Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

Abstände beim Aufstellen eines Kaminofens

Beim Aufstellen und Nutzen Ihres Kamins sollten Sie in jedem Fall unbedingt die notwendigen Abstandsmaße (Sicherheitsabstand) kennen und beachten - sowohl zu Ihrer eigenen Sicherheit, als auch für die Sicherheit Ihrer Familie und Mitmenschen!

Jeder Kaminofen entwickelt hohe Temperaturen, die auch die Ofenrohre mit übernehmen und weitergeben. Wenngleich der Korpus eines jeden Kaminofens der Verbrennungshitze standhalten muss (je nach dafür geeigneten Brennmaterialien) und dafür auch extra geprüft wurde, so sind doch die umliegenden Materialien an den Wänden (z.B. Holz oder Tapete), am Boden oder bei angrenzenden Schränken einer starken Hitze ausgesetzt und dafür gar nicht geeignet. Vielmehr können sich angrenzende Stoffe stark erwärmen, schmelzen und sich im schlimmsten Fall auch selbstständig entzünden. Da jeder Kaminofen eine andere Heizleistung erbringt, sollten Sie hinsichtlich der erforderlichen Abstandsmaße unbedingt die diesbezüglichen Herstellerangaben beachten! Genauso wie die Feuerwehrleute den Fachterminus „Würfelblick“ verwenden (Beachtung aller Dimensionen in sechs Richtungen: oben, unten, links, rechts, vorn, hinten), genauso sollten Sie auch beim Aufstellen und Betreiben Ihres Kaminofens alle sechs angrenzenden Seiten mit berücksichtigen. Ein großzügiges Einplanen von Sicherheitsabständen ist generell natürlich zu bevorzugen.

Hierbei sind vor allem die Seiten- und Rückwände besonders in den Blick zu nehmen. Sofern keine Herstellerangaben zur Verfügung stehen, sollten Sie einen Mindestabstand von 40-50 cm einhalten. Die meisten Hersteller verlangen dagegen einen Abstand von mindestens 20 cm. Der Sicherheitsabstand von einwandigen Rauchrohren zur Wand sollte stets mindestens 40-50 cm betragen. Zur Abstandsverringerung an Ihren Wänden können Sie allerdings sog. Promasilplatten verlegen, die nicht brennbar sind. Durch doppelwandige Rauchrohre, mit einer keramischen Isolierung in den Zwischenräumen, kann der Wandabstand verringert werden. Wichtig dabei ist, ob die Prüfung 20 cm, 12 cm etc. oder ergeben hat.

Auch der Aufstellbereich muss stets mit einem nicht brennbaren Belag versehen sein, beispielsweise aus Stahlblech, Fließen oder Glas (NICHT hingegen Teppich, Laminat, Linoleum oder Holz). Sofern Sie jedoch Ihren Fußboden nicht neu verlegen möchten, können Sie zum Schutz auch eine Stahl- oder Glasbodenplatte nutzen, auf die Sie dann jeweils Ihren Kaminofen stellen. Beide Varianten der Bodenplatten bieten wir Ihnen in der ausreichenden Größe in unserem Sortiment an. Die Glasplatten sind dabei sehr modern und pflegeleicht, ohne sich dennoch optisch aufzudrängen. Die Stahlplatten sind dagegen etwas rustikaler und geben Ihrem Kaminofen die typische Umgebungsatmosphäre.

Zum Frontbereich hin - im Bereich der Feuerraumöffnung - sollten Sie wegen Funkenflug und dem eventuellen Herausfallen brennbarer Materialien (was immer wieder vorkommt) unbedingt einen Sicherheitsabstand zu anderen Möbeln oder Türen von mindestens 80 cm einhalten.

 
 

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an - wir sind gern für Sie da.


Kommentar eingeben