen Sie das neue MAG in umgekehrter Reihenfolge wieder ein. Achten Sie darauf, dass die Fixierschrauben in einem sicheren Untergrund fest anziehen. Ein gefülltes Ausdehnungsgefäß kommt auf ein Gewicht von 50 Kilogramm.
MAG abmontieren
Schritt 3: Druck prüfen
Messen Sie mithilfe Ihres Manometers auf jeden Fall den Vordruck des Gefäßes. Er kann werksseitig durchaus höher oder niedriger als der Druck eingestellt sein, den Ihre Heizkörper brauchen. Ist der Wert zu hoch, lassen Sie Stickstoff über das Kappenventil ab. Ist er zu niedrig, füllen Sie aus einer Stickstoffdose nach.
Druck prüfen mit Manometer
Schritt 4: Wasser auffüllen
Jetzt müssen Sie nur noch den Wasserstand in Ihrer Heizung auf den gewohnten Wert auffüllen. Das neue Ausdehnungsgefäß verrichtet seine Arbeit, wenn Ihre Heizung wieder ohne nennenswerte Druckschwankungen funktioniert.
Wasser nachfüllen
Tipp: Noch einfacher geht der Austausch mit einem neuen Premium MAG von Flamco.

Kommentare

Oje, da sind Arbeiten beschrieben, von denen der Laie absolut die Finger lassen sollte!! Diese Arbeiten gehören in die Hände des Fachmanns der Innungen Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik! Denn man kann ganz schnell wichtige Dinge übersehen oder aber - und das kommt ziemlich oft vor - man richtet mehr Schaden an! Und dann ist guter Rat teuer, denn dann sollte der Servicetechniker schon im Hof stehen. In meiner langjährigen beruflichen Laufbahn als Meister des Fach habe ich sehe oft Dinge gesehen, bei denen die Haar - solange ich noch welche hatte! - senkrecht nach oben standen! Auf was für Ideen manche Heimwerker auch kommen, unglaublich! Und dabei dachten sie, dass sie es gut und richtig machen, schießlich haben sie es ja in Youtube auch so gesehen. Schrecklich!!

Hermann Geiger, 20.04.2021 15:38
Einträge gesamt: 1
Kommentar eingeben